Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

Spurenelemente

Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung werden neben Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße auch Spurenelemente den Körper hinzugefügt. Spurenelemente sind, wie Vitamine, essentiell. Dass heißt, der Körper benötigt diese unbedingt zum Leben und um die verschiedensten Körperfunktionen aufrecht zu halten.

Rolle der Spurenelemente

Sie haben eine wichtige Rolle bei der Regulation des Säure - Basen - Haushaltes und des PH-Wertes, sowie für den Aufbau von Knochen und Zähnen und regulieren Blutdruck, Nerven- und Muskelfunktion. Leider kann der eigene Körper Spurenelemente nicht selbst bilden. Nur durch diverse Nahrungsmittel, wie Gemüse, Obst oder Fleisch, können diese aufgenommen und verwertet werden.

Spurenelemente (oder auch als Mikroelemente genannt) liegen nur in sehr geringen Konzentrationen im Körper vor. Die medizinische Definition von Spurenelemente definiert diese Menge weniger als 0,1 Prozent der eigenen Körpermasse. Trotz dieser sehr geringen Menge ist dessen Bedeutung im Körper essentiell. Das bedeutet, wenn man zu wenig davon zu sich nimmt, ruft dies Mangelerscheinungen hervor, die sich vielfältig äußern kann. Zum Beispiel kann Eisenmangel zu einer Anämie führen und die entsprechende Symptome hervorrufen, wie Schwächegefühl, brüchige Nägel, niedrigen Blutdruck etc.

Unspezifische Symptome

Oft treten zuerst nur unspezifische Symptomen auf, die auf eine Ursache nur schwer hindeuten lassen. Doch ist hier zu berücksichtigen, dass der Körper in der Lage ist, ein vorübergehenden Mangel an Spurenelemente durch eine verringerte Ausscheidung und gesteigerte Aufnahme aus dem Darm ausgeglichen werden kann. Erst bei einer längerfristige Mangelversorgung kann es jedoch zu Erkrankungen, z.B. einem geschwächten Immunsystem führen. Eine zu hohe Aufnahme an Spurenelementen kann allerdings auch negativ auf den Körper wirken, denn einige Spurenelemente wirken in höherer Konzentration giftig und entsprechende Symptome hervorrufen.

Hier einige Beispiele an Spurenelemente und dessen Vorkommen in diversen Nahrungsmitteln und dessen Bedeutung und Funktion im Körper.

  • Arsen Getreideprodukte
  • Chrom Bierhefe, Leber
  • Eisen Fleisch, Bohnen, Erbsen Bestandteil vieler Enzyme, z. B. Hämoglobin
  • Fluorid Wasser, schwarzer Tee, Meeresfisch fördert Einlagerung von Calciumverbindungen in Hartgeweben (Zähne, Knochen)
  • Iod Meeresfisch, jodiertes Kochsalz Bestandteil der Schilddrüsenhormone
  • Kobalt Spinat, Tomaten, Fisch Bestandteil von Cobalamin (Vitamin B12)
  • Kupfer Schalentiere, Kakao Bestandteil zahlreicher Redoxenzyme
  • Lithium Eier, Milch, Butter, Fleisch
  • Mangan grünes Blattgemüse, Haferflocken Aktivator und Bestandteil zahlreicher Enzyme
  • Selen Fisch und Fleisch
  • Zink Austern, Eier, Haferflocken Bestandteil vieler Enzyme (Abbau von Alkohol)

Übersicht der Spurenelemente

Chrom
Eisen
Fluor
Iod
Kupfer
Mangan
Selen
Zink

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung