Anzeige

Spurenelemente

Bei einer gesunden und ausgewogenen Ernährung werden neben Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße auch Spurenelemente den Körper hinzugefügt. Spurenelemente sind, wie Vitamine, essentiell. Dass heißt, der Körper benötigt diese unbedingt zum Leben und um die verschiedensten Körperfunktionen aufrecht zu halten.

Rolle der Spurenelemente

Sie haben eine wichtige Rolle bei der Regulation des Säure - Basen - Haushaltes und des PH-Wertes, sowie für den Aufbau von Knochen und Zähnen und regulieren Blutdruck, Nerven- und Muskelfunktion. Leider kann der eigene Körper Spurenelemente nicht selbst bilden. Nur durch diverse Nahrungsmittel, wie Gemüse, Obst oder Fleisch, können diese aufgenommen und verwertet werden.

Spurenelemente (oder auch als Mikroelemente genannt) liegen nur in sehr geringen Konzentrationen im Körper vor. Die medizinische Definition von Spurenelemente definiert diese Menge weniger als 0,1 Prozent der eigenen Körpermasse. Trotz dieser sehr geringen Menge ist dessen Bedeutung im Körper essentiell. Das bedeutet, wenn man zu wenig davon zu sich nimmt, ruft dies Mangelerscheinungen hervor, die sich vielfältig äußern kann. Zum Beispiel kann Eisenmangel zu einer Anämie führen und die entsprechende Symptome hervorrufen, wie Schwächegefühl, brüchige Nägel, niedrigen Blutdruck etc.

Unspezifische Symptome

Oft treten zuerst nur unspezifische Symptomen auf, die auf eine Ursache nur schwer hindeuten lassen. Doch ist hier zu berücksichtigen, dass der Körper in der Lage ist, ein vorübergehenden Mangel an Spurenelemente durch eine verringerte Ausscheidung und gesteigerte Aufnahme aus dem Darm ausgeglichen werden kann. Erst bei einer längerfristige Mangelversorgung kann es jedoch zu Erkrankungen, z.B. einem geschwächten Immunsystem führen. Eine zu hohe Aufnahme an Spurenelementen kann allerdings auch negativ auf den Körper wirken, denn einige Spurenelemente wirken in höherer Konzentration giftig und entsprechende Symptome hervorrufen.

Hier einige Beispiele an Spurenelemente und dessen Vorkommen in diversen Nahrungsmitteln und dessen Bedeutung und Funktion im Körper.

  • Arsen Getreideprodukte
  • Chrom Bierhefe, Leber
  • Eisen Fleisch, Bohnen, Erbsen Bestandteil vieler Enzyme, z. B. Hämoglobin
  • Fluorid Wasser, schwarzer Tee, Meeresfisch fördert Einlagerung von Calciumverbindungen in Hartgeweben (Zähne, Knochen)
  • Iod Meeresfisch, jodiertes Kochsalz Bestandteil der Schilddrüsenhormone
  • Kobalt Spinat, Tomaten, Fisch Bestandteil von Cobalamin (Vitamin B12)
  • Kupfer Schalentiere, Kakao Bestandteil zahlreicher Redoxenzyme
  • Lithium Eier, Milch, Butter, Fleisch
  • Mangan grünes Blattgemüse, Haferflocken Aktivator und Bestandteil zahlreicher Enzyme
  • Selen Fisch und Fleisch
  • Zink Austern, Eier, Haferflocken Bestandteil vieler Enzyme (Abbau von Alkohol)

Übersicht der Spurenelemente

Chrom
Eisen
Fluor
Iod
Kupfer
Mangan
Selen
Zink

Getreideprodukte

Getreideprodukte

In den letzten Jahren hat der Druck auf die Menschen zugenommen. Im Beruf wird zunehmende Leistung abverlangt, die Zeit wird immer knapper. Um sich trotzdem fit und leistungsfähig zu halten, haben viele Menschen ihr Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung gesteigert. Aber wie kann man sich gesund ernähren, ohne dabei lange hinter dem Herd zu stehen oder riesige Mengen an Behältern für das Mittag mit auf die Arbeit zu nehmen?

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte

Es gibt viele Arten von natürlichen Milchprodukten, welche entweder tierischen- oder pflanzlichen Ursprungs sein können. Bekannte Formen von Milch sind zum Beispiel Kuhmilch, Schafmilch, oder die aus pflanzen gewonnene Sojamilch, welche sich besonders im asiatischen Raum großer Beliebtheit erfreut.

Fisch

Fisch

Fisch gehört, neben dem Fleisch und Getreideprodukten, zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Nicht jeder Fisch ist zum Verzehr geeignet und so bezeichnet man essbare Meeresbewohner als Speisefisch. Eine weitere Unterscheidung findet aufgrund der Lebensräume statt. So leben einige der Speisefische in Süßwasser, andere hingegen im Salzwasser.

Fleisch

Fleisch

Fleisch ist ein hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es enthält zwischen 12 und 22% vollwertiges und für den menschlichen Organismus nutzbares Eiweiß. Der Eiweißbedarf des Menschen des Menschen sollte etwa zur Hälfte aus tierischem Eiweiß gedeckt werden.

Fette, Öle

Fette, Öle

Die chemische Grundstruktur aller Fette ist gleich. Je nach Anzahl der Doppelbindungen im Fettsäuremolekül unterscheidet man gesättigte Fettsäure ohne Doppelbindung, einfach ungesättigte mit einer Doppelbindung und mehrfach, ungesättigte mit zwei oder mehreren Doppelbindungen.

Gemüse

Gemüse

Viele Menschen kennen nur das Sommer- und das Wintergemüse. Dies ist aber ein ganz falscher Eindruck, denn es gibt auch noch das Frühlings- und das Herbstgemüse. So kann jeder Kunde das ganze Jahr über Gemüse kaufen und das sogar zu guten Preisen, denn gerade Saisongemüse ist im Preis recht günstig.

Fertigprodukte

Fertigprodukte

Es gibt in der heutigen Zeit sehr viele verschiedene Fertigprodukte. Diese sind in Dosen, Tüten, Pappschalen, verschweißten Päckchen oder als Tiefkühlkost zu erhalten. Fertigprodukte reichen vom fertigen Milchreis, über das Gemüse bis hin zu fertigem Fleisch. Selbst ein ganzes Menü kann man als Fertignahrung für die Mikrowelle, die Pfanne oder den Backofen erhalten.