Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

Eisen - Ernährungslexikon

Der Lateinische Name für das Element Eisen ist ferrum. Eisen ist ein sehr wichtiges Spurenelement des Körpers. Wesentliche Körperfunktionen werden durch dieses Element beeinflusst. Der Elektronentransport in den Zellen, der Sauerstofftransport zwischen den Zellen und die Aufnahme von Sauerstoff werden wesentlich von einem hinreichenden oder fehlenden Angebot am Spurenelement Eisen gesteuert.

Bedarf an Eisen

Im einem gesunden menschlichen Körper befinden sich durchschnittlich 4 bis 5 Gramm Eisen. Das wesentliche Eisendepot ist die Leber, die es in ihren Zellen speichert und bei Bedarf zur Verfügung stellt. Es kommt in Enzymen vor. Auch ist Eisen ein wichtiger Bestandteil des Hämoglobins.

Ein gesunder Mensch benötigt 0,5 bis 1,5 Milligramm Eisen am Tag. Kleinkinder, Schwangere, und Genesende benötigen mehr als die doppelte Menge. Oftmals werden Schwangeren und Genesenden auch Eisentabletten Kuren verordnet. Eisenverluste treten bei der Menstruation, bei der Geburt und bei Unfällen ein. Ein täglicher Eisenverlust durch Abschürfungen der Haut oder über den Urin von bis zu einem Milligramm pro Tag ist im Bereich des Normalen.

Große Blutverluste bei Unfällen können den Gehalt an Eisen im Körper beträchtlich verringern. Frauen sind auf Grund ihrer Konstitution von Mangelerscheinung durch fehlendes Eisen eher betroffen als Männer. Solche Mangelerscheinungen äußern sich in zunehmender Blässe, in Antriebslust, fehlender Lebensfreude und mangelndem Antrieb bei allem, was man tut. Das Neugeborene kann bereits mit solchen Masngelerscheinunen auf die Welt kommen. Kinder, die an Eisenmangel leiden, weisen meist Wachstumsstörungen auf und leiden später oft an schlechten schulischen Leistungen.

Eisen in der Ernährung

Bei der Ernährung sollte darauf geachtet werden, dass man täglich hinreichend Eisen aufnimmt. Aufgrund seines hohen Hämingehaltes kann das Eisen aus dem tierischem Eiweiß wesentlich besser aufgenommen werden als Eisen aus der pflanzlichen Nahrung. Vegetarier wirken diesem Problem entgegen, indem sie des öfteren Sojabohnen essen, die auf Grund ihres hohen Proteingehalts viel gut resorbierbares Eisens beinhalten. So ist erklärbar, weshalb Eisenmangel bei strengen Vegetariern nicht mit Notwendigkeit auftreten muss.

Übersicht der Spurenelemente

Chrom
Eisen
Fluor
Iod
Kupfer
Mangan
Selen
Zink

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung