Anzeige

Selen - Ernährungslexikon

Selen ist ein zu den Spurenelementen zählender Mineralstoff, der in pflanzlichen und tierischen Lebensmitteln enthalten ist. Selen wurde im Jahr 1818 entdeckt; dass es im menschlichen Körper vorkommt, stellte man 1975 fest. Selen ist Bestandteil des Enzyms Glutathionperoxidase, das in den menschlichen Zellen vorkommt und diese vor der Entstehung zellschädigender freier Radikale schützt.

Selen im menschlichen Stoffwechsel

Außerdem ist Selen am Stoffwechsel der Schilddrüse beteiligt; es ist Bestandteil von Enzymen, die die Umwandlung des Schilddrüsenhormons Thyroxin in die biologisch aktive Form Trijodthyronin ermöglichen. Zudem bindet Selen bestimmte Schwermetalle, so dass diese den Körperzellen weniger Schaden zufügen können. Für das Immunsystem spielt Selen ebenfalls eine bedeutende Rolle: Es stärkt die Immunabwehr. Gute Selenquellen sind Innereien, Fisch, Fleisch, Getreide, Nüsse und Hülsenfrüchte. Die empfohlene tägliche Zufuhr beträgt für Erwachsene zwischen 30 und 70 µg. 50-90 % des in der Nahrung enthaltenen Selens werden über die oberen Abschnitte des Dünndarms in den Körper aufgenommen. Ausgeschieden wird Selen hauptsächlich über den Harn. Der Körperbestand an Selen liegt bei 10-15 mg. Der größte Teil davon befindet sich in der Muskulatur; doch auch Leber, Nieren und Herz enthalten viel Selen.

Selen Mangelerscheinungen

Mangelerscheinungen: Selen kommt in manchen Böden nur in geringer Konzentration vor; insbesondere der mit Schwefeldioxid belastete saure Regen sowie schwefelhaltige Düngemittel tragen dazu bei, dass Pflanzen weniger Selen und stattdessen mehr Schwefel aufnehmen. In manchen Gebieten kann es zu einem Selenmangel kommen. Auch chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie Niereninsuffizienz können zu einem Selenmangel führen. Parenteral ernährte Patienten und Alkoholiker sind ebenfalls gefährdet. Man vermutet, dass die Keshan-Krankheit, eine Herzerkrankung und die Kaschin-Beck-Krankheit, eine Gelenkerkrankung, auf Selenmangel zurückzuführen sind.

Zu den Symptomen eines Selenmangels zählen Veränderungen an den Nägeln und eine geringere Pigmentierung der Haare. Vermutet wird, dass Selenmangel auch an der Trübung der Augenlinse beteiligt sein kann. Ein Mangel an Selen lässt sich durch Blutuntersuchungen feststellen. Diskutiert wird, ob die Gabe von Selen eventuell bei Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises hilfreich sein kann. Selen verfügt über eine vor Krebs schützende Wirkung.

Übersicht der Spurenelemente

Chrom
Eisen
Fluor
Iod
Kupfer
Mangan
Selen
Zink

Getreideprodukte

Getreideprodukte

In den letzten Jahren hat der Druck auf die Menschen zugenommen. Im Beruf wird zunehmende Leistung abverlangt, die Zeit wird immer knapper. Um sich trotzdem fit und leistungsfähig zu halten, haben viele Menschen ihr Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung gesteigert. Aber wie kann man sich gesund ernähren, ohne dabei lange hinter dem Herd zu stehen oder riesige Mengen an Behältern für das Mittag mit auf die Arbeit zu nehmen?

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte

Es gibt viele Arten von natürlichen Milchprodukten, welche entweder tierischen- oder pflanzlichen Ursprungs sein können. Bekannte Formen von Milch sind zum Beispiel Kuhmilch, Schafmilch, oder die aus pflanzen gewonnene Sojamilch, welche sich besonders im asiatischen Raum großer Beliebtheit erfreut.

Fisch

Fisch

Fisch gehört, neben dem Fleisch und Getreideprodukten, zu den Grundnahrungsmitteln des Menschen. Nicht jeder Fisch ist zum Verzehr geeignet und so bezeichnet man essbare Meeresbewohner als Speisefisch. Eine weitere Unterscheidung findet aufgrund der Lebensräume statt. So leben einige der Speisefische in Süßwasser, andere hingegen im Salzwasser.

Fleisch

Fleisch

Fleisch ist ein hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es enthält zwischen 12 und 22% vollwertiges und für den menschlichen Organismus nutzbares Eiweiß. Der Eiweißbedarf des Menschen des Menschen sollte etwa zur Hälfte aus tierischem Eiweiß gedeckt werden.

Fette, Öle

Fette, Öle

Die chemische Grundstruktur aller Fette ist gleich. Je nach Anzahl der Doppelbindungen im Fettsäuremolekül unterscheidet man gesättigte Fettsäure ohne Doppelbindung, einfach ungesättigte mit einer Doppelbindung und mehrfach, ungesättigte mit zwei oder mehreren Doppelbindungen.

Gemüse

Gemüse

Viele Menschen kennen nur das Sommer- und das Wintergemüse. Dies ist aber ein ganz falscher Eindruck, denn es gibt auch noch das Frühlings- und das Herbstgemüse. So kann jeder Kunde das ganze Jahr über Gemüse kaufen und das sogar zu guten Preisen, denn gerade Saisongemüse ist im Preis recht günstig.

Fertigprodukte

Fertigprodukte

Es gibt in der heutigen Zeit sehr viele verschiedene Fertigprodukte. Diese sind in Dosen, Tüten, Pappschalen, verschweißten Päckchen oder als Tiefkühlkost zu erhalten. Fertigprodukte reichen vom fertigen Milchreis, über das Gemüse bis hin zu fertigem Fleisch. Selbst ein ganzes Menü kann man als Fertignahrung für die Mikrowelle, die Pfanne oder den Backofen erhalten.