Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

Chrom - Ernährungslexikon

Chrom ist ein chemisches Element, das zu den Schwermetallen zählt und zur Farbherstellung und der industriellen Metalllegierung eine wichtige Rolle spielt. Auch der menschliche Körper benötigt Chrom.

Wieviel Chrom braucht der Mensch

In Leber und Milz, im Fett und in den Muskeln sowie den Knochen lagert sich Chrom an. Es ist als Kofaktor am Stoffwechsel einiger Enzyme beteiligt. Chrom hat auch Einfluss auf Hornhaut- und Augenlinsenfunktionalität und deren Erhaltung. Die Menge Chrom, die unser Körper braucht, ist verwindend gering. 80-100 μg sind genug, um den täglichen Bedarf des Körpers an Chrom zu decken. Messen lässt sich Chromkonzentration im Körper nicht, denn die nachweisbare Konzentration im Blut gibt keine Auskunft über die Chrommenge in den Zellen. Auch über die Urinausscheidung sind keine zuverlässigen Schlüsse möglich.

Gesundheitliche Folgen von Chrommangel

Erhöhte Harnzuckerwerte sind potentielle Symptome für ein Chrom-Defizit. Auch verschiedene Gehirn- und Nervenerkrankungen sind mitunter auf Chrommangel zurückzuführen. Bei vielen Menschen mit erhöhten Cholesterinwerten kann der Mangel an Chrom die Ursache sein. Arteriosklerose und hohe Blutfettewerte gehören ebenfalls zum Erscheinungsbild bei Chrommangel.

Diabetes wird durch diesen Mangel auch begünstigt, denn ohne Chrom funktioniert der Zuckerabbau im Körper nicht. Selbst bei reichlicher Insulinbildung wird Blutzucker nicht abgebaut, weil Insulin an das Zuckermolekül nur mit Hilfe von Chrom herankommt. Natürlich ist eine Überdosierung schädlich für den menschlichen Körper. In Gerbereien, in den mit Chromsalze eingesetzt werden kann es zu Vergiftungserscheinungen kommen. In manchen Gegenden ist das Trinkwasser, bzw. der Boden, mit Chrom-Schlacke konterminiert. Hingegen richtet diätisches Chrom, welches dem Organismus zugeführt wird, keinen Schaden an.

Vermeidung von Chrommangel

Schon ab dem 40. Lebensjahr nimmt die Fähigkeit des menschlichen Körpers ab Chrom aufzunehmen. Deshalb gibt es im Alter häufiger Problem mit dem Blutzuckerspiegel. Es gibt eine Reihe chromreicher Lebensmittel. Vollkornprodukte, Rosinen, Nüsse, Pilze, Bierhefe und schwarzer Pfeffer gehören dazu. Es gibt aber auch Lebensmittel die dem Körper Chrom entziehen. Weißbrot, Teigwaren und Klöße gehören zu dieser Gruppe. Warnsignale des Körpers bei Chrommangel sind ständige Müdigkeit, Unruhe und Gereiztheit.

Übersicht der Spurenelemente

Chrom
Eisen
Fluor
Iod
Kupfer
Mangan
Selen
Zink

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung