Anzeige

Getreideprodukte

In den letzten Jahren hat der Druck auf die Menschen zugenommen. Im Beruf wird zunehmende Leistung abverlangt, die Zeit wird immer knapper. Um sich trotzdem fit und leistungsfähig zu halten, haben viele Menschen ihr Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung gesteigert. Aber wie kann man sich gesund ernähren, ohne dabei lange hinter dem Herd zu stehen oder riesige Mengen an Behältern für das Mittag mit auf die Arbeit zu nehmen?

GetreideEine mögliche Lösung ist das Ersetzen einiger Lebensmittel durch Getreideprodukte. Damit kann man bereits morgens zu Hause anfangen. Das tägliche Brötchen kann man durch ein Vollkornbrot oder ein leckeres Müsli ersetzen, auch Liebhaber von Toast können ohne große Umstellung einmal zur Vollkorn - Variante greifen. Die Änderung der Ernährung mit Priorität auf Getreideprodukte ist für viele Menschen nicht ganz unkompliziert. Besonders für diejenigen, die bisher eher ballaststoffarme Lebensmittel zu sich genommen haben, können sich vorerst kleinere Probleme in der Verdauung einstellen.

Getreideprodukte im Ernährungsplan

Dadurch wird die Umstellung eher unangenehm und das Durchhalten erschwert. Aus diesem Grund sollten Getreideprodukte eher Schritt für Schritt in den Ernährungsplan integriert werden, um den Körper langsam an die daran zu gewöhnen. Besonders beachten sollte man in jedem Fall, dass man bereits von Anfang an die tatsächlich vollwertigen Getreideprodukte verwendet. Nicht geeignet sind Varianten wie zum Beispiel knuspriges Schokomüsli oder Getreideriegel für zwischendurch. Durch die hohen Zugaben an Zucker und Fetten zur Steigerung des leckeren Geschmacks werden diese Produkte schnell zu Dickmachern statt zur angedachten Verbesserung der Ernährung. Gute und auch vollwertige Getreideprodukte wie Haferflocken, Dinkel und ungesüßte Müslis kann man in jedem gut sortierten Supermarkt bekommen.

Bei Unsicherheiten - besonders am Anfang der Umstellung - ist es in jedem Fall empfehlenswert, sich in einem Reformhaus beraten zu lassen. Zwischenzeitlich gibt es auch fertige Gerichte mit Priorität auf Getreideprodukten. Besonders praktisch sind diese für die schnelle Zubereitung im Job oder auch zu Hause (wenn die Zeit mal wieder drängt). Unbedingt sollte man hier auf die Zutatenliste schauen. Eine Ernährung mit Getreideprodukten ist wenig sinnvoll, wenn die Zutaten des Gerichtes qualitativ minderwertig sind.

Amaranth

Amaranth

Als eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit, gilt Amaranth als Kulturpflanze. Sowohl Inkas, als auch Azteken und Mayas nutzten die getreideähnlichen, an Hirse erinnernden, Körner als Hauptnahrungsmittel. In mexikanischen Gräbern konnten fast 9000 Jahre alte Amaranthsamen nachgewiesen werden. Der Name Amaranth selbst kommt aus dem griechischen uns bedeutet soviel wie "die Eine die ewig blüht/nie vergeht".

Grünkern

Grünkern

Bei Grünkern handelt es sich um das getrocknete, noch nicht reife Korn des Dinkels. Dinkel, welcher eng verwandt ist mit dem Weizen, gehört zu den Wintergetreidearten. Er wird also im Herbst ausgesät. Das Hauptanbaugebiet für Grünkern befindet sich in Nordbaden. Bereits im Juli wird der für Grünkern vorgesehene Dinkel halbreif geerntet und daraufhin getrocknet. Dieser Vorgang des Trocknens, auch darren genannt, wird nach der alten Tradition mittels einer Darrpfanne durchgeführt, welche über einem Buchenholzfeuer angebracht ist.

Haferflocken Vollkorn

Haferflocken Vollkorn

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass in der heutigen Zeit Vollkornprodukte und somit auch Vollkorn Haferflocken voll im Trend liegen und zahlreiche Abnehmer finden. Der nahezu unbehandelte Rohstoff wird mittlerweile in zahlreichen Produkten verwendet. Noch vor einigen Jahren hätte niemand gedacht, dass beispielsweise Nudeln aus Vollkornmehl dermaßen gut bei jungen Menschen ankommen.

Quinoa

Quinoa

Quinoa, in Europa auch bekannt unter den Bezeichnungen "Andenhirse" oder "Perureis", ist tatsächlich eine der ältesten Kulturpflanzen. Unter dem Begriff Kulturpflanze sind Nutzpflanzen zu verstehen, die vom Menschen aus wildwachsenden Arten gezüchtet wurden. Den Bewohnern der Anden in Südamerika dient die Pflanze tatsächlich schon seit über 6.000 Jahren als eines wichtigsten Grundnahrungsmittel.

Roggen Keime getrocknet

Roggen Keime getrocknet

Roggenkeime, das Lebensorgan des Roggenkorns, finden getrocknet eine vielseitige Verwendung in der gesunden Küche und haben auch einen großen Stellenwert in der hochwertigen Kosmetik. Der Roggenkeim ruht tief im Innern der Getreidefrucht und trägt viel zum körperlichen Wohlbefinden bei. Denn der Roggen zählt zu den wertvollsten Getreidearten der menschlichen Ernährung und hat eine wichtige Bedeutung für die Gesundheit.

Weizen, Grieß

Weizen, Grieß

Grieß wird aus Getreidesorten hergestellt. Bei Weizengrieß handelt es sich um Weizen, der gemahlen wurde. Die Körnung ist unterschiedlich und liegt zwischen 1,0 mm und 0,25 mm. Betrachtet man die Grießkörnchen mit einer Lupe, stellt man fest, dass sie rund oder auch eckig sein können. Ihre Farbe geht von weiß, gelblich bis ins leichte hellbraun über.

Getreideprodukte - Getreide frisch mahlen, mit dem vollen Korn

Getreideprodukte - Getreide frisch mahlen, mit dem vollen Korn

Immer mehr Menschen machen sich Gedanken über eine gesunde Lebensweise. Dazu gehört natürlich auch eine gesunde Ernährung, die großen Einfluss auf einen gesunden Körper und somit gesunden Geist hat. Da sind sich viele Fachleute und selbst Mediziner einig: Es ist wichtig, den gesundheitlichen Aspekt ganzheitlich zu betrachten.