Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Basilikum
Basilikum

Basilikum

Basilikum – oder auch „Königskraut“ genannt – ist ein ursprünglich in Asien und Afrika beheimateter Lippenblütler, welche zwischen 20 und 60 Zentimetern hoch wächst und in kleinen Töpfen angebaut wird. Zur Herstellung von Basilikum-Gewürzpulver werden die Blätter der Pflanze verwendet. Jene weisen eine zartgrüne Farbe sowie eine glatte, leicht gezahnte Oberfläche auf.

Die Grundlage für die Herstellung von Basilikum-Gewürzpulver: die Basilikum-Pflanze



Basilikum-Gewürz wird aus getrockneten und zermahlenen Basilikumblättern hergestellt und wird vielerorts in Portionsgrößen zwischen 50 und 100 Gramm in kleinen Gewürztüten oder Gläsern verkauft. Die Basilikum-Pflanze an sich, die für die Herstellung des Pulvers benötigt wird, wird in kleinen Töpfen angebaut. Die Jahresproduktion beläuft sich auf schätzungsweise 40 Millionen Töpfe pro Jahr – rund 30 Betriebe im mediterranen Raum sind hier als maßgebliche Hauptproduzenten auszumachen. Als Gewürz verarbeitet findet es vor allem in Salaten und der italienischen Küche eine bevorzugte Verwendung.

Biosystematik von Basilikum


Der heute für die Pflanze verwendete Name Basilikum – oder lateinisch: „Octium basilicum“ – geht auf das Jahr 1753 zurück. Unterteilt wird Basilikum in zwei Untergattungen: einer europäischen Variante, der L. subsp. basilicum sowie einer indischen Variante, der subsp. minimum L., die jedoch vorrangig als Zierpflange genutzt wird. Weitere Unterscheidungsmerkmale sind die Blattform, die Blattfarbe sowie die Pflanzengröße und der entsprechende Duft. Zu der am häufigsten angebauten Sorten zählen hier die Sorten: „Großes Grünes“ sowie „Genoveser“ und „Opal“.


Charakteristika von Basilikum – Gewürzsymptomatik & Geschmack


Basilikum-Gewürzpulver besitzt eine dunkelgrüne Farbe und weist eine faserige Form auf. Im gemahlenen und trockenen Zustand weist das Pulver eine heuartige Konsistenz auf. Vereinzelte Blattstiele können im Basilikum-Gewürz enthalten sein. Geschmacklich weist Basilikum-Gewürzpulver einen sehr frischen sowie intensiven Kräutergeschmack auf. Hinzu kommt ein kleiner Hauch von Schärfe, welcher mit einer gewissen Note an Bitterkeit einhergeht. Da es sich bei der Basilikum-Pflanze um eine wärmeliebende Pflanzenart handelt, wird der Geschmack der Pflanze intensiver, je stärkere Sonnenstrahlen diese im Reifungsprozess erfährt. Die Blätter weisen zudem einen für die Pflanze charakteristischen, leicht an Minze erinnernden Duft auf.

Historie von Basilikum und Basilikum-Gewürzpulver

Im indischen Raum wird Basilikum bereits seit über 1.000 Jahren als Gewürz- sowie als Heil- und Zierpflanze angebaut. Einige Geschichtsdaten gehen sogar zurück bis auf die Pyramidenzeit – entsprechende Ausgrabungsfunde belegen diese Theorie. Im mediterranen bis mittel- und nordeuropäischen Raum ist Basilikum in Form von frischen Basilikumblättern sowie Basilikum-Gewürzpulver seit etwa um 1100 bekannt.

Herkunft des Basilikums


Ursprünglich stammt die Basilikumpflanze aus Afrika, bzw. dem indischen Subkontinent. Historische Ausgrabungen belegen, dass Basilikum zunächst vor allem im Raum Ägypten sowie im vorderindischen Gebiet beheimatet gewesen ist. Nach seiner Kultivierung wurde der Basilikum dann vor allem in subtropischen Gebieten wie z.B. im mediterranen Raum angebaut. In nördlicheren Gefilden kann der Anbau lediglich über begünstigte Faktoren wie z.B. durch die Verwendung eines Gewächshauses erfolgen.

Alle Inhaltsstoffe des Basilikums auf einen Blick


Basilikum weist eine große Anzahl an A- und B-Vitaminen auf – mit 2000 µg vorrangig jedoch das A-Vitamin Betacarotin, welches für die Immungesundheit wichtig ist. Darüber hinaus enthält Basilikum aber auch noch große Mengen an Vitamine K (ca. 88 µg). Alle Werte beziehen sich auf eine durchschnittliche Portionsgröße von 20 Gramm Basilikumblättern. Hinzu kommen wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe wie z.B. Mangan, Kupfer, Eisen sowie Calcium.

Anbau-Saison von Basilikum


Da die Basilikumpflanze eine jährliche Durchschnittstemperatur von mindestens 12 Grad benötigt und unterhalt dieses Grenzwerts praktisch keinerlei Wachstum aufweist, kann der Basilikum in subtropischen Breiten nahezu ganzjährlich angebaut und geerntet werden. Einzige Voraussetzung ist jedoch eine gesteigerte Menge an Sonnenstrahlen, die der Basilikumpflanze erst ein Wachstum ermöglichen. Demnach ist die Hauptsaison des Basilikums im Freilandanbau zwischen April und Oktober festzumachen.

Die Lagerung von frischen Basilikumblättern und Basilikum-Gewürzpulver



Frische Basilikumblätter können sich im Frischhaltebeutel circa 1 bis 2 Tage im Kühlschrank halten, bevor diese aus Wassermangel welk werden. Deutlich länger halten Basilikumblätter jedoch, wenn diese zunächst nicht von der betreffenden Topfpflanze gepflückt werden. Das bietet zudem auch den Vorteil, dass später abgeerntet Basilikumblätter immer wieder nachwachsen können. Luftdicht getrocknetes und in Pulverform gemahlenes Basilikum-Gewürzpulver hingegen kann über mehrere Monate hinweg gelagert und verzehrt werden.

Verwendung von Basilikum-Gewürzpulver



In Pulverform eignet sich Basilikum ideal als Gewürz für mediterrane Salat oder Antipasti. Darüber hinaus passt das Basilikum-Gewürzpulver zudem auch hervorragend zu Fischspeisen. Frische Basilikum-Blätter werden hingegen gern für kalte Platten z.B. in Verbindung mit Tomaten und Mozarella genutzt. Auch in Nudel- oder Pizzagerichten wird Basilikum gern genutzt, um dem Gericht einen gewissen Frische-Touch zu verleihen.


Gesundheitliche Aspekte von Basilikum



Aufgrund der im Basilikum enthaltenen Stoffe steht der Basilikum im Verdacht, eine positive Auswirkung auf die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu haben. Darüber hinaus sorgen die großen Mengen an Vitamin A im Basilikum dafür, dass das Immunsystem nachhaltig geschützt und gestärkt wird. Ein weiterer, gesundheitlicher Vorteil, den der Verzehr von Basilikum mit sich bringt, sind die großen Mengen an Eisen im Basilikum, die für eine effektive Sauerstoffsättigung im Blut von Bedeutung sind. Als Heilkraut wird Basilikum zudem lindernd bei Magenbeschwerden sowie wirkt dieser fiebersenkend und bekämpft leichte Erkältungsbeschwerden.



Wichtige Qualitätsmerkmale von frischem Basilikum und Basilikum-Gewürzpulver



Frischer Basilikum sollte eine grünliche Farbe aufweisen, die nicht von etwaigen, dunklen Farbstellen oder rötlichen Verfärbungen durchsetzt ist. Des Weiteren sollten die Blätter eine flache und nicht welke Form aufweisen. Je gesünder die Basilikum-Pflanze ist, desto aufrechter stehen auch die entsprechenden Blätter. Getrockneter und zu Pulver gemahlener Basilikum sollte eine bräunliche Farbe aufweisen – je feiner des Basilikum-Pulver gemahlen ist, desto hochwertiger ist dies auch in aller Regel. Weiterhin sollte das gemahlene Basilikum-Gewürzpulver vor allem trocken und luftdicht gelagert worden sein. Geschmacklich deutet ein intensiver Kräutergeruch beim Basilikum zudem auch auf einen intensiven Geschmack hin – die Ernte von hochwertigem Basilikum wird durch eine hohe Sonneneinstrahlung begünstigt.

Interessant

© Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung