Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Coffein
Coffein

Coffein

Definition: Unter Coffein versteht man einen stimulierenden Wirkstoff, der Bestandteil von Genussmitteln, wie Kaffee, Cola oder Energy-Drinks ist. Auch in Coffein-Shampoos findet er im Kampf gegen erblich bedingten Haarausfall Anwendung. Das Alkaloid tritt in reiner Form als weißes, geruchsneutrales, kristallines Pulver mit bitterem Geschmack auf. Coffein ist die am häufigsten konsumierte pharmakologisch aktive Substanz der Welt.

Stoffklasse Coffein

Coffein (auch Koffein, Teein, Tein, Thein, oder früher Caffein) ist ein Alkaloid aus der Stoffgruppe der Xanthine, die auch als Purinalkaloide bezeichnet werden. Dabei handelt es sich um natürlich vorkommende chemische Verbindungen, die auf Menschen und Tiere einwirken. Coffein zählt zu den psychoaktiven Substanzen, die eine stimulierende Wirkung hervorrufen.

Vorkommen des Coffeins

Die wohl bekannteste Pflanze, in der Coffein vorkommt, ist die Kaffeebohne. Doch auch über 60 anderen Pflanzenarten enthalten Coffein. Dazu zählen neben Teepflanzen, auch der Mate-Strauch sowie die Kolanuss. Je nach Sorte enthalten ungeröstete rohe Kaffebohnen ca. 0,9 bis 2,6 Prozent Coffein. Nach dem Röstvorgang verbleiben in etwa 1,3 bis 2 Prozent der stimulierenden Substanz in den Kaffeebohnen. Die Arabica-Sorte enthält dabei weniger Alkaloid, als Robusta-Typen.

Schwarzer Tee, aus fermentierten und getrockneten Teeblättern, ebenso wie der unfermentierte Grüntee, enthalten im Durchschnitt zwischen 3 und 3,5 Prozent Coffein.

Wirkung des Coffeins

Während das Coffein für die Pflanzen als natürliches Insektizid wirkt und Schädlinge betäubt oder tötet, hat es auf Menschen eine ganz andere Wirkung. In geringer Dosis wirkt es in erster Linie stimulierend, jedoch sind die Eigenschaften von Coffein wesentlich umfangreicher.

Es regt das Zentralnervensystem an, steigert die Kontraktionskraft des Herzens und beschleunigt den Puls. Es wirkt auf einige Blutgefäße verengend, während es andere weitet, erhöht geringfügig den Blutdruck, wirkt leicht harntreibend und erweitert die Bronchien.

Als Stimulans steigert es die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit, wirkt sich anregend und euphorisierend auf die Psyche aus und lässt Müdigkeitserscheinungen verfliegen. Es kommt zu einer Verbesserung der Lernfähigkeit und des Langzeitgedächtnisses und das Schlafbedürfnis wird verringert. Geschicklichkeit und Koordination hingegen verschlechtern sich.

Coffein gegen Haarausfall

Bei topischer Anwendung, beispielsweise im Fall von erblich bedingtem Haarausfall, fördert Coffein die Durchblutung der Kopfhaut, steigert das Haarwachstum und verlängert die Haarwachstumsphasen. Aus diesem Grund kommt Coffein mittlerweile in zahlreichen Shampoos gegen Haarausfall zum Einsatz.

Das Coffein wird von den Haarfollikeln aufgenommen und schützt diese vor dem Einfluss von Dihydrotestosteron, welches bei erblich bedingtem Haarausfall den Haarverlust verursacht. Nach 24 Stunden lässt die Wirkung nach und die Behandlung mit einem Coffein-Shampoo muss wiederholt werden. Kaffeetrinken alleine wirkt sich jedoch nicht positiv auf das Haarwachstum aus; da braucht es schon die topische Anwendung durch ein hochdosiertes Shampoo oder Liquid.

Toleranzentwicklung und Entzugserscheinungen

Schon nach wenigen Tagen Coffeinkonsum steigert sich die Toleranz der Nervenzellen, sodass eine Einnahme von immer größeren Mengen an Coffein notwendig wird. Bei einer Überdosierung können Angst- und Erregungserscheinungen sowie ein beschleunigter Puls auftreten.

Wird Coffein abgesetzt, so können zunächst Entzugserscheinungen auftreten, die sich in Kopfschmerzen, verminderter Aufmerksamkeitsspanne und Konzentrationsfähigkeit, Müdigkeit oder auch mangelnder Energie ausdrücken. Diese sind allerdings meistens nur von kurzer Dauer.

Wird Coffein bei erblich bedingtem Haarausfall topisch angewendet, konnten bisher keine Nebenwirkungen nachgewiesenen werden. Auch eine Toleranzentwicklung blieb aus. Lediglich der erblich bedingte Haarausfall setzte wieder ein, sobald die Behandlung mit Coffein unterbrochen wurde. Daher ist die Devise: Täglich mit einem Coffein-Shampoo waschen, um dem Haarausfall die Stirn zu bieten.

 

 

 

 

Interessant

© Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung