Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Frische Nahrungsmittel haltbar machen und länger genießen
Frische Nahrungsmittel haltbar machen und länger genießen

Frische Nahrungsmittel haltbar machen und länger genießen

Täglich werden in Deutschland Tonnen an frischen Lebensmitteln weggeworfen, die noch genießbar währen. Institutionen wie das Bundeszentrum für Ernährung weisen darauf hin, dass ein Haltbarmachen von Speisen mit einfachen Mitteln möglich wird.

Frische Nahrungsmittel haltbar machen und länger genießen

Was die Generation unserer Großeltern noch wusste, gerät bei jungen Menschen zunehmend in Vergessenheit. Dabei sind die meisten Obst- und Gemüsesorten für eine längere Phase der Konservierung geeignet, um sie Monate später frisch und köstlich zu genießen.

Einkochen, Einfrieren & Co. als praktisches Küchenwissen entdecken

Wenn in Fachzeitschriften oder im Internet praktische Tipps für die Küche gegeben werden, steht die Zubereitung von Essen im Vordergrund. Dabei sollte nach einer köstlichen Mahlzeit überlegt werden, wie sich Reste richtig konservieren und einfrieren lassen. Für rohe und unbehandelte Speisen ist dies schwieriger, da diese oft anfälliger als gekochte Nahrungsmittel für den Befall mit Bakterien und Pilzen sind. Solche Erreger wurden nach dem Kochen oder Braten oft vollständig oder größtenteils zerstört. Werden große Mengen an Obst der Saison gekauft, ist das Einkochen ein moderner Klassiker. Hierfür wird alleine Wasser, Zucker und ein Hauch Apfelessig benötigt, um das Einkochen von Birnen, Äpfeln und anderem Frischobst vorzunehmen.

Durch das zusätzliche Andicken dieser leckeren Obstsorten lässt sich aus einem Mus sogar eine Marmelade oder ein Gelee herstellen. Dieses schmeckt aus frischen Obstsorten zubereitet deutlich besser als die konservierte Markenware im Supermarkt.

Auch nicht vor komplizierten Gemüsesorten zurückschrecken

Durch die modernen Verfahren und neuste Erkenntnisse der Wissenschaft ist eine längere Haltbarkeit auch für vermeintlich komplizierte Obst- und Gemüsesorten umsetzbar. So ist jetzt zum Ende der Spargelzeit das Interesse groß, die leckeren weißen Stangen noch in einigen Wochen oder Monaten zu genießen. Das Einfrieren von Spargel ist durchaus möglich, wobei dieser zuvor geschält und nicht gedünstet werden sollte. Im Gefrierschrank mit einer Standardtemperatur von 18 Grad minus gelagert, ist ein Einfrieren bis zum Beginn der nächsten Spargelsaison mühelos möglich. Gleiches gilt für frisches Obst und viele Kohlsorten, um nicht auf exotische Ware zum überhöhten Preis zurückgreifen zu müssen.

Verschiedene Verfahren für längere Haltbarkeit im Überblick

Das Einfrieren von Speisen ist die bekannteste Methode, um Obst, Gemüseprodukte, Fleisch und andere Nahrungsmittel über einige Monate hinweg haltbar zu machen. Für den Erhalt vieler Nährstoffe empfiehlt sich ein schnelles Einfrieren, bevor die Speisen zu lange offen gelagert werden und hierdurch zu oxidieren beginnen. Neben der Nutzung der Gefriertruhe gibt es weitere Verfahren, die auf die jeweiligen Speisen abzustimmen sind. Hierzu gehören: - Trocken oder Gefriertrocknen (für viele Obstsorten geeignet) - Salzen oder Pökeln (als beliebte Konservierungsmethode für Fleisch) - Gärung (durch den Einsatz von Milchsäure oder Alkohol) - Lagerung in einer Vakuumverpackung Viele dieser Verfahren lassen sich mit einfachen Haushaltsmitteln und -geräten nicht durchführen. Allerdings bietet der Fachhandel spezielle Technik zum günstigen Preis an. So kann mit Obst, Gemüse oder Fleisch gefüllten Gefriertüten die Luft entzogen werden, um eine Lagerung im Vakuum herbeizuführen. Die Kombination mit dem anschließenden Einfrieren ist ideal, da hier durch den gefürchteten Gefrierbrand keine Schädigung der Speisen eintritt. Auch für das Trocknen von Obst oder das saure Einlegen von Gemüse werden spezielle Produkte im Handel angeboten.

Interessant

© Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung