Birnen Nektar

Birnen Nektar
Birnen Nektar

Viele Hersteller von Fruchtsäften und Nektaren bieten neben bekannten Produkten aus Äpfeln und Orangen auch Birnen Nektar an. Doch was verbirgt sich überhaupt hinter diesem Begriff. Wo liegt zum Beispiel der Unterschied zum Birnen Saft? Hat der Nektar aus Birnen etwa Vorzüge gegenüber dem aus Äpfeln oder Orangen?

 
Anzeige

Herstellung von Birnen Nektar

Zunächst einmal soll erklärt werden, wo der Unterschied zwischen Nektar und Saft liegt. Per Definition wird ein Fruchtnektar hergestellt, indem dem Saft oder dem Mark einer Frucht Wasser zugefügt wird. Anschließend wird das Erzeugnis mit Zucker oder Honig gesüßt. Man kann also sagen, dass es sich beim Birnen Nektar um verdünnten und gesüßten Birnensaft handelt. Die Verordnung über Fruchtnektar und Fruchtsirup schreibt vor, dass ein Fruchtnektar je nach verwendetem Obst einen Fruchtgehalt zwischen 25% und 50% haben muss. Der Anteil von Zucker oder Honig, der zum Süßen zugefügt wird, darf 20% des Gesamtgewichts des fertiges Erzeugnisses nicht übersteigen.

Vergleich von Nektar und Saft

Wenn man den Nektar, der aus einer Birne hergestellt wird, mit richtigem Birnensaft vergleicht, dann stellt man fest, dass es sich beim Nektar um einen verdünnten und gegebenenfalls gesüßten Birnensaft handelt. Durch das Verdünnen des Birnensaftes ist natürlich auch der Anteil an Vitaminen erheblich geringer, als beim Birnensaft. Außerdem ist der Zuckeranteil, durch den der durch das Verdünnen entstandene Geschmacksverlust wieder ausgeglichen werden soll, höher, als beim Birnensaft. Wenn man also auf der Suche nach einem Produkt ist, das in einen gesunden Ernährungsplan passt, dann sollte man den Birnensaft dem Birnen Nektar vorziehen.

Birnen Nektar - Anwendung

Birnen Nektar kann man, wie alle Fruchtsäfte und -nektare, pur trinken. Auch zum Mischen zum Beispiel mit Mineralwasser oder mit anderen Säften und Nektaren ist er geeignet. Wenn man ihn allerdings, mit Mineralwasser gemischt, als Schorle genießen möchte, sollte man beachten, dass es sich beim Nektar bereits um einen verdünnten Fruchtsaft handelt. Durch das Mischen mit Mineralwasser wird dieser Saft noch stärker verdünnt, was zu Lasten des Geschmacks gehen könnte.

Wie gesund ist Birnen Nektar

Da es sich beim Birnen Nektar um einen verdünnten Birnensaft handelt, der eventuell auch noch mit Zucker oder Honig gesüßt wurde, ist er für eine gesunde Ernährung nicht so wertvoll, wie z. B. unverdünnter Birnensaft. Der niedrige Fruchtsaftanteil führt aber auch dazu, dass das Produkt günstiger ist als echter Fruchtsaft.

Nährwert
(auf 100g Birnen Nektar)
kcal: 55 KJ
KJ: 228 KJ
Kohlenhydrate: 12,9 g
Proteine: 0,3 g
Fett: 0,2 g
Wasser: 86,2 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Birnen Nektar)
Niacin: mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: mg
Vitamin B2: 0,02 mg
Vitamin B6: 0,01 mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: 0,2 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Birnen Nektar)
Calcium: 3 mg
Eisen: 0,1 mg
Kalium: 39 mg
Magnesium: 4 mg
Natrium: 1 mg
Phosphor: 5 mg

Aprikosen

Aprikosen

Das äußerst beliebte Obst Aprikose, das in Österreich, Südtirol und Teilen Bayerns auch Marille genannt wird, ist die Frucht des Aprikosenbaums. Dieser gehört zur Familie der Rosengewächse. Bei der Aprikose handelt es sich um eine Frucht mit Stein.

Birne

Birne

Ein auf der ganzen Welt und in Deutschlan besonders beliebtes Obst ist die Birne. Die Birnenpflanze gehört zu den Kernobstgewächsen. Es extisieren mehrere tausend Sorten. Man ordnet sie der Familie der Rosengewächse zu. Verbreitet ist die Birne in Nordafrika, in West- und Ostasien und in Teilen Europas, wobei Noreuropa ausgenommen ist.

Brombeeren

Brombeeren

Die Brombeeren gehören zur Gruppe der Rosengewächse und ihr lateinischer Name lautet Rubus Fruticosus AGG. Begriffe wie Feldschwarzbeere, Bramel, Hirschbollen und Kroatzbeere waren und sind eher die gebräuchlichen Volksnamen.

Cherimoya

Cherimoya

Die Cherimoya wird zur Familie der Annonaceae gezählt und ist allgemein hin als Sammelfrucht bekannt. Übersetzt bedeutet "Chirimuya" kühle Samen. Der Baum der Frucht kann bis zu 10 Meter groß werden, wobei die erste Ernte erst nach 7 Jahren möglich ist. Ursprünglich stammt die Cherimoya aus den Gebieten um Südkolumbien, Ecuador und Nordperu und schon die Inkas sahen in ihr ein besonderes Nahrungsmittel.

Datteln getrocknet

Datteln getrocknet

Datteln sind die Früchte der Dattelpalme Phoenix dactylifera, die in den subtropischen Gebieten um den persischen Golf beheimatet ist. Eine Dattelpalme kann bis zu 200 Jahre alt werden und trägt nach etwa fünf bis sechs Jahren das erste Mal Früchte. Frische Datteln sind etwa so groß wie Pflaumen und haben im weichen schmackhaften Fruchtfleisch einen harten und ungenießbaren Kern. Da Datteln sich nicht lange halten, sind diese als Datteln getrocknet im Handel erhältlich.

Grapefruit

Grapefruit

Bekannt ist die Frucht des aus den Subtropen stammenden Grapefruitbaumes auch unter dem deutschen Namen Paradiesapfel und wird oft als Pampelmuse bezeichnet.

Weitere Bilder von Birnen Nektar