Apfel Gelee

Apfel Gelee
Apfel Gelee

Äpfel gehören hierzulande zu den traditionell angebauten Obstsorten. Im Winter stellten die lagerfähigen, säuerlichen Apfelsorten eine wichtige Vitaminquelle dar. Praktisch jedes Dorf verfügte zu diesem Zweck über große Streuobstwiesen. Darüber hinaus wuchsen in jedem Garten Apfelbäume zur Selbstversorgung. Das vielseitige Obst wurde eingelagert, zu Saft gepresst, zu Mus verarbeitet oder zu Apfel Gelee eingekocht.

 
Anzeige

Leckeres Apfel Gelee selbstgemacht

Die Herstellung von Apfel Gelee ist denkbar einfach und von jedem Laien zu bewerkstelligen. Für das bestmögliche Geschmackserlebnis benötigt man verschiedene, besonders aromatische Apfelsorten. Eine Mischung aus mehreren Sorten ergibt das beste Ergebnis. Die Äpfel müssen lediglich gewaschen und geviertelt werden, die Schale und das Kerngehäuse werden nicht entfernt, sie beinhalten wertvolle Vitamine, Mineralien und Aromastoffe. Am bequemsten ist die Entsaftung in einem speziellen Dampfentsafter, den es im entsprechenden Fachhandel gibt. Das zerkleinerte Obst wird in den Entsafter gegeben und von dem aufsteigenden heißen Dampf zersetzt.

Mehrmaliges Umrühren und Zerdrücken der Apfelstücke kann den Prozess beschleunigen. Der Apfelsaft läuft in ein Sammelbehälter und kann direkt weiterverarbeitet werden. Der frische Apfelsaft enthält besonders viel Pektin, einem Gelierstoff, der für die Konsistenz des Apfel Gelees verantwortlich ist. Aus diesem Grunde kann Apfel Gelee mit besonders wenig Gelierzucker eingekocht werden. Zum Einkochen gibt man etwa 750 ml Apfelsaft zusammen mit ca. 750 gr Gelierzucker in einen Topf und bringt das Ganze unter stetigem Rühren zum Kochen.

Nach wenigen Minuten erreicht die Mischung eine dickflüssigere Konsistenz. Mit der so genannten Gelierprobe wird der Grad der Konsistenz überprüft. Dazu wird etwas von der Mischung mit einem Löffel entnommen und abgekühlt. Die Probe sollte dabei eine Festigkeit erreichen, die Gelee entspricht. Danach wird der flüssige Apfelgelee noch kochend in saubere Gläser gefüllt und sofort mit Deckeln verschlossen. Um der spätere Schimmelbildung vorzubeugen sollte man die Gläser für einige Minuten auf den Kopf stellen, damit die Innenseite des Deckels durch die Hitze desinfiziert wird.

Apfel Gelee - Reich an Vitamin C

Der Apfel Gelee kann als Mischung mit anderem Obst hergestellt werden. Ein klassische Kombination ist der Holunder-Apfel Gelee. Er ist besonders schmackhaft und reich an Vitamin C. Der Gelee kann nach Belieben durch die Beigabe einer Zimtstange geschmacklich veredelt werden. Ein herzhaftes Aroma erreicht man durch die Zugabe von Rum oder anderen alkoholischen Getränken.

 

Nährwert
(auf 100g Apfel Gelee)
kcal: 258 KJ
KJ: 1080 KJ
Kohlenhydrate: 64 g
Proteine: 0,1 g
Fett: 0,1 g
Wasser: 35 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Apfel Gelee)
Niacin: mg
Vitamin A: 2 µg
Vitamin B1: mg
Vitamin B2: mg
Vitamin B6: 0,1 mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: 0,1 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Apfel Gelee)
Calcium: 10 mg
Eisen: 0,4 mg
Kalium: 49 mg
Magnesium: 2 mg
Natrium: 15 mg
Phosphor: 3 mg

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Ananas

Ananas

Die Ananas ist eine ursprünglich in Amerika vorkommende und heimische Obstpflanze, welche heutzutage in der ganzen Welt in tropisch klimatisierten Regionen angebaut wird. Die Frucht wird in der Regel frisch verzehrt oder durch technische Mittel zu Fruchtsäften und Obst in Konservendosen verarbeitet.

Avocado

Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Dieser Baum kann bis zu 15 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist die Avocado weltweit verbreitet und man findet sie z.B. in Teilen Südamerikas, z.B. Chile und Peru, im Süden der USA, in Australien und auch in Südspanien in der Gegend um Málaga und Granada.

Kiwi

Kiwi

Die Kiwi kommt heute in subtropischen Ländern sowie in Ländern mit gemäßigtem Klima vor. Entdeckt wurde sie einst in China. Als Chinesische Stachelbeere wurde die Frucht nach Neuseeland gebracht und dort nach dem neuseeländischen Wappentier, dem Kiwi-Vogel, neu benannt.

Litschi

Litschi

Litschis stammen ursprünglich aus China. Die Chinesen bemühten sich schon vor über 2000 Jahren erfolgreich um einen großflächigen Anbau und somit um die Etablierung der Litschi. Erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte der Litschibaum erfolgreich außerhalb der südchinesischen Gebiete angepflanzt werden.

Quitten

Quitten

Die Quitten sind ein Kernobst und in ihrem Aussehen entweder einem Apfel oder einer Birne ähnlich. Es wird daher zwischen Apfelquitten und Birnenquitten unterschieden. Der Quittenbaum selbst ist in mit einem Apfel- oder Birnbaum zu vergleichen. Botanisch gehört er zu den Rosengewächsen.

Weitere Bilder von Apfel Gelee