Milchpudding

Milchpudding
Milchpudding

Seit Generationen ist der weltberühmte Milchpudding das Lieblings-Dessert vieler Kinder und naschsüchtiger Erwachsener. Beim Thema Milchpudding scheiden sich aber auch oft die Geister. Während der traditionelle Milchpudding zum Kochen viele Anhänger hat, gibt es aber auch sehr viele, die einen Milchpudding mögen, der ohne zu kochen zubereitet wird.

 
Anzeige

Milchpudding nicht nur bei Kindern beliebt

Puddingrezepte gibt es auch ebenso viele wie das Dessert Anhänger hat. Milchpudding gibt es auch in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Vielfach beliebt ist der Milchpudding Vanille-, Erdbeer- und Schokoladengeschmack.

Milchpudding zum Kochen

Das Dessert Milchpudding zum Kochen findet viele Anhänger auf der Welt. Je nach der Region oder dem Land, wird Milchpudding auf verschiedenste Arten zubereitet. Wie es der Name schon sagt, ist das Grundmittel für Milchpudding Milch. Dazu wird Puddingpulver, in die langsam erwärmte Milch zugegeben. Wichtig ist bei der Zubereitung von Milchpudding, dass man darauf achtet, dass die Milch beim Erwärmen nicht anbrennt. Wenn die Milch kurz vor dem Kochen steht, wird die Milch vom Herd genommen. Als Nächstes wird unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen oder Rührgerät, dass Puddingpulver unter die Milch gerührt. Wichtig zu beachten ist dabei, dass man eventuelle Klümpchenbildung verhindert.

Milchpudding gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und Zubereitungsvarianten. Besonders beliebt unter den gekochten Milchpuddingsorten sind die Geschmacksrichtungen Vanille, Schokolade aber auch Karamell und Fruchtsorten wie Himbeere und Erdbeere. Zum Milchpudding kann auch zum Verfeinern Sahne oder Eiweißschnee untergehoben werden. In einigen Teilen Norddeutschlands ist auch die Puddingsuppe sehr beliebt. Bei der Puddingsuppe wird der Anteil an Milch soweit erhöht, dass die Puddingsuppe gelöffelt werden kann. Die Puddingsuppe wird oft warm serviert. Zum Erkalten wird gekochter Pudding in Dessertschalen oder in sogenannte Sturzformen gegeben, dann kann der Pudding auf kleine Teller oder Schälchen gestürzt werden.

Milchpudding ohne Kochen

Für Fans von Milchpudding die weniger Zeit haben oder gekochten Pudding nicht mögen, gibt es den Pudding ohne Kochen. Hier wird kalte Milch mit einem elektrischen Schneebesen verrührt, bis sich diese mit dem Puddingpulver verbunden hat. Anschließend wird die Milchpuddingmischung auf höchster Stufe ein paar Minuten gerührt. Die flüssige Puddingmasse wird in Dessertgläser gefüllt. Zum Auskühlen werden die Dessertgläser in den Kühlschrank gestellt. Auch hier gibt es viele leckere Geschmacksrichtungen, die als Dessert zubereitet werden. Der Vorteil des Milchpuddings ohne Kochen ist, dass innerhalb kürzester Zeit ein schmackhaftes Dessert zubereitet werden kann. Milchpudding ohne Kochen kann auch in Sturzformen gefüllt werden. Dabei sollte der Milchpudding aber ungefähr eine Nacht auskühlen und fest werden.

 

Nährwert
(auf 100g Milchpudding)
kcal: 94 KJ
KJ: 393 KJ
Kohlenhydrate: 18 g
Proteine: 2,8 g
Fett: 1,2 g
Wasser: 76,1 g
Cholesterin: 5 mg
Vitamine
(auf 100g Milchpudding)
Niacin: 0,1 mg
Vitamin A: 30 µg
Vitamin B1: 0,03 mg
Vitamin B2: 0,14 mg
Vitamin B6: 0,04 mg
Vitamin C: 2 mg
Vitamin E: mg
Mineralstoffe
(auf 100g Milchpudding)
Calcium: 100 mg
Eisen: mg
Kalium: 120 mg
Magnesium: 10 mg
Natrium: 40 mg
Phosphor: 80 mg

Kondensmagermilch, gezuckert

Kondensmagermilch, gezuckert

Kondensmilch ist eine Milch, die durch Erhitzen im Vakuum eingedickt wird. Sie ist in verschiedenen Fettstufen erhältlich. Wird die produzierte Kondensmilch mit Wasser und Zucker versetzt, entsteht eine Kondensmagermilch, gezuckert. In deutschen Supermärkten fand sich bis vor kurzen hauptsächlich die ungezuckerte Kondensmilch. Seit die Konservierung von Milch auch ohne die Zugabe von Zucker perfektioniert wurde, wird in Deutschland meist die ungezuckerte Variante hergestellt.

Kondensmilch 4%

Kondensmilch 4%

Für viele deutsche Bürger gehört zu einem guten Kaffee die passende Kondensmilch. Diese auch Dosen- oder Büchsenmilch genannte Kaffeezugabe kann am besten mit dem Begriff "eingekochte Milch" beschrieben werden. Wie auch bei normaler Milch gibt es verschiedene Rahmstufen von 4 - 10% Fettanteil bzw. mit noch höherem Fettanteil, dann aber mit Trockenmassebestandteilen.

Molke süß

Molke süß

Wer auf seine Gesundheit achtet und sich etwas mit den einzelnen Lebensmitteln beschäftigt ist meist schon einmalüber die so genannte Molke gestolpert. Ohne Frage handelt es sich hierbei um ein Getränk, welches nicht nur sehr gesund ist, sondern auch ideal als Erfrischung in den warmen Sommermonaten.

Molkenpulver, Molkepulver

Molkenpulver, Molkepulver

Molkepulver sind Abfallreste bei der Herstellung von Milch. Dieser sogenannte Abfall wird gesammelt und getrocknet. Der getrocknete Abfall ist dann die Molke. Es gibt Süß- und Sauermolke. Molkepulver wird als Lieferant von tierischem Eiweiß zur Herstellung von industriellen Lebensmitteln oder bei scheinbar pflanzlichen Produkten wie z.B. Margarine sehr gerne verwendet.

Sahne 10% (Kaffeerahm)

Sahne 10% (Kaffeerahm)

Bei Sahne 10 % handelt es sich um den fettanteiligen Milchbestandteil, welcher auch unter dem Begriff Rahm bekannt, bei der nicht behandelten Milch nach oben steigt. Auf diese Weise wurde früher die Sahne gewonnen. Heute wird die Milch in modernen Maschinen solange geschleudert, bis sich der Rahm bzw. die Sahne von der Magermilch absondert. Dieses Verfahren nennt man Zentrifugieren. Dabei entsteht eine Magermilch mit einem möglichst geringen Fettgehalt von weit unter 0,1 %.

Saure Sahne 10%

Saure Sahne 10%

Saure Sahne ist ein Klassiker in der Kücher, der nicht wegzudenken ist. Sie wird in weiten Teilen Österreichs Sauerrahm genannt, ist also in Koch- und Backbüchern, die dort gedruckt worden sind, so bezeichnet.

Schmand 24%

Schmand 24%

Schmand 24% selbst ist eigentlich ein Nebenprodukt sauer gewordener Sahne. In anderen Regionen wird auch süße Kaffeesahne als Schmand bezeichnet. Der Fettgehalt beträgt mindestens 20% und wird oft auch als saure Sahne bzw. Sauerrahm verkauft. Angeboten wird dieser in den Fettbereichen 20%, 30% und 42%. Das deutsche Lebensmittelrecht erlaubt bei Herstellung sogar die Zugabe von Verdickungsmitteln und Stabilisatoren.

Trockenmilchpulver aus Magermilch

Trockenmilchpulver aus Magermilch

Unter Trockenmilchpulver aus Magermilch versteht man eine trockene Milchmasse in Pulverform. Bei der Herstellung wurde normaler Magermilch das gesamte Wasser entzogen. Das Milchpulver enthält noch ca. 4% Restwasser.

Trockenmilchpulver aus Vollmilch

Trockenmilchpulver aus Vollmilch

Trockenmilchpulver aus Vollmilch bietet gegenüber der herkömmlichen Frischmilch den Vorteil, dass das Milchpulver wesentlich länger haltbar bleibt. Mit diesem Trockenmilchpulver aus Vollmilch lässt sich genauso kochen wie mit Milch, sei es, um den Pudding anzurühren, den Kartoffelbrei oder den Quark. Auch Pfannkuchen- oder Waffelteig lässt sich mit Trockenmilchpulver aus Vollmilch herstellen. Mit Trockenmilchpulver aus Vollmilch kann nicht zuletzt auch der morgendliche Kaffee angereichert werden.

Weitere Bilder von Milchpudding