Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Westlight
Westlight

Westlight

Westlight steht im Bereich der Lebensmittelbranche für eine Gruppe kalorienreduzierter Käsegruppen. Zu diesen Käsegruppen zählen der Hart- und der Weichkäse. Wie jeder Käse besteht auch Westlight hauptsächlich aus Milch. Jeder Käse muss, bis er vom Konsument im Discounter zu erwerben ist, einen langen Reifungsprozess durchlaufen.

Käse - ein wichtiges Lebensmittel

Das Milchprodukt wird bei seiner Herstellung durch einen Prozess der Gerinnung eines hohen Eiweißbestandteils erzeugt. Durch diesen hohen Milchanteil zählt der Käse in modernen Industrienationen zu einem beliebten Hauptnahrungsmittel, auf den nahezu kein Bundesbürger verzichten mag. Ohne dieses Eiweißhaltige Produkte wären viele Hauptgerichte wie zum Beispiel die beliebte Pizza undenkbar. Die Liste der Gerichte, die ohne den Käse undenkbar wäre, könnte vielfältig weiter ausgeführt werden und zeigt wie wichtig Käse als Lebensmittel ist.

Westlight als Weichkäse

Westlight nimmt in diesem Kontext einen besonderen Stellenwert ein. So ist er als Weichkäse einer der beliebtesten Käsesorten. Ein Grund für seine Beliebtheit bei den deutschen Bundesbürgern ist insbesondere auf seinen reduzierten Fettanteil zurückzuführen. Der zunehmende Schlankheitswahn der deutschen Bevölkerung kann als eine Ursache für die Beliebtheit des Weichkäses aufgeführt werden. Doch auch sein einmaliger milder Geschmack und seine einmalig weiche Konsistenz sollten als Argumente für den Grad seiner Beliebtheit nicht unterschätzt werden. Im spezifischen Sinn stellt Westlight einen Weichkäse dar.

Ein Weichkäse benötigt zur Reifung nur wenige Woche. Dadurch kann der öffentliche Markt den Weichkäse in Übermassen produzieren ohne das die Qualität von Westlight abnimmt. Die genaue Reifezeit erstreckt sich auf zwei bis drei Wochen. Dabei vollzieht sich die Reifung von Westlight von außen nach innen, was für einen klassischen Reifeprozess im wesentlichen untypisch ist. Hier erhält der Weichkäse jedoch sein spezifisches Aroma. Westlight stellt eine besondere Gattung des Weichkäses dar.

Aussehen von Westlight

Neben dieser gibt es noch zahlreiche weitere Sorten, da die Sortenvielfalt des Weichkäses immens ist. Doch außer dem Westlight kann keiner dieser Gruppen die Eigenschaft einen geringen Fettanteils aufweisen. Diese Eigentschaft macht Westlight einzigartig, weil Käse eigentlich aus einem sehr hohen Fettanteil besteht. Westlight besitzt als Weichkäse eine schneeweiße Rinde, die dem Käse sein würziges Aroma verleiht. Insbesondere die Rinde des Weichkäse erlangt große Beliebtheit. Neben Westlight als Weichkäse gibt es ebenso Westight als Hartkäse. Als Hartkäse hat er eine besonders feste Konsistenz, da sein Hauptbestandteil ein sehr fester Teig ist. In manchen Fällen kann der feste Teig auch aus Körnern bestehen.

Westlight als Hartkäse

Im Gegensatz zum Weichkäse muss Westlight als Hartkäse einen deutlich längeren Reifeprozess durchlaufen. Die Reifezeit beträgt in diesem Falle mindestens drei Monate. In Extremfällen kann sich diese Zeit aber auch auf drei Jahre erstrecken. Dieser lange Prozess hat damit Konsequenzen auf den Preis. Aufgrund höherer Verarbeitungskosten sind auch die Preise deutlich teurer als bei Westlight als Weichkäse.

Im Gegensatz zum Weichkäse lässt sich der besondere Hartkäse ebenso gut mit Tomaten oder Früchten wie zum Beispiel Weintrauben oder Preiselbeeren kombinieren. Dadurch kann das herbe Aroma des Hartkäses zur Entfaltung gelangen und einen Ausgleich schaffen. Ebenso können beide Käsegruppen als Brotbeilage oder als Salat zubereitet werden. Sehr beliebt ist er auch zur Geschmacksneutralisierung einer Weinprobe. Aufgrund des geringen Fettanteils zählt er zu einem der gesündesten Nahrungsmittel und kann ohne Bedenken konsumiert werden.

Weitere Bilder von Westlight

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung