Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Lindenberger
Lindenberger

Lindenberger

Von wo ein Käse kommt, ist für einen Großteil der Verbraucher, neben Preis und Aussehen, ein wichtiges Kriterium zum Kauf. Um dem Käufer eine Orientierungshilfe zu geben, schuf man Schutzsysteme. So erhält der Konsument Produktinformationen und Herstellungsbezeichnungen von Käse. Es wurde ein Logo erschaffen, mit dem die Hersteller den Verbraucher auf ihr Produkt aufmerksam machen können. Mit diesem Logo wird nämlich die Besonderheit des Produktes in seiner geographischen Herkunft bescheinigt.

Geschichte des Lindenberge Käse

Bereits 5000 Jahre vor unserer Zeitreichung haben die Menschen Milch in Gedärmen von Tieren aufbewahrt, wo sie dann sauer und dick wurde. Der Name Käse stammt aus dem Lateinischen. Bis in die heutige Zeit wird in Familienbetrieben im Allgäu Käse hergestellt. Besonders der Bergkäse zeichnet sich durch seine hochwertige Qualität aus. Alte Rezepturen und überlieferte Traditionen geben dem Lindenberger Käse seine besondere und unverwechselbare Note.

Lindenberger Käse - Geschmack

Ein himmlisches Stück Allgäu ist der Lindenberger Käse, der ein kräftig-würziges Weinaroma besitzt. Er wird aus bester, naturbelassener Rohmilch hergestellt. Das 1-wöchige Bad in einem kräftigen Rotwein ist das besondere Geheimnis des Lindenberger Käse. Er enthält 50 Prozent Fett in der Trockenmasse.

Auf Weiden, die in einer Höhe von 800 bis 1100 Metern liegen, grasen die Kühe, die die Milch für den Lindenberger Käse liefern. Hier finden sie frisches Gras und saftige Kräuter und im Winter erhalten sie das dort luftgetrocknete und eingebrachte Heu. Die Milch für den Lindenberger Käse wird täglich frisch in die Sennerei gebracht und ist garantiert silofrei. Vom Einfüllen in den Kessel bis zum Herausheben dauert die Herstellung des Lindenberger Käse etwa zweieinhalb Stunden. Die Qualität des Lindenberger Käse wird durch die traditionelle Verarbeitung im Kupferkessel noch verstärkt, was seinen unverwechselbaren Geschmack noch kräftiger werden lässt.

Nach dem Herausheben kommt der Lindenberger Käse in ein Salzbad. Durch den Wasserentzug in diesem Salzbad entsteht seine Rinde. 2 Tage danach geht der Lindenberger Käse in den Keller, um dort seine nötige Reife zu erhalten. Der jetzt entstehende Gärprozess verleiht dem Lindenberger Käse seinen markanten Geschmack, der durch das Rotweinbad noch verstärkt wird. Durch die typischen Gärgase erhält er seine Löcher. Drei Monate dauert der Reifungsprozess, damit der unverwechselbare Lindenberger Käse entstehen kann.

Aufbewahrung von Lindenberger Käse

Der Lindenberger Käse ist, wie alle Käsesorten, ein sehr empfindliches Lebensmittel. Die Aufbewahrung sollte sorgfältig sein, damit es nicht zu Qualitätseinbußen kommen kann. Er mag weder Unterkühlung noch zu viel Wärme. Am besten hält sich der Lindenberger Käse bei 8-10 Grad Celsius und dunkel und trocken gelagert. So verliert der Lindenberger Käse auf keinen Fall sein unverwechselbares Aroma. Am besten lässt man den Lindenberger Käse in seiner Originalerdpackung aus Folie, dann nimmt er keine anderen Gerüche an. Zum Verpacken eignet sich auch Aluminium-Folie.

 

Weitere Bilder von Lindenberger

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung