Speisequark mager - Magerquark

Speisequark mager - Magerquark
Speisequark mager - Magerquark

Speisequark mager ist ein aus natürlicher oder künstlicher Säuerung der Milch ausgeschiedener und von der Molke gefilteter Käsestoff, welcher reich an Eiweiß, Kalk und Phosphorsalzen ist. Speisequark mager ist durch seinen geringen Fettanteil besonders reich an Eiweiß. In Haushalten aus früheren Zeiten befand sich ein sogenannter Quarktopf, in dem er angesetzt wurde. Durch die in der Milch vorkommenden Milchsäurebakterien entstand nach einigen Tagen die Dickung.

 
Anzeige

Wie wird Speisequark hergestellt

In der heutigen Zeit wird der Speisequark mager in der Molkerei produziert. Die Milch stammt von Ziegen, Kühen oder Schafen. Für die Herstellung von Speisequark mager wird die Rohmilch zunächst gereinigt indem sie mehrere Siebe durchläuft. Im Separator wird der Rahm mittels Zentrifuge von der Milch getrennt. Bevor er weiterverarbeitet werden kann, wird er für ein paar Sekunden auf 42 bis 74 Grad erhitzt. Es trennte sich die Molke von der festen Masse. Nun brauchte man diese nur noch in ein Tuch geben und fertig war der Speisequark mager.

Was bedeutet pasteurisieren

Die Pasteurisierung soll unerwünschte Keime abtöten und ist laut Käseverordnung Pflicht. Nach der Pasteurisierung wird die Milch in Tanks gefüllt und mit Milchsäurebakterien versetzt. Bei 10 bis 20 Grad vermehren sich die Mikroorganismen besonders gut, indem sie Milchzucker in Milchsäure verwandeln. Diese sind für die Dickung von Speisequark mager zuständig. Lab, ein Enzym aus den Mägen der Kälber, wird zusätzlich zur Gerinnung eingesetzt. Gentechnisch erzeugtes Lab ist für die Gewinnung von Bioprodukten nicht erlaubt.

Mikrobielles Lab für Vegetarier

Eine namhafte Molkerei setzt seit Jahren mikrobielles Lab ein, welches besonders für Vegetarier geeignet ist ein, da es nicht von Tieren stammt. Für die Dicklegung des Speisequark mager verbleibt er sechzehn Stunden im Lab. Nach der Dickung wird er gerührt, damit die Molke aus dem Bruch austritt. Zur Gewinnung von 250 Gramm Speisequark mager benötigt man einen Liter Milch.

Speisequark mager - Gesund und leicht verdaulich

Durch Zugabe von Sahne wird aus Speisequark mager ein gehaltvolles Nahrungsmittel. Speisequark mager zählt durch seinen mehr als 73 Prozent Wassergehalt zu der Gruppe der Frischkäse. Durch den Entzug von Wasser und durch Reifung entsteht Hartkäse. Speisequark mager ist gerade durch seinen geringen Fettanteil ernährungsphysiologisch ein sehr gesundes Nahrungsmittel, das zudem leicht verdaulich ist. Er eignet sich hervorragend zum Backen und zur Herstellung von süßen oder salzigen Speisen. Pur ist er natürlich auch ein Genuss.

 

Nährwert
(auf 100g Speisequark mager - Magerquark)
kcal: 72 KJ
KJ: 300 KJ
Kohlenhydrate: 3,2 g
Proteine: 13,5 g
Fett: 0,3 g
Wasser: 81,3 g
Cholesterin: 1 mg
Vitamine
(auf 100g Speisequark mager - Magerquark)
Niacin: 0,2 mg
Vitamin A: 2 µg
Vitamin B1: 0,04 mg
Vitamin B2: 0,3 mg
Vitamin B6: 0,1 mg
Vitamin C: 1 mg
Vitamin E: mg
Mineralstoffe
(auf 100g Speisequark mager - Magerquark)
Calcium: 92 mg
Eisen: 0,4 mg
Kalium: 95 mg
Magnesium: 12 mg
Natrium: 40 mg
Phosphor: 160 mg

Käse

Käse

Für Käseliebhaber bietet der Handel eine Vielfalt an verschiedenen Käsesorten an. Zirka 1000 Käsesorten kommen allein aus Frankreich, dem wohl bekanntesten Käse-Herkunftsland. Käse wird aus verschiedenen Milchsorten gewonnen. Dabei unterscheidet man Sorten aus Kuhmilch, Ziegenmilch oder Schafsmilch. Generell unterscheidet man die Sorten nach dem Wassergehalt.

Frischkäse und Speisequark

Frischkäse und Speisequark

Frischkäse und Speisequark werden durch die Weiterverarbeitung von Milch hergestellt. Als Frischkäse bezeichnet man in der Regel alle Käsearten, welche keiner Reifung bedürfen und direkt verzehrfähig sind. Frischkäse werden in allen verschiedenen Fettstufen angeboten.

Speisequark 40%

Speisequark 40%

Speisequark 40%, auch Topfen genannt, ist sehr gesund, reich an hochwertigem Eiweiß und wichtigen Mineralien, darüber hinaus ist er leicht verdaulich und gut bekömmlich. Speisequark 40 % hat viele Vorzüge in der Ernährung und sollte deshalb viel häufiger und reichlicher verwendet werden, vor allem Kinder, Jugendliche, ältere Menschen und Kranke, deren relativ höherer Bedarf an Eiweiß mit Quark leicht zu decken ist. Insbesondere auch für Leberkranke.

Hartkäse und Weichkäse

Hartkäse und Weichkäse

Als Hartkäse werden alle Sorten bezeichnet, deren Trockenmassegehalt bei mindestens 60 % liegen. Weichkäse dagegen kennzeichnet Käsesorten, deren Wasseranteil zwischen mindestens 50 und 60 % liegen.

Gouda 40%

Gouda 40%

Gouda stammt aus den Niederlanden. Seinen Namen erhielt er, weil sich nördlich seines Herkunftsgebiets die Stadt Gouda befindet. Gouda gehört zu den ältesten Käsesorten, da er bereits 1184 schriftlich in Erscheinung tritt. Gouda 40% bedeutet, dass der Käse 40% Fett in der Trockenmasse besitzt, was mit i. Tr. abgekürzt wird.

Deutscher Gouda 48%

Deutscher Gouda 48%

Der bei uns bekannteste und wohl beliebteste Käse ist der Gouda. Er stammt ursprünglich aus dem gleichnamigen Ort nordöstlich von Rotterdam. Erstmals urkundlich genannt und erwähnt, wurde der Gouda Käse bereits im Jahre 1184, womit er zu den ältesten bekannten Käsesorten der Welt gehört. Der Gouda war bereits im Mittelalter ein holländischer Exportschlager, der nach ganz Nord- und Mitteleuropa verkauft wurde.

Jarlsberg 45%

Jarlsberg 45%

Der wahrscheinlich bekannteste aus Norwegen stammende Käse ist Jarlsberg 45%. Er wird aus Kuhmilch hergestellt und ist ein relativ fester Käse, der leicht nussig und etwas süßer als Schweizer Emmentaler schmeckt. Der Name leitet sich von seiner Herkunft ab; das Gebiet Jarlsberg, aus dem der Käse stammt, liegt im Süden von Norwegen, etwa 80 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Oslo. Ein ganzer Laib wiegt bis zu zehn Kilo.

Weitere Bilder von Speisequark mager - Magerquark