Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Bierhefe, trocken
Bierhefe, trocken

Bierhefe, trocken

Die einzellige und kugelförmige Bierhefe gehört der Spezies Saccharomyces cerevisiae an, die auch die handelsübliche trockene Bäckerhefe umfasst. Die beiden Trockenhefen unterscheiden sich lediglich darin, ob sie aktiv oder inaktiv (abgetötet) sind. Die Bäckerhefe ist eine aktive Hefe, weswegen sie auch zum Auflockern von Teigen genutzt wird - wohingegen die Bierhefe abgetötet ist und nur durch ihre Inhaltsstoffe wirkt.

Was ist Bierhefe, trocken

Bei der im Handel erhältlichen Bierhefe, trocken handelt es sich um ein Abfallprodukt der Bierherstellung, dem jedoch eine Anzahl gesundheitsfördernder Eigenschaften zugeschrieben wird. So gilt Bierhefe, trocken als einer der besten Lieferanten des Vitamins B1, aber auch anderer Vitamine und Mineralstoffe.

Bierhefe als Nahrungsergänzungsmittel

Der Bierhefe, trocken ähnliche Produkte fanden bereits bei den Ägyptern als Gesundheitsunterstützer Verwendung. Noch heute ist sie wegen ihres verhältnismäßig günstigen Preises und ihrer einfachen Erhältlichkeit ein beliebtes und häufig genutztes Nahrungsergänzungsmittel. Als solches wird ihr natives Vorkommen an wertvollen Inhaltsstoffen nicht selten durch die Anreicherung mit Stoffen wie Biotin weiter erhöht.

Vorsicht bei Gichtkranken

Menschen, die an Gicht leiden oder erhöhte Harnsäure-Werte haben, sollten wegen der enthaltenen Purine keine Bierhefe, trocken als Nahrungszusatz verwenden.

Wie wird Bierhefe, trocken hergestellt

Bierhefe, trocken wird durch Fermentation vermehrt, also durch die Mischung von Wasser, Gerste und Hopfen. Der Pilz vermehrt sich durch Sprossung außerordentlich schnell und kann innerhalb weniger Tage von 50 ml auf über 40 Liter anwachsen. Er wird dann in einem Verfahren, das sich je nach Biersorte unterscheidet, zur Produktion von Bier genutzt. In der Bierproduktion ist es seit etwa 50 Jahren üblich, die Hefeanteile in Bier zur Haltbarkeitsverlängerung herauszufiltern. Das gefilterte, getrocknete und pulverisierte Ergebnis ist die Bierhefe, trocken. Sie kommt in Form von Flocken, Tabletten oder Pukvern auf den Markt. Zuvor wurde die Hefe im Bier belassen.

Wie wird Bierhefe, trocken angewendet

Die Verwendung der Bierhefe, trocken konzentriert sich vorrangig auf ihre innerliche Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel. Als solches dient sie vor allem zur Unterstützung der Hautfunktion bei Hauterkrankungen wie Akne, Ekzemen, Flechten, Furunkeln und Ausschlägen. Auch unreine Haut wird durch die Einnahme von Bierhefe, trocken positiv beeinflusst. Aus diesem Grund wird Bierhefe, trocken auch als "Schönheitselexier" gehandelt - von dieser Bezeichnung ist jedoch Abstand zu nehmen, da Bierhefe, trocken lediglich unterstützend dienen kann. Ihre Verwendung beschränkt sich jedoch nicht nur auf die Anwendung bei Hautproblemen, sondern gleichermaßen zur Unterstützung der Darmfunktion. Aus diesem Grund wird Bierhefe, trocken nicht selten nach Antibiotikabehandlungen empfohlen, um die Darmtätigkeit wieder zu normalisieren.

Bierhefe als Diät- und Schlankheitsmittel

Eine erst vor kürzerer Zeit aufgekommene Verwendungsart der Bierhefe, trocken ist ihr Einsatz als Diät- und Schlankheitsmittel. Dieser basiert auf der Tatsache, dass sie den Stoffwechsel anregt und leicht entwässernd wirkt. Außerdem hält Bierhefe, trocken den Blutzuckerspiegel auf einem Level, der das Hungergefühl dämpft und so beispielsweise Heißhungerattacken vorbeugt. Wegen dieser Wirkung auf den Blutzuckerspiegel wirkt sich Bierhefe, trocken auch positiv auf Diabetes Mellitus aus.

 

Weitere Bilder von Bierhefe, trocken

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung