Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Weizenschrot- und Vollkornbrot
Weizenschrot- und Vollkornbrot

Weizenschrot- und Vollkornbrot

Innerhalb der dunklen Brotsorten gehören Weizenschrot- und Vollkornbrot ebenfalls zu den gesunden Brotzubereitungen, die sich durch einen hohen Anteil an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien auszeichnen. Das Weizenschrotbrot wird in die Weizenmischbrote eingruppiert und wird in einer kastenförmigen Backform ausgebacken. Besonders lecker ist die typisch intensiv dunkelbraune Farbe der Kruste.

Weizenschrotbrot

Die Kruste ist beim Weizenmischbrot etwas aufgeworfen. Weizenschrot- und Vollkornbrot zeichnen sich dadurch aus, dass in der Krume Teile der Getreide vorhanden sind. So besitzt das Weizenschrotbrot eine Krume, die teilweise Spelzenanteile aufweist und eine braune Farbe besitzt. Das Weizenschrotbrot wird mit Sauerteig angesetzt.

Vollkornbrot

Weizenschrot- und Vollkornbrot sind sich in deren Konsistenz und Teigbestandteilen relativ ähnlich. Wie das Weizenschrotbrot, so wird auch das Vollkornbrot aus entweder geschroteten oder im Mahlvorgang zerkleinerten Getreidekörnern gebacken. Wie der Name der beiden Brotsorten bereits andeutet, handelt es sich entweder um Roggen- oder Weizenkörner. Das Vollkornbrot wird ebenfalls unter Verwendung von Sauerteig, einem speziellen Säuerungs- und Gärungsmittel hergestellt. Beim Vollkornbrot werden sowohl Weizen- als auch Roggenvollkornbrot angeboten. Im Vollkornbrot sind zu mindestens 90 Prozent das volle Roggen- oder Weizenkorn enthalten. Es ist jedoch möglich, dass beide Kornsorten gemischt werden.

Basisbestandteile beider Brotarten

Weizenschrot- und Vollkornbrot enthalten neben Vitaminen und anderen nährenden Substanzen verschiedene Öle, die aus dem Ährenkorn stammen. Die Begründung dafür, dass diese Öle, Ballaststofffe und Mineralien neben den Vitaminen im Brot verbleiben beruht auf dem Aspekt, dass der für das Brot benötigte Teig aus Getreidemahlprodukten erzeugt wird, die sowohl die zerkleinerte Schale als auch den Keimling des Korns enthalten. Um die Zutaten für Weizenschrot- und Vollkornbrot zu erhalten, werden die Getreidekörner dem Schroten oder Mahlen unterzogen und mit Wasser, Sauerteig, Mehl, Salz und Gewürzen zu einem Teig für Weizenschrot- und Vollkornbrot verarbeitet.

Ernährungsphysiologische Bedeutung von Weizenschrot- und Vollkornbrot

Weizenschrot- und Vollkornbrot sind nicht nur grundlegende Sättigungselemente innerhalb der menschlichen Ernährung. Für die gesunde und ausgewogene Ernährung ist es bedeutsam, dass Weizenschrot- und Vollkornbrot wichtige Ballaststoffe enthalten und große Energielieferanten sind, da sie besonders viele Kohlenhydrate enthalten. Die Kohlenhydrate stellen den überwiegenden Anteil der Energiequellen im Weizenschrot- und Vollkornbrot dar.

In Bezug auf die Wirkung der Ballaststoffe sind diese im Weizenschrot- und Vollkornbrot sehr günstig für eine gute Verdauungs- und Ausscheidungstätigkeit des Darmes. Weizenschrot- und Vollkornbrot dienen als gute natürliche Prophylaxe in Bezug auf Darmträgheit und Obstipation. Der Reichtum an Mineralien wie Calzium, Kalium, Magnesium und Eisen machen Weizenschrot- und Vollkornbrot ebenfalls unverzichtbar für die ausgewogene Ernährung. Das enthaltene Vitamin B ist gut für die Nerventätigkeit und die Funktion unserer Haut. Außerdem sind in Weizenschrot- und Vollkornbrot sogenannte lösliche Stoffe enthalten, die sich medizinisch nachgewiesen senkend auf den Fettgehalt im Blut auswirken. Weizenschrot- und Vollkornbrot sind zudem gute Eiweissversorger.

Aufbewahrungstipps von Weizenschrot- und Vollkornbrot

Als grundsätzlicher Hinweis kann gesagt werden, dass Backwaren mit hellem Teig die kürzeste Aufbewahrungsfrist besitzen. Sie bestehen zum größten Teil aus dem Weizenmehl und sollten möglichst schnell verbraucht werden. Anders sieht es bei den dunkleren Teigprodukten aus, zu denen neben Roggen- und Sauerteigbrot das Weizenschrot- und Vollkornbrot gehören. Diese Brotsorten zeichnen sich durch einen hohen Zusatz an Roggen, Schrot oder Sauerteig aus und können längere Zeit aufbewahrt werden. Am besten ist es, diese Brotsorten in einer entsprechenden Verpackung zu lagern. Dabei genügt Raumtemperatur. Die Haltbarkeit für Weizenschrot- und Vollkornbrot beträgt etwa vier Tage.

 

Weitere Bilder von Weizenschrot- und Vollkornbrot

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung