Anzeige

Backmehl Teig

Das bekannte Backmehl, welches zur Herstellung von Teig verwendet werden kann, wird durch das Mahlen von Getreidekörnern in Pulverform gewonnen. Mehl kann man aus den Getreidearten Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse usw. herstellen. Aus dem Backmehl wird dann der Teig zum Backen von beispielsweise Brot gewonnen.

Wie hoch ist der Nährstoffgehalt vom Mehl

Aber nur Mehl aus Weizen, Dinkel, Emmer oder Roggen ist zum Backen und Herstellen von Teig geeignet, sozusagen zur Brotherstellung. Bei der Mehlherstellung werden die Getreidekörner zerkleinert. Am effektivsten geschieht das, indem das Getreide zwischen Mahlwalzen im Walzstuhl in einer Mühle gemahlen wird. Auf moderne Art und Weise wird das Gemahlene nach der Zerkleinerung noch gesiebt und in einem sogenannten Plansichter gesichtet, um die unterschiedlichen Partikelgrößen zu trennen. Das Getreide kann je nachdem unterschiedlich fein gemahlen werden. Der Nährstoffgehalt des Mehls ist abhängig vom Mahlgrad. Weizenmehl setzt sich zu 59 bis 72 Prozent aus Kohlenhydraten, zu 14 bis 15 Prozent aus Wasser, zu 10 bis 12 Prozent aus Proteinen, zu 0,9 bis 2,3 Prozent aus Fett und zu 0,4 bis 1,7 Prozent aus Mineralsalzen.

Backmehl und seine Unterschiede

Mehl, das mit einem hohen Ausmahlungsgrad hergestellt wurde, ist dunkel und reicher an Vitaminen und Mineralstoffen, weil ein hoher Anteil der Schale mit gemahlen wird. Generell liegt die durchschnittliche Partikelgröße von Mehl unter 180 µm. Wenn es sich um Fertigverpackung von Mehl handelt, muss die Mehlbehandlung in der Zutatenliste auch deklariert werden. Das chemische Konservieren oder das Bleichen von Mehl ist in Deutschland nicht gestattet. In der Regel wird dem Weizenmehl, das wie als Backmehl für Teig verwendet wird, Ascorbinsäure zugesetzt, weil sie die Klebestruktur festigt und dafür sorgt, dass man ein besseres Backergebnis erhält.

Was bedeuten die Typenbezeichnungen beim Mehl

Generell wird Mehl als das bekannte Backmehl als Basis für die Herstellung von Teigen zur Weiterverarbeitung zu Backwaren und Teigwaren genutzt. Mehl muss man unter 20° C und einer Luftfeuchtigkeit von unter 65 Prozent lagern. Die gängigen Mehltypen sind nach Zahlen geordnet. Dabei gilt, je geringer die Zahl, desto heller ist das Mehl. Vor allem helles Mehl ist backfähiger, es ist das Backmehl Teig.  Zum Beispiel eignet sich das Weizenmehl Type 405 vor allem aufgrund seiner guten Geschmacks- und Backeigenschaften für den Einsatz in der Küche. Die Typen 505 und 630 werden zum Backen von Brot und Brötchen verwendet.

Backmehl Teig

Backmehl Teig

Das bekannte Backmehl, welches zur Herstellung von Teig verwendet werden kann, wird durch das Mahlen von Getreidekörnern in Pulverform gewonnen. Mehl kann man aus den Getreidearten Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse usw. herstellen. Aus dem Backmehl wird dann der Teig zum Backen von beispielsweise Brot gewonnen.

Backmischung Biskuit

Backmischung Biskuit

Backmischungen gibt es in vielen Variationen. Für ganze Kuchen oder aber auch für Biskuit. Mit einer Backmischung Biskuit kann man zum Beispiel selbst einen Obstboden herstellen. Hierfür wird die Backmischung nach ganz normal nach den Hinweisen auf der Packung hergestellt. Der Teig wird in eine Form für Tortenböden, oder aber eine flache Springform gepresst und danach ausgebacken. Später werden Früchte über den ganzen Boden verteilt.

Backmischung Gewürzkuchen

Backmischung Gewürzkuchen

In der Backmischung für Gewürzkuchen sind bereits die meisten Zutaten enthalten. Sehr auffällig sind vom Geschmack her oft der Kardamom, das Anis, der Koriander oder aber auch Ingwer. Etwas seltener wird Muskat noch hinzugefügt.

Backmischung Hefeteig

Backmischung Hefeteig

Eine fertige Backmischung Hefeteig bekommt man im Handel von verschiedenen Herstellern. Aus Hefeteig kann man unterschiedliche Kuchen, Brote oder Brötchen backen. Auch ein Kuchenboden für Obstbelag gelingt mit einer Backmischung Hefeteig genauso wie Hefe Kleingebäck oder ein Pizzaboden. In der Verpackung für die Backmischung Hefeteig befinden sich alle trockenen Zutaten, die für einen Hefeteig benötigt werden.

Backmischung Marmorkuchen

Backmischung Marmorkuchen

Zu Geburtstagen und anderen Festlichkeiten oder einfach auch mal zwischendurch ist ein Marmorkuchen etwas Köstliches. Süß, saftig – eben unheimlich gut. Wohl dem, der immer mal eine Backmischung Marmorkuchen daheim vorrätig hat und im Handumdrehen dem leckeren Kuchengenuss genießen kann.

Backmischung Nusskuchen

Backmischung Nusskuchen

Besonders junge Leute greifen heutzutage gerne zu Backmischungen, sei es um schnell einen Rührkuchen oder gar eine Brotsorte zu backen. Durch das umfangreiche Sortiment an Backmischungen findet heutzutage sicher jeder seine Backmischung, woraus er schnell und einfach seinen Lieblingskuchen backen kann, sodass auch Ungeübte keine Probleme mit dem Backen eines Rührkuchens haben sollten.

Backmischung Rührteig

Backmischung Rührteig

Selbst gebackener Kuchen ist auch heute allseits noch sehr beliebt. Aber nicht jede Hausfrau kann sich mit komplizierten Rezepten anfreunden und fühlt sich leicht überfordert.

Backmischung Sachertorte

Backmischung Sachertorte

Die Rezeptur einer ganz echten Sachertorte ist und bleibt das sicher gehütete Geheimnis namhafter Wiener Konditoren. Diesem Geheimnis kann kein anderes Rezept und auch nicht die beste Backmischung gleichkommen. Trotzdem ist es möglich, mit der Backmischung für Sachertorte und entsprechenden Beigaben, jeden Kuchenliebhaber zu überzeugen.

Backmischung Zitronenkuchen

Backmischung Zitronenkuchen

In Deutschland gehört es zum sonntäglichen Kaffe und Kuchen, das man eine gute und flexible Auswahl an Gebäck anbietet. Doch da nicht jeder immer die Zeit hat, sich in die Küche zu stellen und in langwieriger Arbeit einen Kuchen selber nach Rezept zu backen oder man einfach kein Talent dafür besitzt, empfiehlt es sich hier eine Backmischung zu nutzten.

Backwaren backfertig

Backwaren backfertig

Menschen haben immer weniger Zeit, daher geht auch in der Welt der Backwaren, der Trend zu den backfertigen Backwaren. Um backfertige Backwahren länger haltbar zu machen, werden diese direkt nach der Fertigstellung, schockgefrostet. So schmecken die backfertigen Backwaren auch nach dem Auftauen noch frisch und durch ein erneutes Aufbacken, als ob sie gerade erst hergestellt wurden.

Fertigbackmischung

Fertigbackmischung

Heute bietet der Handel ein großes Sortiment an Fertigbackmischungen an. Diese gibt es nicht nur von bekannten Markenherstellern, so bietet ebenfalls jeder Discounter eine Backmischung seiner eigenen Hausmarke an.

Apfelstrudel

Apfelstrudel

Der Apfelstrudel stellt eines der populärsten Süßspeisen in zahlreichen Ländern Europas dar und gehört zum Bereich der Strudelarten. Er wird sowohl als Nachtisch oder als Schmaus am Nachmittag alternativ zum Kuchen serviert.

Apfeltaschen

Apfeltaschen

Wer kennt sie nicht? Die köstlichen Apfeltaschen. Zart zubereitet und mit Liebe gebacken. Eine Köstlichkeit, welche stets dem Magen große Freude bereitet. Lecker und zugleich nicht ungesund. Ein süßes Stückchen für zwischendurch. Ein unvergleichbarer Hochgenuss. Wer kennt sie nicht? Die köstlichen Apfeltaschen. Zart zubereitet und mit Liebe gebacken. Eine Köstlichkeit, welche stets dem Magen große Freude bereitet. Lecker und zugleich nicht ungesund. Ein süßes Stückchen für zwischendurch. Ein unvergleichbarer Hochgenuss.

Blätterteig

Blätterteig

Blätterteig wird auch Feuilletage genannt. Es handelt sich dabei um einen Ziehteig aus Mehl, Salz und Wasser, der mehrere Lagen aufweist. Durch mehrfaches Ausrollen und Zusammenschlagen werden Fettschichten in den Teig eingearbeitet. Im Unterschied zum Plunderteig wird bei der Herstellung von Blätterteig keine Backhefe verwendet. Während des Backens geht der Blätterteig durch den im Gebäck entstehenden Wasserdampf locker und blättrig auf.

Hefeteig

Hefeteig

Der Hefeteig besteht aus den drei Grundzutaten Hefe, Mehl und Flüssigkeit. Flüssigkeit, meist Milch, ist notwendig zum Quellen des Klebers im Mehl. Hefe dient als unentbehrliches Lockerungsmittel. Mit der Menge der Flüssigkeit bestimmt man die Teigbeschaffenheit, je nachdem, ob man flüssigen, mittelfesten oder festen Hefeteig wünscht.

Käsekuchen

Käsekuchen

Andere Bezeichnungen für Käsekuchen sind Quarkkuchen und Quarktorte. Entgegen seinem Namen hat der Käsekuchen nichts mit Käse im eigentlichen Sinne zu tun. Die verwendeten Zutaten, aus denen Käsekuchen hergestellt wird, sind Eier, Milch Zucker und Quark. Bereits zu Zeiten der Römer wurde eine Art Käsekuchen aus Quark bzw. Sauerrahm hergestellt.

Mohnkuchen

Mohnkuchen

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Mohnkuchen oder Mohntorten. Sie gehören auf jeden Fall sehr häufig zu polnischen, böhmischen oder schlesischen Küche, sind aber inzwischen auch in der deutschen Küche zum festen Bestandteil geworden. Bekannt sind Schlafmohn, sogenannter Blaumohn. Schlafmohn, der wegen seines morphinhaltigen Milchsaftes, der in der Antike unter anderem auch als Schlafmittel für Kinder verwendet wurde, seinen Namen bekam.

Pizzateig

Pizzateig

Woraus besteht Pizzateig? Alle Zutaten, die sie dazu brauchen! Um guten Pizzateig zuzubereiten, benoetigt man die Basiszutaten Mehl, Hefe, Oel, Salz und circa 200 ml Wasser. Die Hefe und das Mehl sind besonders wichtig, damit der Teig im Backofen spaeter schoen aufgeht. Das Oel dient dazu, dass die Masse geschmeidig bleibt und das Ergebnis gut bearbeitbar ist. Dass der Pizzateig trotz Oel, vorzugsweise Olivenoel, ein wenig klebrig wird, ist ganz normal.