Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Schweinekeule
Schweinekeule

Schweinekeule

Als Schweinekeule oder auch Schinken bezeichnet man einen Teil des Hinterviertels vom Schwein. Aufgrund ihrer Größe machen beide Schweinekeulen etwa 25% des Tieres aus; jede Keule wiegt je nach Schlachtalter und Gewicht des Schweins zwischen 5 und 10 Kilogramm. Sie wird im Handel selten als ganzes Stück angeboten, sondern ausgebeint und ihren Teilstücken zerlegt. Diese sind die Unterschale, die Oberschale, die Nuss und die Hüfte. Dabei eignet sich jedes Teil aufgrund seiner Beschaffenheit für eine andere Zubereitungsform.

Warenkunde

Die Unterschale ist der äußere Teil der Schweinekeule. Sie hat eine feine Fettmarmorierung und eine dicke Fettschicht, was diesen Teil der Schweinekeule besonders zum Schmoren oder als Braten geeignet macht. Empfehlenswert ist, die Fettschicht während der Zubereitung nicht zu entfernen. Nicht nur weil sie der Austrocknung des Fleisches vorbeugt, sondern auch weil sie, mit einem Messer eingeschnitten, während der Garzeit im Ofen sehr knusprig wird.

Sowohl die Oberschale als auch die Hüfte sind dagegen magere Teile der Schweinekeule. Die Oberschale ist der innere Teil der Schweinekeule, die Hüfte der obere Teil, sozusagen die Verlängerung des Schweinerückens. Beide haben eine wesentlich dünnere Fettschicht, was sie als Braten eher ungeeignet macht. Weil sie aber ein feinfasriges Fleisch haben, eignen sie sich hervorragend für Kurzgebratenes. Beide Fleischteile gelten als die wertvollsten Teile der Schweinekeule.

Zubereitung

Der runde Teilstück der Schweinekeule, der an der Unterschale grenzt und vor dem Knie des Schweins liegt, nennt man Nuss oder wegen ihrer Form auch Kugel. Aufgrund ihrer natürlichen Form wird sie gerne als Stück gepökelt und als Nussschinken verkauft. Wegen ihres mageren Fleisches eignet sie ebenso gut zum Kurzbraten.

Darüber hinaus kann die Schweinekeule auch am Stück weiterverarbeitet werden. Beispielsweise wird sie zurechtgeschnitten und von überstehenden Fettteilen befreit gepökelt oder luftgetrocknet als Knochenschinken angeboten. Besonders der italienische Parmaschinken und der spanische Serranoschinken heben sich als sehr aromatische Schinkenvariationen der Schweinekeule hervor.

Aufbewahrung

Das rohe und noch nicht verarbeitete Fleisch der Schweinekeule hält sich im Kühlschrank zwischen 2 bis 3 Tagen. Sofern es nicht luftdicht oder mit konservierenden Gasen verpackt worden ist, muss die Schweinekeule möglichst luftdicht abgepackt werden, zum Beispiel in einem geschlossenen Behälter. Wichtig ist, dass der Behälter vorher kurz mit heißem Wasser sterilisiert wird, damit keine Keime im Behälter zurückbleiben, die sich auf der Schweinekeule ausbreiten können. Tiefgekühlt hält sich das Fleisch sogar bis zu einem Jahr, sofern es nach der Schlachtung sich in einer ununterbrochenen Kühlkette befand oder bestenfalls sogar sofort schockgefrostet wurde.

 

Weitere Bilder von Schweinekeule

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung