Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Hühnerkeule
Hühnerkeule

Hühnerkeule

Bei der Hühnerkeule (auch Hähnchenkeule) handelt es sich um einen Teil vom Huhn. Im Handel gibt es sie in unterschiedlichen Formen zu kaufen. Es gibt den ganzen Hähnchenschenkel, also den Ober- und Unterschenkel mit Fleisch, Haut und Knochen daran. Hier ist das Angebot am größten: Es gibt die Ware lose beim Metzger, bereits abgepackt in der Frischetheke oder auch als Tiefkühlware.

Warenkunde Hühnerkeule

Wenn der ganze Hähnchenschenkel im Gelenk geteilt wird, erhält man jeweils Ober- und Unterschenkel separat. Der Oberschenkel besteht dann aus dem Oberschenkelknochen mit dem anhaftenden Fleisch, der kleinere Unterschenkel aus Schien- und Wadenbein und dem entsprechenden Muskelfleisch. Seltener angeboten werden Hühnerkeulen mit Rückenstück. Noch seltener zu kaufen gibt es bereits entbeinte und gehäutete Ware.

Verwendung in der Küche

Nach dem Einkauf sollte beachtet werden, dass frisches Geflügelfleisch recht empfindlich ist. Bekannt ist es insbesondere als Träger der gefürchteten Salmonellen. Es empfiehlt sich daher, auf Hygiene in der Küche zu achten, Hühnerkeulen immer gut zu kühlen und das Mindesthaltbarkeitsdatum zu beachten. Nach der Verarbeitung von Hühnerkeulen sollten Schneidbrett und Messer immer gründlich mit heißem Wasser gesäubert werden. Zudem sollten die Keulen, wie anderes Geflügelfleich auch, immer durchgegart genossen werden. In punkto Zubereitung sind Hühnerkeulen sehr vielseitig. Die Unterkeulen, auch Drumsticks genannt, können mariniert oder paniert und dann fritiert als Fingerfood genossen werden. Für die ganze Hühnerkeule oder den Oberschenkel bieten sich zahlreiche Variationen der Zubereitung an. Am einfachsten und am bekanntesten ist es, die Keulen zu würzen und zusammen mit anderen Zutaten im Backofen zu garen.

Zubereitungstipps für Hühnerkeule

Marinierte Hähnchenoberschenkel eignen sich auch sehr gut zum Grillen. Auch Suppe kann man aus den ganzen Hühnerschenkeln kochen. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Keulen in der Pfanne zuzubereiten. Will man die Hühnerkeule dabei nicht braten, sondern in einer Sauce garen, empfiehlt es sich, die Haut zu entfernen, da diese beim Schmoren in Sauce nicht knusprig wird. Gleiches gilt auch beim Dämpfen. Wenn man sich etwas mehr Arbeit machen will, kann man die Keulen auch häuten, vom Knochen lösen und füllen. Gehäutet, ausgelöst und kleingeschnitten kann man aus dem Fleisch auch Geschnetzteltes zubereiten. Es ist dann etwas saftiger, aber auch reichhaltiger als Geschnetzeltes von der Hühnerbrust.

 

Weitere Bilder von Hühnerkeule

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung