Scholle

Scholle
Scholle

Die auch Goldbutt genannte Scholle ist ein sehr beliebter Speisefisch und gehört zu den bekanntesten und meistgekauften Plattfischen. Der Seefisch wird vorwiegend im Nordatlantik gefangen und ist das ganze Jahr über im Handel erhältlich. Im Frühling jung gefangen, wird die Scholle unter dem Namen "Maischolle" angeboten. Das Fleisch ist weiß und nicht sehr fest, was es besonders leicht verdaulich macht. Scholle ist recht reich an Gräten, welche sich aber leicht entfernen lassen.

 
Anzeige

Die Scholle und ihr besonderer Gesundheitswert

Die Scholle ist ein ernährungsphysiologisch hochwertiges Lebensmittel. Das gesunde Kraftpaket aus dem Meer enthält viel Eiweiß und Vitamine und liefert wertvolles Jod und Omega-3-Fettsäuren. Die Scholle gewährleistet als vorzügliche Proteinquelle die optimale Versorgung mit tierischem Protein, welches vom Körper sehr gut verwertet werden kann. Die Vitamine der Scholle machen fit und vital. Das in der Scholle enthaltene Vitamin A vermindert u.a. Nachtblindheit, Vitamin D sorgt für starke Knochen. Der hohe Jodgehalt in der Scholle macht sie für die Ernährung besonders wertvoll. Jod ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das in die Hormone der Schilddrüse eingebaut wird. Jodmangel ist Ursache verschiedener Erkrankungen der Schilddrüse. Um Jodmangel vorzubeugen sollte man mindestens eine Seefischmahlzeit, vorzugsweise jodreiche Arten wie Scholle und Rotbarsch, in den Speiseplan einbauen. Omega-3-Fettsäuren haben eine positive Wirkung auf den gesamten Organismus, indem sie die Adern frei und das Blut fließfähig halten. Da die Scholle ein fettarmer Speisefisch ist, ist ihr Genuss auch im Rahmen einer Diät sehr zu empfehlen. Einer Mangelernährung von Kindern und Jugendlichen durch häufige Fast-Food-Mahlzeiten kann durch den Verzehr von hochwertigen Nahrungsmitteln wie dem Seefisch Scholle vorgebeugt werden.

Zubereitung der Scholle

Scholle wird ganzjährig frisch im Ganzen oder als Filets und auch als Tiefkühlware angeboten. Sie kann gebraten, gebacken, gegrillt oder gedünstet werden. Da Fischfleisch wenig Bindegewebe enthält, benötigt die Scholle keine lange Zubereitungszeit und ist damit auch für die schnelle Küche bestens geeignet. Mit viel frischem Gemüse gedünstete Schollenfilets sind ein gesunder und kalorienarmer Genuss. Beliebt ist auch die Zubereitung der Scholle mit zerlassener Butter und gebratenem Speck. Als Beilagen eignen sich Brat- oder Salzkartoffeln sowie ein frischer Salat. Auch mit Kartoffelsalat schmeckt die Scholle sehr lecker. Eine unvergleichliche Delikatesse ist die im Frühling angebotene Maischolle. Sie wird jung gefangen ist ganz besonders zart und saftig.

 

Nährwert
(auf 100g Scholle)
kcal: 86 KJ
KJ: 358 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 17,1 g
Fett: 1,9 g
Wasser: 80,7 g
Cholesterin: 63 mg
Vitamine
(auf 100g Scholle)
Niacin: 4 mg
Vitamin A: 3 µg
Vitamin B1: 0,21 mg
Vitamin B2: 0,22 mg
Vitamin B6: 0,22 mg
Vitamin C: 2 mg
Vitamin E: 0,8 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Scholle)
Calcium: 61 mg
Eisen: 0,9 mg
Kalium: 311 mg
Magnesium: 22 mg
Natrium: 104 mg
Phosphor: 198 mg

Flunder

Flunder

Die Flunder ist ein Speisefisch, der aus den Küstengewässern Europas stammt. Dieser Speisefisch wird auch als Plattfisch bezeichnet. Flundern sind absolute Grundfische die diesen Lebensraum nur selten verlassen. Die Flunder hat einen ovalen abgeflachten Körper der sie für das Leben am Gewässergrund prädestiniert. Entlang der Küsten an Nord und Ostsee findet man die Flunder sehr häufig. Die Flunder findet sich zudem in Buchten, Fjorden und Mündungen der Flussläufe. Auch die Brackwasserregionen gehören zum Lebensraum der Flunder.

Weißer Heilbutt

Weißer Heilbutt

Der weiße Heilbutt gehört zur Gattung der Plattfische und hat noch zwei Kollegen, den schwarzen Heilbutt und den pazifischen Heilbutt. Mit einer Größe von bis zu 300 m Länge und einem Gewicht von bis zu 400 KG, passt der weiße Heilbutt, nur in Filetgröße, in unsere Töpfe und Pfannen. Wenn er den Weg nicht ins Netz und damit in unseren Kochtopf findet, wird er bis zu 50 Jahre alt. Der junge Heilbutt wächst als Rundfisch auf und im Laufe der Zeit wandert das linke Auge zum rechten Auge hin.

Seelachs Köhler

Seelachs Köhler

Der Köhler gehört zur Familie der Dorsche. Seinen Namen Seelachs, bekam der Köhler durch die Lebensmittelindustrie, welche den Werbenamen Seelachs als verkaufsfördernder ansieht. Das Verbreitungsgebiet des Köhlers ist die kalte aber gemäßigte Region um Island, Spitzbergen, Norwegen, die Nordsee und die vordere Ostsee. Er lebt sowohl in grundnahen Wasserschichten, als auch freischwimmend in der Wassermitte, und nach Sonnenaufgang bzw. am späten Nachmittag an der Wasseroberfläche. Der Köhler tritt immer in Schwärmen auf.

Steinbutt

Steinbutt

Der Steinbutt ist kulinarisch der beeindruckendste Vertreter der Bothidae oder der Buttfamilie, die zu den Plattfischen gehören. Der Steinbutt ist im gesamten Nordostatlantik, von der marokkanischen Küste bis nach Mittelnorwegen beheimatet. Er besiedelt das Mittelmeer, die Nordsee und die westliche Ostsee. Eine verwandte Art des Fisches, der Schwarzmeersteinbutt ist im Schwarzen Meer beheimatet. Er bevorzugt gemäßigte Gewässer mit einer Wassertiefe von 20 bis 70 Metern.

Austern

Austern

Im fernen Osten wird die größte Menge an Austern verzehrt. Sie werden dort immer gut gegart. Da es im fernen Osten ein größeres Angebot gibt, ist es im Vergleich zu Europa sehr preiswert. In Asien und Amerika werden die Austern in einer Reihe von kulinarischen Gerichten konsumiert. Die Muscheln galten in den Küstengebieten Europas als alltäglich. Früher hatte man "Sauerkraut mit Austern - Ragout und Rheinwein" als Alltagsgericht angesehen. Die Austern sind heutzutage in Europa sehr selten. Sie sind eine kostbare Delikatesse und werden meistens roh gegessen.

Felchen

Felchen

Felchen, lateinisch Coregonus, auch als Renken, Gangfisch, Schnäpel, Marenken oder Maränen bezeichnet, gehören zu den Süßwasserfischen. Sie sind Verwandte der Forellenfische, der Salmoniden, was man an der Fettflosse auf ihrem Rücken gut erkennen kann. Sie kommen in ganz Mittel– und Nordeuropa vor, bis hinauf nach Sibirien und zur Arktischen Küste.

Weitere Bilder von Scholle