Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Makrele
Makrele

Makrele

Die Herkunft der Makrele sind die Küstengewässer in Nordamerika (Atlantik), der Nordsee, der Irischen See, an der Westseite der Norwegischen Rinne, dem Mittelmeer und dem Schwarzen Meer. Somit handelt es sich um einen Salzwasserfisch. Gefangen wird sie in bestimmten Fangzonen und nur im Zeitraum von Juli bis Februar.

Makrelen und ihre Arten

Man unterscheidet die atlantische (auch Gemeine) Makrele und die unter anderem im Pazifik und im Mittelmeer vorkommende Thunmakrele. Letztere kennzeichnet sich durch das Vorhandensein einer Schwimmblase sowie durch ihre äußerlichen Merkmale: 7 bis 9 Rückenflossenstacheln, einen goldenen Längsstreifen zwischen Kiemendeckel und Schwanzflosse und graublauen Schattierungen unterhalb der Seite.

Aussehen von Makrelen

Die als Speisefisch verwendete Makrele ist 25 bis 60 cm lang. Sie hat einen relativ schlanken Körperbau. Ihre Haut schimmert silbern und blau. Die Schuppenstruktur der Makrele zeichnet sich dunkler (blau und teils grünlich) auf ihrem Rücken ab. Das Gewicht eines Exemplars kann zwischen 1 und 1,6 kg variieren.

Darbietung von Makrelen

Als Lebensmittel wird die Makrele, die ein rötliches Fleisch aufweist, vor Allem frisch und in Form von geräuchertem Filet, aber auch als eingelegte Ölkonserve angeboten.

Beschaffung von Makrelen

Erhältlich ist frische Makrele bei Fischhändlern auf Wochenmärkten, in Fischfachgeschäften oder an der Fischtheke im Supermarkt. Bereits verarbeitete Makrelen, etwa in der Dose, bekommt man ebenfalls im Supermarkt.

Wie lange ist eine Makrele haltbar

Da die Makrele von Natur aus ziemlich ölig ist, hält sie im rohen Zustand nicht allzu lange frisch und sollte daher nach dem Erwerb rasch zubereitet werden.

Verwendung der Makrele

Mit der Makrele lassen sich verschiedene Gerichte kreieren. Man kann sie als Filet zubereiten und mit unterschiedlichen Beilagen, Muscheln, Gemüse, Butter, Weißweinsauce, Zwiebeln, Zitronensaft und Kräutern kombinieren. Weitere Verwendungsmöglichkeiten bestehen in der Verarbeitung in einer Pastete, einem Eintopf, einem Auflauf, einem Salat oder einer Fischsuppe. Zum Würzen dieses Fisches eignet sich Fenchel, Dill, Petersilie, Kresse, Beifuß, Knoblauch und Tripmadam.

Zubereitungstipps für Makrelen

Nachdem sie geschuppt und ggf. filettiert wurde, ist es möglich, die Makrele zu kochen, zu pochieren, in einer feuerfesten Form zu dünsten, sie in einer Pfanne bzw. im Backofen zu braten oder zu grillen. Auch in der Friteuse kann sie zubereitet werden.

 

Weitere Bilder von Makrele

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung