Geräucherter Rotbarsch

Geräucherter Rotbarsch
Geräucherter Rotbarsch

Geräucherter Rotbarsch - eine Delikatesse aber was ist es für ein Fisch? Rotbarsche sind ganz besondere Fische. Sie leben in größeren Tiefen ab ca. 70 m bis hin zu stattlichen 1000 m. Sie kommen vor allem im nördlichen Atlantik vor und gehören nicht zu den Barschen, wie der Name es vielleicht vermuten lassen würde, sondern zu den Drachenkopf Fischen. Sie sind unter anderem mit den Seeskorpionen verwandt und haben sogar Giftstacheln an den vorderen Rückenflossen und den Kiemendeckeln.

 
Anzeige

Fangquote für Rotbarsche

Rotbarsche werden erst sehr spät, nämlich mit ca. 13 Jahre geschlechtsreif und können auch sehr alt werden. So sind ca. 75 Jahre keine Seltenheit. Sie gebären auch lebende Kinder. Es gibt 2 leicht unterschiedliche Arten, die sich vor allem in der Größe unterscheiden. Die eine wird bis ca. 55 cm und die andere bis zu ca. 1 m groß. Sie werden meist als Beifang der Kabeljau Fischerei gefangen und auch in eigens dafür entwickelten Schleppnetzen. Allerdings sind die Bestände derart zurück gegangen, das erstmals im Jahre 2005 und seither immer wieder, weniger Fische gefangen wurden, als die Fangquote erlaubt hätte. Das lag vor allem daran, dass es einfach zu wenig Fische gab.

Eigenschaften von Rotbarsch

Der Rotbarsch ist vor allem wegen seiner schönen Farbe, das Fleisch kommt in rot und weiß daher, und wegen seines extrem geringen Fettgehalts von nur ca. 2 % ein sehr beliebter Speisefisch. Er wird gedünstet oder gebraten, aber auch als heiß geräucherter Rotbarsch, sogenannter Stückchen Fisch angeboten. Geräucherter Rotbarsch enthält außerdem gute Mengen an hochwertigem Protein und verschiedenen Aminosäuren, außerdem noch das gerade für Erwachsene extrem wichtige Selen. Viele Erwachsene nehmen von diesem Mineralstoff viel zu wenig auf und so kann ein Stück geräucherter Rotbarsch viel für die Gesundheit tun. Wie wird geräucherter Rotbarsch eigentlich hergestellt? Zumeist kommt in unseren Breiten meist nicht der gesamte Fisch in die Ladentheke, sondern im Regelfall wurde er bereits küchenfertig vorbereitet und filetiert. Ähnlich verhält es sich mit dem geräucherter Rotbarsch. Er wird sauber geputzt und filetiert. Danach kommen die Stücke mit ein wenig passendem Räuchergewürz und leicht gesalzen in den Rauch.

Geräucherter Rotbarsch

Geräucherter Rotbarsch wird wie jeder andere Fisch, der in den Rauch kommt, behandelt. Es gibt verschiedene Gewürze und Kräuter, die man vor dem Räuchern auftragen kann. Weiterhin kann man den Geschmack des geräucherten Rotbarschs mit der Art des Rauchs beeinflussen. Der Geschmack verändert sich ein wenig je nachdem mit welcher Holzart der Rotbarsch geräuchert wird. Außerdem kann man noch verschiedene Beigaben hinzufügen. Dazu gehört unter Anderem Wacholder, der viel für das Räuchern verwendet wird. Er gibt dem Fisch oder dem Fleisch ein ganz besonderes Aroma und verfeinert den Geschmack. Wozu eignet sich geräucherter Rotbarsch? Man kann ihn als Fingerfood für das Buffet mit Crackern oder frischem Obst anrichten.

Eine weitere Verwendung ist ihn als Vorspeise mit Meerrettich und frischem Baguette zu genießen. Geräucherter Rotbarsch passt auch hervorragend auf eine Fischplatte als Hauptgang, in Verbindung mit Gemüse und Reis. Je nach Verwendung sollte man vorab fragen auf welche Art der Fisch geräuchert wurde, damit man die passenden Beilagen dazu finden kann. Ebenfalls sehr lecker ist geräucherter Rotbarsch wenn er zusammen mit den üblichen Zutaten zu einem Räucherfisch Salat verarbeitet wird. Dann ist es auch egal, ob die Stücke gut geschnitten sind oder ob sie eher etwas kleiner geraten sind. Da geräucherter Rotbarsch eher ein wenig kräftiger im Geschmack ist, verträgt er auch einen etwas kräftigeren trockenen oder halbtrockenen Weißwein. Aber egal wie und wo geräucherter Rotbarsch verwendet wird, eines bleibt er immer: eine Delikatesse für Genießer.

 

Nährwert
(auf 100g Geräucherter Rotbarsch)
kcal: 145 KJ
KJ: 605 KJ
Kohlenhydrate: + g
Proteine: 23,8 g
Fett: 5,5 g
Wasser: 68,4 g
Cholesterin: 45 mg
Vitamine
(auf 100g Geräucherter Rotbarsch)
Niacin: 2 mg
Vitamin A: 10 µg
Vitamin B1: 0,09 mg
Vitamin B2: 0,06 mg
Vitamin B6: 0,31 mg
Vitamin C: 1 mg
Vitamin E: 1,3 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Geräucherter Rotbarsch)
Calcium: 25 mg
Eisen: 4,7 mg
Kalium: 367 mg
Magnesium: 29 mg
Natrium: 550 mg
Phosphor: 230 mg

Aal geräuchert

Aal geräuchert

Der Aal ist ein Raubfisch, der sich von Kleintieren wie etwa Flusskrebsen, Krabben, Fröschen und kleinen Fischen ernährt. Da der Aaal ungefähr 25 Prozent Fettgehalt hat, eignet er sich sehr gut zum Räuchern. Sein Fleisch ist weiß mit wenigen Gräten, der Aal besitzt nur eine große Mittelgräte.

Fischdauerwaren

Fischdauerwaren

Seiner ernährungsphysiologischen und kulinarischen Vorzüge wegen ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Fisch und Meeresfrüchten in Deutschland in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Sind es heute 15,7 kg Fisch und Meeresfrüchte, so wird von der deutschen Fischwirtschaft für das Jahr 2014 ein Verbrauch von 17,5 kg erwartet.

Brathering

Brathering

Brathering ist ein einfaches, aber geschmackvolles und vor allem gesundes Gericht der deutschen Küche. Dazu werden frische, grüne Heringe in der maximalen Länge von 30 cm (sie kommen aus der Ost- und Nordsee und dem Nordost Atlantik) geschuppt, ausgenommen, gewaschen und mit Küchenkrepp sehr gut getrocknet und von Kopf und Flossen befreit. Man erhält sie von Juli bis Dezember im Handel.

Bückling

Bückling

Ausgangspunkt, um einen Bückling herzustellen, ist der Hering. Er gehört auch deswegen in Deutschland zu den beliebtesten Fischen, weil er häufig vorkommt und sich zur Herstellung zahlreicher schmackhafter Produkte eignet. Fischliebhaber legen Wert darauf, dass der Bückling mitsamt der Milch bzw. dem Rogen geräuchert wird.

Flunder geräuchert

Flunder geräuchert

Alles, was man sprichwörtlich oder redensartlich mit einer Flunder verbindet hat seinen Ursprung im Aussehen des Fisches. Er gehört zu den Plattfischen (Platichtys flesus) und hat ein eigenartig schiefes Maul. Die Bezeichnung Flunder ist außerdem eine von Binnenländern, während er an den Küsten eher als Butt bezeichnet wird.

Hering

Hering

Der Hering ist ein etwa 30 bis 40 cm großer Salzwasserfisch und gehört zu den wichtigsten Speisefischen auf der Welt. Dieser Meeresfisch kommt in der Nordsee, Ostsee oder im Atlantik vor. Mit 15 bis 17,8 Prozent Fett gehört er zu den Fettfischen und wird schnell ranzig. Deshalb muss er früh konserviert oder frisch verzehrt werden. Der Großteil der Heringe wird zu Fischkonserven verarbeitet und kommt gesalzen, geräuchert oder frisch auf dem Markt.

Kaviar

Kaviar

Neben Wodka stellt der so genannte Störrogen die wohl bekannte russische Delikatesse dar und ist ein Exportschlager auf der ganzen Welt. Hinter der Bezeichnung Kaviar stehen die gesäuberten und gesalzenen Fischeier des Störs, die auch unter der Bezeichnung Rogen bekannt ist. Aber auch Eier von anderen Fischarten werden als Kaviar bezeichnet.

Geräucherter Lachs

Geräucherter Lachs

Wissenswertes über geräucherten Lachs. Als geräucherten Lachs werden geräucherte Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Lachs bezeichnet. Er wird im Unterschied zum Stremellachs kalt und nicht heiß geräuchert.

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen - Fisch mit Tradition: Sie sind wirklich niemandem unbekannt, die Ölsardinen in Dosen. Ob auf dem Brot, in einer würzigen Tunke zu den Spaghetti oder mit einer Rohkostgarnitur, die Ölsardinen in Dosen sind beliebt, schmecken und sind viel verwendbar. Hier soll ein wenig tiefer in die Dose mit den kleinen Fischen gesehen werden.

Geräucherter Seelachs

Geräucherter Seelachs

Als Geräucherter Seelachs bezeichnet man Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Seelachs. Geräucherter Seelachs wird immer kalt geräuchert.

Thunfisch in Öl

Thunfisch in Öl

Den Thunfisch genießen die Leute seit alten Zeiten. Heutzutage wird der Thunfisch öfter in Dosen verwendet. Thunfisch in Dose oder frisch kann man ganzjährig in den Geschäften kaufen. Vom Thunfisch in Dose kann man Salate, Beilagen und aller Art Speisen vorbereiten. Der Thunfisch ist besonders gesund und beugt Herzkrankheiten dank der 3-Omega-Fetten und Vitamine B vor.

Weitere Bilder von Geräucherter Rotbarsch