Krebsfleisch in Dosen

Krebsfleisch in Dosen
Krebsfleisch in Dosen

Nun, es hört sich zunächst an wie Omas Erbseneintopf mit Würstchen aus der Dose. Krebsfleisch. Ein edles Produkt der Premiumklasse. Aber warum in Dosen? Wer einmal versucht hat im Süden der Republik, abseits der der Großstadt und weit weg von Nord- und Ostsee eine Tagiatelle mit Zitronenpesto und frischem Krebsfleisch zuzubereiten, wird wissen, warum. Und die Nase rümpfen.

 
Anzeige

Krebsfleisch ist ein hochwertiges, extrem schmackhaftes, aber empfindliches Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt. Frisch an der See - ein Hochgenuss. Aber wie kriegt man das leckere Krebsfleisch nach Bayern ? Ja, man kann es kühlen. Wobei der Begriff "Kühlkette" sehr wörtlich zu nehmen ist. Die Kühlkette ist, wie alle Ketten, so stark wie ihr schwächstes Glied. Und hat auch nur ein Glied der Kette für kurze Zeit versagt, wird aus dem Krebsfleisch ein ganz besonderes Erlebnis für die Nase.

Krebsfleisch Verarbeitung

Krebsfleisch in Dosen dagegen wird frisch verpackt, und bleibt auch im Laden für sehr lange Zeit frisch und appetitlich. Krebsfleisch in Dosen ist jederzeit und überall zu einem hervorragenden Verhältnis von Preis und Leistung beschaffbar. Selbst im kleinsten Laden ist Krebsfleisch in Dosen noch erhältlich.

Im Gegensatz zum Fisch, der sein Stützskelett innen trägt, hat der Krebs einen Außenpanzer. Das Fleisch ist fast fettfrei und deshalb sehr fest. Von geschulten Händen direkt nach dem Fang und dem Kochen aus der Schale befreit und sofort verpackt, behält Krebsfleisch in Dosen seine feste Konsistenz auch nach der Verpackung. Und Krebsfleisch in Dosen ist dann, nachdem der Koch die Dose geöffnet hat, so frisch und fest wie auf dem Kutter.

Variationen von Krebsfleisch

Aus Krebsfleisch in Dosen lassen sich sowohl kalte als auch warme Köstlichkeiten zubereiten. Krebsfleisch in Dosen hat eine leicht nussige, nicht fischige Note. Das Aroma erinnert an Kalbsfleisch oder Hühnerbrust, ist aber um einiges feiner und sehr dezent. Daher ist Krebsfleisch in Dosen in der warmen Küche vor allem für schnell und einfach herzustellende Speisen ganz besonders geeignet. Krebsfleisch in Dosen läßt sich sehr gut mit kräftigen Gewürzen und Kräutern kombinieren und aromatisieren. Klassisch ist die Zubereitung in einer leichten Soße aus Tomaten, Chilis und Knoblauch, die sich nach wenigen Minuten über fast alle Arten von Pasta geben lässt. Ein ganz besonderer Genuss ist die Zubereitung von Krebsfleisch in Dosen auf Südstaatenart, mit vielen Gewürzen und einem Schuss Orangensaft, der zur feurige Schärfe einen harmonischen Kontrast bildet.

Daneben läßt sich Krebsfleisch in Dosen sehr gut als Beigabe zu Suppen verwenden. Eine Avocadocremesuppe, oder, etwas rustikaler, eine Kürbissuppe mit einem gehäuften Löffel Krebsfleisch in Dosen und ein paar gezupften Kerbelblättern machen ein einfaches Essen zu eine Erlebnis für Auge und Gaumen. Nicht zu vergessen, der klassische Krebsfleischsalat aus der kalten Küche. Auch hier ist Krebsfleisch in Dosen, mariniert in Whiskey mit Cayennepfeffer und in einer leichten Mayonnaise mit frischen Frühlingssalaten angemacht, das Highlight des Menüs.

Nährwert
(auf 100g Krebsfleisch in Dosen)
kcal: 87 KJ
KJ: 365 KJ
Kohlenhydrate: g
Proteine: 18 g
Fett: 1,7 g
Wasser: 78,4 g
Cholesterin: mg
Vitamine
(auf 100g Krebsfleisch in Dosen)
Niacin: 1,6 mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: 0,14 mg
Vitamin B2: 0,05 mg
Vitamin B6: mg
Vitamin C: mg
Vitamin E: mg
Mineralstoffe
(auf 100g Krebsfleisch in Dosen)
Calcium: 45 mg
Eisen: 0,8 mg
Kalium: 296 mg
Magnesium: mg
Natrium: 356 mg
Phosphor: 180 mg

Aal geräuchert

Aal geräuchert

Der Aal ist ein Raubfisch, der sich von Kleintieren wie etwa Flusskrebsen, Krabben, Fröschen und kleinen Fischen ernährt. Da der Aaal ungefähr 25 Prozent Fettgehalt hat, eignet er sich sehr gut zum Räuchern. Sein Fleisch ist weiß mit wenigen Gräten, der Aal besitzt nur eine große Mittelgräte.

Fischdauerwaren

Fischdauerwaren

Seiner ernährungsphysiologischen und kulinarischen Vorzüge wegen ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Fisch und Meeresfrüchten in Deutschland in den letzten Jahren signifikant angestiegen. Sind es heute 15,7 kg Fisch und Meeresfrüchte, so wird von der deutschen Fischwirtschaft für das Jahr 2014 ein Verbrauch von 17,5 kg erwartet.

Brathering

Brathering

Brathering ist ein einfaches, aber geschmackvolles und vor allem gesundes Gericht der deutschen Küche. Dazu werden frische, grüne Heringe in der maximalen Länge von 30 cm (sie kommen aus der Ost- und Nordsee und dem Nordost Atlantik) geschuppt, ausgenommen, gewaschen und mit Küchenkrepp sehr gut getrocknet und von Kopf und Flossen befreit. Man erhält sie von Juli bis Dezember im Handel.

Bückling

Bückling

Ausgangspunkt, um einen Bückling herzustellen, ist der Hering. Er gehört auch deswegen in Deutschland zu den beliebtesten Fischen, weil er häufig vorkommt und sich zur Herstellung zahlreicher schmackhafter Produkte eignet. Fischliebhaber legen Wert darauf, dass der Bückling mitsamt der Milch bzw. dem Rogen geräuchert wird.

Flunder geräuchert

Flunder geräuchert

Alles, was man sprichwörtlich oder redensartlich mit einer Flunder verbindet hat seinen Ursprung im Aussehen des Fisches. Er gehört zu den Plattfischen (Platichtys flesus) und hat ein eigenartig schiefes Maul. Die Bezeichnung Flunder ist außerdem eine von Binnenländern, während er an den Küsten eher als Butt bezeichnet wird.

Hering

Hering

Der Hering ist ein etwa 30 bis 40 cm großer Salzwasserfisch und gehört zu den wichtigsten Speisefischen auf der Welt. Dieser Meeresfisch kommt in der Nordsee, Ostsee oder im Atlantik vor. Mit 15 bis 17,8 Prozent Fett gehört er zu den Fettfischen und wird schnell ranzig. Deshalb muss er früh konserviert oder frisch verzehrt werden. Der Großteil der Heringe wird zu Fischkonserven verarbeitet und kommt gesalzen, geräuchert oder frisch auf dem Markt.

Kaviar

Kaviar

Neben Wodka stellt der so genannte Störrogen die wohl bekannte russische Delikatesse dar und ist ein Exportschlager auf der ganzen Welt. Hinter der Bezeichnung Kaviar stehen die gesäuberten und gesalzenen Fischeier des Störs, die auch unter der Bezeichnung Rogen bekannt ist. Aber auch Eier von anderen Fischarten werden als Kaviar bezeichnet.

Geräucherter Lachs

Geräucherter Lachs

Wissenswertes über geräucherten Lachs. Als geräucherten Lachs werden geräucherte Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Lachs bezeichnet. Er wird im Unterschied zum Stremellachs kalt und nicht heiß geräuchert.

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen

Ölsardinen in Dosen - Fisch mit Tradition: Sie sind wirklich niemandem unbekannt, die Ölsardinen in Dosen. Ob auf dem Brot, in einer würzigen Tunke zu den Spaghetti oder mit einer Rohkostgarnitur, die Ölsardinen in Dosen sind beliebt, schmecken und sind viel verwendbar. Hier soll ein wenig tiefer in die Dose mit den kleinen Fischen gesehen werden.

Geräucherter Seelachs

Geräucherter Seelachs

Als Geräucherter Seelachs bezeichnet man Stücke oder Seiten von gesalzenem oder vorgesalzenem Seelachs. Geräucherter Seelachs wird immer kalt geräuchert.

Thunfisch in Öl

Thunfisch in Öl

Den Thunfisch genießen die Leute seit alten Zeiten. Heutzutage wird der Thunfisch öfter in Dosen verwendet. Thunfisch in Dose oder frisch kann man ganzjährig in den Geschäften kaufen. Vom Thunfisch in Dose kann man Salate, Beilagen und aller Art Speisen vorbereiten. Der Thunfisch ist besonders gesund und beugt Herzkrankheiten dank der 3-Omega-Fetten und Vitamine B vor.

Weitere Bilder von Krebsfleisch in Dosen