Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Walnuss
Walnuss

Walnuss

Die Walnuss gedeiht auf dem Walnussbaum, der auch in Deutschland gute Wachstumsbedingungen vorfindet und in vielen Gärten zu finden ist. Leider trägt dieser erst sehr spät die ersten Früchte. Nach dem Anpflanzen können gern bis zu zehn Jahre bis zur ersten Walnussernte vergehen. Die optimale Erntezeit für Walnüsse beginnt etwa Ende August und geht bis Mitte September, dann sind die Walnüsse noch von einer grünen und sehr harten Schutzhülle umgeben. Diese Schutzhülle platzt auf, wenn die reifen Walnüsse auf den Boden fallen. Die reifen Walnüsse müssen nun nur noch aufgesammelt werden.

Interessantes über den Walnussbaum

Der Walnussbaum Nux Juglandis regia ist einer der ältesten Bäume der Erde. Vermutlich stammt er schon aus der Eiszeit. Archäologische Funde bestätigen, dass die Steinzeitmenschen vor vielen tausend Jahren Walnüsse zum Essen sammelten und dadurch ihr Überleben sichern konnten, wenn keine Jagdbeute vorhanden war. Die ersten Funde hierzu stammen aus der Türkei und aus Syrien. Die Bäume können bis zu 30 Metern hoch werden. Hauptanbauland derzeit sind die USA neben ehemals russischen Ländern, China, Italien und der Türkei.

Ernte, Aussehen und Verarbeitung der Walnuss

Die Früchte des Walnussbaums, die Walnüsse, sind zwischen Ende September und Anfang Oktober ausgereift. Bei Regenwetter fallen die Nüsse eher herab. Normalerweise platzt die fleischige grüne Stachelhülle von selbst auf und die Walnüsse fallen auf den Boden, wo sie aufgesammelt werden. Walnußschalen werden gern in Haarfärbemitteln benutzt. Die Walnüsse müssen nun vor der Weiterverarbeitung getrocknet werden, das die Nüsse um die Hälfte leichter werden läßt. In der industriellen Verwertung werden die Nüsse oft gebleicht und geschwefelt für besseres Aussehen und bessere Haltbarkeit.

Lagerung der Walnuss

Die Walnuss wird in ihrer harten Schale aufgelesen und muss vor dem Verzehr gut getrocknet werden. In dieser harten Schale schrumpft die Walnuss während des Trocknungsprozesses ein wenig ein. Frisch geerntete und getrocknete Walnüsse sich mit dieser harten Schale bis zu einem Jahr haltbar wenn sie luftig und trocken gelagert werden. Sie können aber auch ohne Schale in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank gelagert oder eingefroren werden. Bei kühler, trockener und dunkler Lagerung sind Walnüsse bis zu 12 Monaten haltbar. Schlechtgewordene Nüsse sind sofort am ranzigen Geruch und an einer dunklen bis schwarzen Verfärbung zu erkennen. Sie müssen dann sofort von den restlichen Nüssen getrennt und entsorgt werden, da sie giftige Schimmelpilze enthalten können.

Walnüsse im Handel

Im Handel sind Walnüsse das ganze Jahr über erhältlich, werden jedoch vermehrt in der Weihnachtszeit verkauft. Die Nüsse sind als ganze Nuß in der Schale erhältlich, sowie entkernt, in Hälften und geraspelt.

Walnüsse sind im Handel ganzjährig mit Schale, geknackt oder gehackt erhältlich. Da sich während der Lagerung einige pflanzliche Fette und Öle aus dem Fruchtfleisch verflüchtigen, kann die Walnuss sehr schnell ranzig im Geschmack werden und damit ungenießbar. Auf Frische ist beim Kauf deshalb immer zu achten.

Verwendung der Walnuss in der Küche

Aus der Küche sind Walnüsse überhaupt nicht mehr wegzudenken. Wir benutzen sie für Kuchen, Torten, Desserts, Nußeis, Gebäck und Weihnachtsplätzchen. Die Kinder verwandeln die Walnußschalen oft in kleine Basteleien und Weihnachtsdekoration. Selbstverständlich werden Walnüsse auch zu Walnussöl gepreßt.
Möchte man Walnußlikör herstellen, müssen die unreifen „grünen" Früchte schon im Juli geerntet werden. Sie sind außerordentlich Vitamin-C- haltig. In der feinen Küche werden Walnüsse gern in Wildgerichten sowie Geflügel- und Wildgeflügelgerichten benutzt. Bei feinen Käseplatten sind Walnüsse ebenfalls ein unersetzbarer Bestandteil. Der nussige Geschmack kombiniert sich perfekt mit allen Käsearten von Brie über Blauschimmel bis hin zu jungem Gouda.

Kostbares Walnussöl

Da Walnüsse einen sehr intensiven Eigengeschmack besitzen und sehr nahrhaft sind, werden diese in der Küche sehr unterschiedlich verwendet. Sie runden den Geschmack von herzhaften Salaten oder auch Obstsalaten ab und schmecken ausgezeichnet in einem Müsli. Auch Eis, Joghurt oder Quarkspeisen können ideal mit Walnüssen verfeinert werden. Nicht wegzudenken ist die Walnuss beim Backen, hier gibt sie Keksen und verschieden Kuchen einen ganz besonderen Geschmack. Aus den pflanzlichen Fette und Ölen der Walnuss wird auch das beliebte Walnussöl hergestellt, das ein sehr intensives Nussaroma besitzt und deshalb sehr sparsam verwendet werden sollte. Walnussöl gibt Salaten einen pikanten Geschmack, wird aber leider auch sehr schnell ranzig.
Medizinische Studien haben bewiesen, dass ein regelmäßiger Verzehr von Walnüsse einer Erhöhung des Cholesterinspiegels vorbeugt und das Risiko von Herz- Kreislauferkrankungen vermindert.

Walnuss - Gesunder Knabberspass

Am gesündesten sind Walnüsse selbstverständlich im Rohzustand. Nicht nur Studenten essen sie gern als "Studentenfutter", gemischt mit anderen Nüssen und Rosinen. Eine Handvoll Walnüsse (etwa 50 Gramm) decken den Tagesbedarf am Omega-3-Fettsäuren. Walnüsse sind in Bezug auf Omega-3-Fettsäuren reichhaltiger (und billiger) als Lachs. 100 g Walnusskerne haben einen Brennwert von 650 kcal und 63 g Fett und halten trotzdem die Arterien frei. Getrocknet bringen sie es dann immerhin noch auf über 40 % Fettanteil und verlieren somit lediglich gegenüber Paranüssen. Walnüsse sind reich an Vitamin A, B1, B2, B3, C und E sowie Kalium, Calcium, Magnesium, Zink, Eisen, Phosphor und Schwefel. Schon die Römer wußten den Wert von Walnüssen zu schätzen. Die ersten Aufzeichnung über Walnüsse finden sich allerdings in der Bibel, im Hohelied 6,11.

Warum ist die Walnuss so gesund für uns

Die Walnuss zählt zu einem sehr guten Energielieferanten für den menschlichen Körper, dass sie wertvolle pflanzliche Fette und Öle enthält. Eine einzige Walnuss besteht zu etwa 63 Prozent aus ungesättigten Omega-3-Fettsäuren und enthält die lebensnotwendigen Vitamine A, C, E und B12. Schon der Verzehr von etwa 50 Gramm Walnüssen am Tag, kann den täglichen Bedarf eines Menschen an essentiellen Fettsäuren abdecken, der für eine ausgewogene und gesunde Ernährung benötigt wird. Außerdem versorgt die Walnuss den menschlichen Körper mit wichtigen Spurenelementen wie Kupfer, Mangan und Zink und enthält Mineralstoffe wie Fluor, Eisen und Kalium. So gesund die Walnuss auch ist, sie ist allerdings auch sehr kalorienreich. Dennoch ist der Verzehr von Walnüssen auch während einer Diät sehr empfehlenswert, denn sie liefern dem menschlichen Körper zusätzlich auch hochwertige Nährstoffe, wie Kohlenhydrate, Aminosäuren und Proteine.

Weitere Bilder von Walnuss

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung