Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Kokosfett
Kokosfett

Kokosfett

Kokosfett, auch Kokosöl genannt, ist ein klares, reines Öl mit einem milden, leicht aromatischen Geschmack. Es ist reich an gesättigten Fettsäuren und galt damit gemeinhin lange Zeit als ungesund. Die jedoch ebenfalls enthaltene Laurinsäure wirkt sich positiv auf das körperliche Befinden des Menschen aus, was diesen Nachteil wieder ausgleicht. Kokosfett ist ein sehr hochwertiges Pflanzenfett, welches mittlerweile sein negatives Image ablegen konnte und bei der Nahrungsmittelzubereitung inzwischen eine große Rolle spielt.

Gewinnung und Herkunft

Heimat der Kokospalme ist Indien und der südostasiatische Raum. Heute ist sie jedoch in allen tropischen Regionen vertreten. Die Hauptanbauländer sind Brasilien, Indonesien und die Philippinen.

Das Kokosfett wird aus dem getrockneten Fruchtfleisch der Kokosnuss, der Kopra, gewonnen. Dieses Fruchtfleisch besitzt einen Fettanteil von ca. 70%. Kokosfett wird unterschieden je nach Art der Herstellung. Entweder nativ oder raffiniert. Natives Kokosfett wird entweder kalt gepresst oder durch andere schonende Verfahren gewonnen, wobei keine zusätzlichen Stoffe eingesetzt werden. Raffiniertes Kokosfett ist dagegen mit chemischen Substanzen behandelt, gebleicht und gefiltert. Dabei werden nicht nur unerwünschte Stoffe, sondern auch Geschmacks- und Farbstoffe herausgefiltert und ein großer Teil des enthaltenen Vitamin E. Die gesättigten Fettsäuren bleiben jedoch in Gänze erhalten. Wird das Endprodukt dann auch noch gehärtet, können gefährliche Transfettsäuren entstehen, die dem menschlichen Körper schaden können.

Haltbarkeit und Lagerung von Kokosfett

Kokosfett braucht keine kühle Lagerung, normale Raumtemperatur ist vollkommen ausreichend. Es sollte jedoch vor Sonnenlicht geschützt werden. So gelagert ist es etwa 2 Jahre haltbar. Durch Kühlung kann die Haltbarkeit dabei noch deutlich heraufgesetzt werden. Angebrochenes Kokosfett verdirbt nicht so schnell wie andere Öle und Fette.

Kokosfett - Verwendung in der Küche

Kokosfett ist extrem hitzebeständig und eignet sich deshalb sehr gut zum Braten und Frittieren von Speisen. Die Schmelztemperatur liegt erst bei ca. 24°C, weshalb es in der Regel in seiner festen Form verwendet wird. In der Küche kommt vorwiegend raffiniertes Kokosfett zum Einsatz und wird als Basis für Torten, Pralinen, Waffeln und Kuvertüren verwendet. Natives Kokosfett wird zur Verfeinerung von Fisch- und Reispfannen sowie Teigwaren benutzt.

Inhaltsstoffe von Kokosfett und wichtiges zur Gesundheit

Kokosfett enthält ca. 8% ein- oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren und ca. 92% gesättigte Fettsäuren. Es ist reich an Laurin-, Mystrin- und Caprylsäure, enthält Vitamin B und E und ist allgemein gut bekömmlich. Kokosfett ist cholesterinfrei und das trotz des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren. Es wirkt positiv auf das Gefäßsystem des Menschen, beugt Herzinfarkten vor und steigert die Abwehrkraft des Körpers.

Weitere Anwendung von Kokosfett

Kokosfett wird neben der Nutzung im Haushalt außerdem zur Herstellung von Körperpflegeprodukten, Kosmetika und Wachmittel verwendet. Es ist insbesondere auch als die Haut pflegendes Massageöl bekannt.

 

Weitere Bilder von Kokosfett

Weitere Produkte

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung