Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

Schwefel - Ernährungslexikon

Schwefel kommt in der Natur vor es wird auch "Sulfur" bezeichnet, das chemische Zeichen ist S. Es riecht sehr stark, wenn es in großen Mengen ausströmt. Schwefel gehört zu den Mineralstoffen und ist ein Bestandteil für Eiweißaufbau im menschlichen Körper.

Allgemeines über Schwefel

Die Medizin benutzt Schwefel zur Behandlung, äußerlich, von rheumatischen Behandlungen und bei Hautkrankheiten. Dabei wird die verhärtete Haut gelöst und Entzündungen verhindert. Aber Schwefel wird auch als Düngemittel und in der Textilindustrie und bei der Herstellung von Arzneimittel genutzt. In gewissen Nahrungsmittel ist Schwefel auch enthalten, wie zum Beispiel in Fleisch, Nüssen und Milchprodukten.

Funktionsweise Schwefel

Für den Körper ist Schwefel sehr wichtig, weil es in den meisten Eiweißen vorkommt. Wenn man regelmäßig Eiweiß in Form von Fleisch, Fisch oder Milchprodukte zu sich nimmt, wird genug Schwefel dem Körper zugeführt. Deswegen kann man keine genauen Angaben über den Tagesbedarf machen kann. Schwefel ist für den Menschen nicht giftig. Er passiert den Darm und wird wieder ausgeschieden.

Schwefel ist in Verbindung mit Sulfit, Sulfat und Sulfid ein Baustoff für einige Aminosäuren, er ist auch noch in den Vitaminen B1 und H, bekannt unter dem Namen Biotin, außerdem auch noch in dem Hormon Insulin und auch noch in der Hormonsubstanz Keratin enthalten.

Schwefel bei Überdosierung

Schwefelmangel schadet dem Körper nicht. Aber eine größere Menge Schwefel sind giftig. Eine größere Menge führt im Körper zu krankhaften Veränderungen kommen. Es kann die Entwicklung von Enzymen hemmen und krebserregende Substanzen verstärken, außerdem kann es auch Kopfschmerzen und allergische Reaktionen hervorrufen.

Zu den giftigen Gasen gehört Schwefeloxid und Schwefelwasserstoff. Beim Einatmen verursachen sie Reizungen der Atemwege, Husten und Übelkeit. Wenn man mehr einatmet kann es auch Atemnot oder Koma kommen. Behandeln kann man diese Symptome durch Zufuhr von Frischluft oder Sauerstoff, in ganz schweren Fällen muss man auch mit künstlicher Beatmung behandeln. Sollte eine chronische Vergiftung auftreten dann können Schlafstörungen, Sehstörungen und die Nieren können geschädigt werden.

Wo wird Schwefel verwendet

Man verwendet Schwefel in Heilbädern zur Behandlung von Rheumatischen Erkrankungen.
Gönnen Sie sich einen Tag in einem Schwefelheilbad!

Übersicht der Mineralstoffe

Calcium
Chlor
Kalium
Magnesium
Schwefel
Natrium
Phosphor

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung