Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
    Stachelbeeren
    Stachelbeeren

    Stachelbeeren

    Die Stachelbeere (Ribes uva-crispa) gehört zu den Steinbrechgewächsen. Sie wird als Strauch, Hecke und Hochstämmchen gezüchtet. Die Pflanze trägt im Frühjahr Blüten, die eine grünliche bis rötliche Färbung aufweisen. Die Befruchtung der Blüten erfolgt hauptsächlich durch Bienen und Hummeln. Die Äste der Stachelbeerpflanze sind mit Dornen besetzt. Die Blätter sind etwa 3 cm breit. Sie haben eine rundliche bis fünfeckige Form.

    Eigenschaften: Stachelbeeren

    Es gibt unterschiedliche Stachelbeersorten. Manche Sorten haben eine behaarte oder glatte Haut, andere eine dicke oder dünne Haut. Sind die Beeren noch unreif, schmecken sie eher herb, je reifer sie werden, desto süßer sind sie im Geschmack. Auch in der Farbe und Form unterscheiden sie sich. Es gibt gelbe, weiße und rote Beeren. Manche Formen sind eher rund andere länglich.

    Herkunft: Stachelbeeren

    Ursprünglich stammt die Stachelbeere aus Eurasien und Nordafrika. Bereits im 14. Jahrhundert wird sie in Kräuterbüchern aufgeführt. Heute kommen die meisten Stachelbeeren tatsächlich aus Deutschland zu uns in die Geschäfte. Es ist das Land mit der größten Stachelbeerproduktion der Welt. Die Beeren werden allerdings nahezu in ganz Europa angebaut. Sie wachsen sogar im Kaukasus, Kleinasien, dem Himalaya, China und im Norden Afrikas. In Deutschland werden Stachelbeeren in folgenden Bundesländern geerntet: Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Neben Deutschland zählen auch Russland und Polen zu den wichtigsten Anbaugebieten von Stachelbeeren.

    Verwendung: Stachelbeeren

    Reife Stachelbeeren mit dünner Haut lassen sich sehr gut roh oder im Obstsalat verzehren. Dagegen lassen sich Stachelbeeren mit festerer Haut am besten zum Backen und Einkochen verwenden. Sie eignen sich auch besonders gut für Marmelade, Gelee und Kompott. Bekannt sind auch Rezepte mit Stachelbeersauce.

    Lagerung: Stachelbeeren

    Natürlich schmecken reife Stachelbeeren besonders gut, wenn sie zeitnah verzehrt werden. Stachelbeeren können problemlos bis zu einer Woche im Kühlschrank gelagert werden, wenn sie noch nicht zu reif sind. Ein Einfrieren von Stachelbeeren ist auch möglich.

    Gesundheit Stachelbeeren

    Stachelbeeren sind sehr gesunde Beeren. Sie enthalten viel Vitamin C und Kalium, das Herz und Nerven stärkt. Außerdem wirken die enthaltenen Ballaststoffe verdauungsfördernd.

    Saison der Stachelbeeren:

    Stachelbeeren haben von Mai bis August Erntezeit. In dieser Zeit kommen sie überwiegend aus Deutschland und Polen zu uns in die Geschäfte.

    Stachelbeeren Geschmack: süß-säuerlich

     

    Wie schmecken Stachelbeeren

    In der Zeit von Juni bis August reifen die Früchte heran. Stachelbeeren gibt es in verschiedenen Sorten. Die Früchte können gelb, rot-grün oder weiß aussehen. Sie schmecken je nach Sorte süß oder säuerlich. Die Früchte der einstigen Wildpflanze gehören inzwischen zu den beliebtesten Beeren. Die Stachelbeere wird in Gärten gehalten, ist aber auch in der freien Natur zu finden. Dort wächst sie in Gebüschen und an Waldrändern. Sogar in den Alpen ist sie bis zu einer Höhe von 1500 m zu finden.

    Eigene Stachelbeeren ernten - Zucht und Pflege

    Die Stachelbeere gehört zum Obst und ist nicht giftig. Sie kann roh verzehrt werden. Verwendung findet sie auch in Konfitüren und Konserven. Die Pflanze sollte hell und leicht schattig stehen. In der direkten Sonne können Stachelbeeren Sonnenbrand bekommen. Da Frost und Wind der Pflanze schaden, muss sie entsprechend geschützt werden. Hochstämmchen müssen durch einen Pfahl gestützt werden, der bis in die Krone reicht. Die Pflanze bevorzugt einen leicht kalkhaltigen Lehmboden. Er sollte nährstoffreich und locker sein. Die Wurzeln der Pflanze befinden sich nur ein kleines Stück unter der Erde. Daher sollte direkt um die Pflanze herum nicht umgegraben werden. Die Erde sollte immer feucht sein, da die Stachelbeere bei zu trockenem Boden, aber auch bei Staunässe eingeht.

    Gute Pflege für vitaminreiche Stachelbeeren

    Werden mehrere Stachelbeerpflanzen nebeneinander angepflanzt, sollte zwischen den einzelnen Sträuchern genügend Abstand gelassen werden. Die Triebe der Pflanze brauchen genügend Platz, um eine reiche Ernte zu tragen. Die Stachelbeerpflanze muss regelmäßig beschnitten werden, und zwar direkt nach der Ernte. Die Früchte der Stachelbeerpflanze wachsen lediglich an 1- bis 3jährigen Trieben. Ältere Triebe werden daher abgeschnitten.

     

    Weitere Bilder von Stachelbeeren

    Weitere Produkte

    Interessant

    © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung