Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
    Preiselbeeren
    Preiselbeeren

    Preiselbeeren

    Preiselbeeren werden auch als Moosbeeren bezeichnet und im Handel überwiegend im Glas sowie als Tiefkühlkost angeboten. Die zum Verzehr angebotenen Preiselbeeren sind häufig bereits zu Kompott verarbeitet. Daneben besteht ein wachsendes Angebot an getrockneten Preiselbeeren. Im Getränkesektor sind Fruchtsäfte sowie Fruchtsaftgetränke aus Preiselbeeren beliebte Durstlöscher.

    Eigenschaften: Preiselbeeren

    Der Name der Preiselbeere stammt von der roten Farbe der Beeren ab. In Teilen Deutschlands nennt man die Beere Kronsbeere, von Kranich-Beere abgeleitet. Die Preiselbeeren gehören zur Gattung der Heidelbeeren. Sie wachsen an kleinen Sträuchern. Die Blüten fangen Ende Mai an zu blühen. Ende August bilden sich dann die ersten Preiselbeeren und reifen heran. Sehr frühe Sorten tragen ihre ersten Beeren schon Ende Juni. Das Fruchtfleisch der Preiselbeere ist weiß.

    Herkunft: Preiselbeeren

    Preiselbeeren kommen vor allem in Europa, Asien und Nordamerika vor. In Kanada werden sehr viele wilde Preiselbeeren geerntet. Für den Export werden sie tiefgefroren. Preiselbeeren wachsen in Nadelwäldern mit saurem Boden. Schon im Mittelalter kannte und schätzte man die Preiselbeere als Heilpflanze.

    Verwendung: Preiselbeeren

    Preiselbeeren lassen sich aufgrund ihres eher säuerlichen Geschmacks am besten zu Marmelade, Gelee oder Saft verarbeiten. Beliebt sind Preiselbeeren als Konfitüre zu Pilzgerichten, gebackenem Camembert oder Cordon Bleu.

    Lagerung: Preiselbeeren

    Preiselbeeren sollten am besten im Obstfach des Kühlschranks gelagert werden. Optimal ist die Verwendung der frischen Beeren zu Konfitüre, Gelee oder Kompott. Erhältlich sind auch tiefgefrorene Preiselbeeren, die aus Kanada stammen.

    Gesundheit Preiselbeeren

    Die Preiselbeeren enthalten reichlich Vitamin C, B-Vitamine und Vitamin A. Die vorkommenden Mineralstoffe sind Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor. Sehr gesund ist übrigens der Muttersaft der Preiselbeeren. Er soll bei Blasenentzündung helfen. Es wird außerdem gesagt, dass die enthaltene Salicylsäure eine schmerzlindernde Wirkung hat.

    Saison der Preiselbeeren:

    Die Saison der Preiselbeeren reicht von Ende August bis Oktober. Dann werden sie in ihren Anbaugebieten in Europa, Asien und Nordamerika geerntet.

    Preiselbeeren Geschmack: herb-säuerlich

     

    Frische Preiselbeeren zur Erntezeit

    Weil frische Preiselbeeren ihre Frische schnell verlieren, werden sie als lose Ware nur zur Erntezeit angeboten. Dann sind sie überwiegend auf Wochenmärkten und in Hofläden zu erwerben. Weitere Bezeichnungen für die Frucht sind Riffelbeeren und Granten.

    Abgrenzung zur Cranberry

    Sowohl Preiselbeeren als auch Cranberrys sind mit der Heidelbeere verwandt. Da Cranberrys auch als Kulturpreiselbeeren bezeichnet werden, besteht häufig der Eindruck, dass es sich um zwei Namen für die gleiche Frucht handelt. Tatsächlich schmecken Cranberrys jedoch deutlich anders als gewöhnliche Preiselbeeren.

    Trotz des unterschiedlichen Geschmacks sind Preiselbeeren und Cranberrys in nahezu allen Gerichten austauschbar. Wenn bei einem Rezept die eine Frucht durch die andere ersetzt wird, verändert sich der Geschmack des fertigen Gerichts leicht, die Angaben zur Menge können aber ebenso übernommen werden wie die zur Herstellungszeit. Der Hauptunterschied im Geschmack besteht darin, dass Preiselbeeren etwas herber sind als Cranberrys.

    Preiselbeeren und ihre Anbaugebiete

    Preiselbeeren werden im gesamten Bundesgebiet sowie in den europäischen Nachbarländern angebaut, während Cranberrys überwiegend aus amerikanischer Ernte stammen. Da die Preiselbeere nicht gegen Frost empfindlich ist, kann sie auch in nördlichen Ländern angebaut werden und bildet dort einen wesentlichen Bestandteil der Versorgung der Bevölkerung mit Obst.

    Verzehr von Preiselbeeren

    Die europäische Preiselbeere besitzt einen ausgeprägten herben und sauren Geschmack und wird nur von wenigen Konsumenten beim rohen Verzehr geschätzt. Sie wird als gekochte Beilage zu Wildgerichten ebenso gerne verwendet wie als Backzutat, wo sie bei einigen Rezepten als Ersatz für Rosinen dient.

    Als kalte Speise oder Nachtisch werden Preiselbeeren überwiegend als Kompott genutzt, wobei der zugesetzte Zucker den sehr herben Geschmack der Früchte spürbar abmildert. Sehr lecker sind auch mit Quark oder Joghurt verrührte Preiselbeeren. Sowohl getrocknete als auch rohe Preiselbeeren sind eine sehr schmackhafte Zutat im Müsli. Eis mit Preiselbeer Geschmack wird zwar nur von wenigen Eisdielen angeboten, wo es sich im Sortiment befindet, wird es sehr gerne gegessen.

     

    Weitere Bilder von Preiselbeeren

    Weitere Produkte

    Interessant

    © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung