Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
Seezunge
Seezunge

Seezunge

Die Seezunge ist ein länglich, ovaler Fisch und kann im ausgewachsenen Zustand bis zu 60 cm lang werden. Das Maximalgewicht liegt bei rund 400 g, wobei die Weibchen durchaus auch noch ein wenig größer werden können. Der Fisch gehört zu den sogenannten Plattfischen, was die äusserliche Form nochmals verdeutlicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Fischarten besitzt dieser Fisch voll entwickelte Brustflossen, sowie eine komplette Umrandung des Korpus mit Flossen. Die Augen liegen beide auf der rechten Seite des Fisches.

Herkunftsregion des Speisefisches Seezunge sowie optische und spezifische Eigenschaften

Die Gemeine Seezunge ist vorwiegend in der Nordsee sowie in dessen umliegenden Randmeeren wie z.B. dem Ärmelkanal beheimatet. Des Weiteren kommt sie aber auch im Mittelmeerraum rund um die spanische Halbinsel vor. Die Seezunge lebt in relativer Küstennähe in maximal 150 Metern Tiefe – dort sucht sie sich vor allem sandige Böden als Heimat. Die Seezunge ist damit ein klassischer Salzwasserraubfisch, der im Durchschnitt eine Länge zwischen 60 und 70 Zentimetern erreicht. Männliche Seezungen sind etwas kleiner gewachsen als die Weibchen – beide erreichen jedoch ein Lebensalter von ungefähr 26 Jahren. Der ovale, langgestreckte Seezungenkörper weißt eine graubraune bis rotbraune Schuppenfarbe auf und gehört aufgrund seiner Formgebung zur Gattung der so genannten Plattfische. Die charakteristische Rückenflosse der Seezunge setzt bereits am Kopf an. Die Schwanzflosse der Seezunge ist in der Regel dunkelfarbiger als der restliche Körper. Die Seezunge erreicht dabei ein Maximalgewicht von etwa 400 Gramm – die meisten Exemplare wiegen jedoch rund 300 Gramm. Ein Seezungenfilet kommt demnach auf etwa 80 bis 120 Gramm Gewicht.

Wo und wie die Seezunge bevorzugt gefangen wird

Zu überwiegendem Maße wird die Seezunge mittels großer Schleppnetze in Küstennähe gefangen, in denen diese häufig als Beifang zur Scholle gefischt werden. Bevorzugte Fischereigründe für den Speisefisch Seezunge sind in der nördlichen Nordsee im Bereich des Skagerak zu finden. Dort ernähren sich die nachtaktiven Fische hauptsächlich von Würmern sowie dünnen Muscheln und auch kleineren Krebsen. Da die Seezunge kein saisonaler Fisch ist und über das ganze Jahr gefangen werden darf und gefangen wird, können potentielle Käufer die Seezunge im Ganzen oder als Seezungen-Filet vorbereitet, ganzjährig frisch kaufen.

Konsistenz, Aussehen und Geschmack von Seezunge

Die Seezunge verfügt über einen festes und weißlich schimmerndes Fleisch sowie besticht diese durch einen zartes und mild-würziges Aroma, welches leicht an Nussgeschmack erinnert. Je nach Herkunftsregion weist Seezunge aus Fanggebieten mit kühlerem Meerwasser – also z.B. aus der nördlich Nordsee – einen höheren Fettgehalt auf sowie besitzt das Seezungenfleisch dann auch eine festere Struktur. Bei ihrer Zubereitung wird die Seezunge entweder gedünstet oder in Öl gebraten und wird dementsprechend als ganze Seezunge serviert. Jedoch verarbeitet die Fischerei-Industrie nur kleinere Seezungenfische als Ganzes, der überwiegende Fanganteil der großen Seezungenfische wird zu Seezungenfilets verarbeitet, von denen im Zuge des Verarbeitungsprozesses unter anderem auch die Seezungenoberhaut abgelöst wird.

Gesundheitliche Aspekte beim Verzehr von Seezunge

Neben dem kulinarischen Erlebnis bietet die Seezunge vor allem auch gesundheitlich einige Vorteile: der hohe Eiweißgehalt sowie die große Menge an ungesättigten Fetten machen den Fisch zu einem idealen Speisefisch für den Alltag. Neben den genannten Makronährstoffen enthält Seezungenfleisch aber vor allem auch zahlreiche Spurenelemente wie z.B. Jod, Zink und andere Mineralstoffe, die für den menschlichen Organismus essentiell sind.

Ökologische Aspekte, die für den Verzehr von Seezunge sprechen

Da die Seezunge vorrangig als Beifang zum regulären Schollenfang gefischt wird, kommt es unter Einhaltung staatlicher Fangquoten auch nicht zu dessen Überfischung. Da die Seezunge außerdem auch kein Hochseefisch im eigentlichen Sinne ist, sondern sich ihr natürliches Habitat eher in Küstennähe befindet, bewegt sich deren potentieller Schwermetallgehalt in einem wesentlich geringerem Maß, als dies beispielsweise bei tatsächlichen Hochseefischen der Fall ist.

Zubereitung von Seezunge

Zur Zubereitung müssen erst einmal die äußeren Flossen abgeschnitten, die Kiemen entfernt und die Haut abgezogen werden. Danach ist es zwingend notwendig, die Schuppen des Fisches z.B. mit einem Messer abzukratzen. Wer sich dies nicht antun möchte, kann bereits eine fertig zubereitete Seezunge erwerben. Den Fisch kann man dann im Backofen bei 120° ca. 10 Minuten garen. Während des Garvorgangs muss der Fisch mit einem speziellen Fischfonds bedeckt werden, um ein optimales Aroma zu Erhalten. Optional kann die Seezunge auch gedünstet werden. Er sollte jedoch am Besten auf einmal zubereitet werden, da der Fisch sonst sehr schnell austrocknet.

Weitere Bilder von Seezunge

Weitere Produkte

Interessant

© Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung