Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 967 - Xylit

Xylit ist ein natürlicher Stoff, der in vielen Früchten (Pflaumen, Himbeeren) und Gemüsen (Blumenkohl) und der Rinde von Holz vorkommt. Da der Stoff 1880 erstmals von Emil Fischer aus Birkenholzspänen gewonnen wurde, nennt man Xylit auch häufig Birkenzucker. Xylit wird unter der Bezeichnung E 967 als Lebensmittelzusatzstoff verwendet.

Herkunft

E 967 ist ein Zuckeraustauschstoff und gehört zu der Gruppe der Zuckeralkohole. Xylit hat den Vorteil, dass er ohne die Ausschüttung von Insulin vom menschlichen Körper verstoffwechselt wird. Außerdem schein er nicht nur nicht Karies zu befördern, sondern auch antikariogene Wirkung zu haben. Auf manche Tiere z.B. Hunde oder Kaninchen wirkt der Stoff allerdings toxisch. Industriell wird Xylit meist aus Holzzucker Xylose gewonnen. Immer öfters auch aus den Resten von Maiskolben.

Verwendung

Da die Herstellung von E 967 relativ aufwendig ist, ist der Stoff auch einer der teuersten Süßungsmittel. Er wird haupsächlich in Diabetiker Nahrung wie zuckerfreiem Kaugummi, Desserts, Speiseeis, Süßwaren, Kuchen sowie Keksen eingesetzt. Aber auch Nicht-Diabetiker Ware wie Senf, Soßen und Nahrungsergänzungsmittel wird der Stoff zugesetzt.

Risiken

Der Lebensmittelzusatzstoff E 967 gilt als völlig harmlos und kann daher ohne Bedenken verzehrt werden. Wie alle Zuckeraustauschstoffe hat er eine abführende Wirkung. Die entsprechenden Warnhinweise findet man dazu auf den Umverpackungen der Lebensmittel.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung