Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 400 - Alginsäure

Die Alginsäure wird in der Lebensmittelindustrie unter dem Begriff E 400 als Verdickungsmittel eingesetzt. Die Alginsäure ist ein natürliches Produkt, das auch als Zusatzstoff für Bio Lebensmittel zugelassen ist. Die Alginsäure kommt natürlicher Weise in Braunalgen vor, wird aber auch von manchen Bakterienarten gebildet. In der Braunalge ist die Alginsäure in den Zellwänden zu finden und ist das "Stützkorsett" der Alge.

Herkunft

Für die industrielle Verwertung werden riesige Mengen Braunalgen mit darauf ausgerichteten Schiffen vom Meeresboden geerntet. Danach werden sie gereinigt und einem Trocknungsverfahren unterzogen. Die Alginsäure wird schließlich mit Hilfe von verdünnter Natronlauge aus den getrockneten Algen extrahiert.

Verwendung

Der Zusatzstoff E 400 verleiht Lebensmitteln eine feste bzw. gelartige Konsistenz. E 400 ist für Lebensmittel allgemein zugelassen und wird zum Beispiel in folgenden Lebensmitteln eingesetzt: Puddingpulver, Marmelade, Konfitüre, Gelee, Füllungen für Backwaren, Aspik, Speiseeis. E 400 ist auch häufig in Diät- und kalorienreduzierten Produkten zu finden.

Risiken

Alginsäure gilt als vollkommen unbedenklich. E 400 wird vom menschlichen Körper nicht resorbiert. Allerdings kann E 400 die Aufnahme von einigen Spurenelementen wie zum Beispiel Eisen oder Calcium verhindern - dies aber nur, wenn E 400 in größeren Mengen aufgenommen würde.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung