Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 955 - Sucralose

Sucralose ist ein künstlich hergestellter Süßstoff, der unter der Bezeichnung E 955 in der Nahrungsmittelproduktion als Lebensmittelzusatzstoff eingesetzt wird. Der Stoff wurde Ende der 1970iger gezielt aus normalem Haushaltszucker entwickelt. E 955 hat den Vorteil, dass er eine 600 Mal höhere Süßkraft als Zucker hat, dabei aber nicht zur Energiegewinnung im Körper beiträgt.

Herkunft

Sucralose unterscheidet sich vom Zucker nur darin, dass er an einigen Stellen Chloratome aufweist. Sucralose wird demzufolge hergestellt, indem eine Chlorierung von Zucker vorgenommen wird. Das Endprodukt besteht aus farblosen Kristallen, die gut in Wasser löslich sind. Anders als die meisten Süßstoffe verursacht E 955 keinen bitteren Nachgeschmack im Mund. Die Wahrnehmung der Süße des Stoffes setzt allerdings später ein und hält länger an als bei Haushaltszucker.

Verwendung

Da Sucralose nicht verstoffwechselt wird, kann das Süßungsmittel sehr gut für kalorienreduzierte Nahrungsmittel eingesetzt werden wie Getränke, Süßwaren, Desserts, Konfitüren, Marmelade. Zudem ist E 955 in süßsauer eingelegtem Obst- und Gemüse in Dosen, Soßen, Senf, Knabberzeug und alkoholischen Getränken zu finden.

Risiken

E 955 ist seit 2004 in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Sucralose gilt als unbedenklich, daher ist die zugelassene Höchstmenge hoch angelegt. Dies gilt als umstritten, denn es gibt wenig Daten über E 955. Die erlaubte Tagesdosis (ADI Wert) beträgt 15 mg/kg Körpergewicht.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung