Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 954 - Saccharin

Der Süßstoff Saccharin wurde 1879 durch Zufall von einem Chemiker entdeckt und ist damit der älteste künstlich hergestellte Süßstoff. Unter der Bezeichnung E 954 wird Saccharin in der Lebensmittelindustrie als Lebensmittelzusatzstoff zum Süßen von Lebensmitteln eingesetzt. E 954 wird vom menschlichen Organismus nicht verstoffwechselt und so eignet sich Saccharin für kalorienreduzierte Nahrungsmittel.

Herkunft

Der Süßstoff E 954 wird in einem chemischen Prozess aus Tulol und Phtatsäure synthetisiert. Das Endprodukt ist ein farbloser kristalliner Feststoff, der einen schwachen Geruch hat und in Wasser löslich ist. Saccharin ist bis zu 500 Mal süßer als normaler Haushaltszucker hat aber einen leicht metallisch bitteren Nachgeschmack. Daher wird er oft in Kombination mitanderen Süßstoffen eingesetzt.

Verwendung

E 954 ist nur für bestimmte Lebensmittel zugelassen und für diese Lebensmittel existieren jeweils bestimmte Höchstmengen, die bei der Zugabe eingehalten werden müssen. Saccharin findet man in kalorienreduzierten Getränken, Süßwaren, Desserts, Marmelade, Konfitüre, süßsauren Obst- Gemüse-, Fisch- und Meerestierkonserven. Desweiteren in alkoholischen Getränken, Knabbererzeugnissen, Senf und Nahrungsergänzungsmitteln.

Risiken

Der Süßstoff Saccharin gilt als unbedenklich. Wie alle Süßstoffe steht auch E 954 jedoch im Verdacht Hungergefühle auszulösen und somit den kalorienreduzierenden Effekt wieder zunichte zu machen. In der Tierzucht wird E 954 jedenfalls als Appetitanreger in der Mastzucht verwendet.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung