Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 1201 - Polyvinylpyrrolidon

Polyvinylpyrrolidon ist ein künstlich hergestellter Stoff, der in der Lebensmitteltechnik als Stabilisator zugelassen ist. Unter der Bezeichnung E 1201 wird Polyvinylpyrrolidon ausschließlich dazu eingesetzt als Trägersubstanz oder Überzugsmittel für Nahrungsergänzungsmittel zu fungieren.

Herkunft

E 1201 ist ein sogenanntes Polymer. Es wurde schon 1939 von der Firma BASF entdeckt und zum Patent angemeldet. Hergestellt wird E 1201 in einem chemischen Prozess aus dem Ausgangsstoff Vinylpyrrolidon. Polyvinylpyrrolidon liegt als Endprodukt als weißes bis gelbes Pulver vor, das gut in Wasser löslich ist.

Verwendung

E 1201 ist nur für die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln zugelassen, kann in diesem Bereich aber ohne Höchstmengenbeschränkung zum Einsatz kommen. E 1201 hat die Eigenschaft Stoffe wie Vitamine oder Aromen an sich binden zu können, ist also ideal für Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform zu verwenden. Darüber hinaus wird E 1201 auch als technischer Hilfsstoff bei der Wein- sowie Bierherstellung verwendet, um unerwünschte Trübstoffe aus den Produkten fernzuhalten.

Risiken

E 1201 gilt für den menschlichen Organismus als ein ungefährlicher Lebensmittelzusatzstoff, daher wurde bisher auch keine empfohlene Tagesdosis (ADI-Wert) ausgesprochen. Der Stabilisator E 1201 ist unverdaulich und geht nicht in den Energiestoffwechsel beim Menschen mit ein.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung