Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 511 - Magnesiumchlorid

Magnesiumchlorid wird unter der Bezeichnung E 511 in der EU als Säureregulator eingesetzt. Aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften wird E 511 aber auch als Festigungsmittel und Geschmacksverstärker eingesetzt. Als Lebensmittelzusatzstoff ist E 511 auch für Bio Produkte zugelassen. Magnesiumchlorid ist u.a. auch ein unverzichtbarer Zusatz, um Tofu herzustellen, denn nur mit E 511 ist es möglich, dass Soja gerinnt.

Herkunft

E 511 ist das Magnesiumsalz der Salzsäure (E 507). Magnesiumchlorid kommt natürlicher Weise in Meerwasser vor. Magnesiumchlorid entsteht auch als Nebenprodukt aus der Kaliumchloridgewinnung und wird für die lebensmittelindustrielle Weiterverwertung eingedampft. Das Endprodukt aus diesem Vorgang sind farblose, bitter schmeckende Kristalle, die gut in Wasser löslich sind.

Verwendung

E 511 ist ohne Höchstmengenbeschränkung für alle Lebensmittel, denen Zusatzstoffe beigemengt werden dürfen zugelassen. Da E 511 Feuchtigkeit binden kann, wird es oft geschnittenem Obst und Gemüse zugesetzt, damit es länger frisch hält. Außerdem findet man E 511 in Tofu, diätetischen Lebensmitteln und in Trinkwasser.

Risiken

Der Lebensmittelzusatzstoff E 511 gilt als harmlos. Chloride allgemein sind sogar für den menschlichen Organismus lebensnotwendiger Stoff, um bestimmte Funktionen aufrecht zu erhalten. Ein ADI-Wert (Acceptable Daily Intake) wurde für E 511 nicht festgelegt.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung