Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 450 - Diphosphate

Hinter dem Lebensmittelzusatzstoff E 450 verbergen sich Substanzen mit der allgemeinen Bezeichnung Diphosphate. Diphosphate sind Abkömmlinge der ebenfalls als Lebensmittelzusatzstoff eingesetzten Phosphorsäure (E 338). Aufgrund ihrer Eigenschaften können Diposphate für recht unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden: außer als Säureregulatoren z.B. auch als Komplexbildner oder Schmelzsalze.

Herkunft

E 450 wird in einem chemischen Prozess unter Einsatz von Kali-, Natron- oder Calciumlauge aus Phosphorsäure hergestellt.

Verwendung

E 450 ist wie andere Phosphate auch nur für ganz bestimmte Nahrungsmittel als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Für die einzelnen Nahrungsmittel gelten jeweils bestimmte Höchstmengen, in denen E 450 hinzugefügt werden kann. Zu finden ist E 450 u.a. in Mehle und Backmischungen, Fleischerzeugnissen, Schmelzkäse, Speiseeis und Desserts.

Risiken

Die empfohlene Tagesdosis, also der ADI-Wert (Acceptable Daily Intake) liegt bei 70 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Phosphate galten lange Zeit als sehr bedenkliche Stoffe. Dies hat sich mittlerweile ein wenig relativiert. Lange stand E 450 mit anderen Phosphaten im Verdacht, Hyperaktivität bei Kindern auslösen zu können und die Calcium Aufnahme im menschlichen Organismus zu behindern und damit Osteoporose Vorschub zu leisten. Dies konnte in neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen so nicht bestätigt werden.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung