Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
E 219 - Natriummethyl-p-hydroxybenzoat
E 219 - Natriummethyl-p-hydroxybenzoat

E 219 - Natriummethyl-p-hydroxybenzoat

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat wird auch als E 219 bezeichnet. E 219 ist das Natriumsalz des PHB-Methylesters und wird aufgrund seiner besseren Löslichkeit den PHB-Methylestern wie den Zusatzstoffen E214 – E 218 vorgezogen. Wie diese dient auch das Natriumsalz des PHB-Methylesters als Konservierungsstoff in der Lebensmittelindustrie.

Herkunft

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat wird in einem chemischen Prozess aus PHB-Methylester gewonnen. E 219 wird als Konservierungsmittel eingesetzt, da der Stoff in der Lage ist, hemmend auf das Wachstum von Schimmel und Hefen einzuwirken.

Verwendung

E 219 wird zumeist bei säurearmen Nahrungsmitteln eingesetzt. Oft kommt es vor, dass das Konservierungsmittel zusammen mit Sorbinsäure und Benzoesäure eingesetzt wird. E 219 ist nur sehr eingeschränkt in der Lebensmittelindustrie nutzbar, da es nicht für viele Lebensmittel zugelassen ist. Zu den Lebensmitteln, die diesen Konservierungsstoff typischerweise enthalten gehören u.a. Süßwaren, Knabberzeug, Fertigsalate sowie -soßen. E 219 wird auch zur Oberflächenbehandlung von Fleischwaren eingesetzt. E 219 wird nicht nur zur Konservierung von Lebensmitteln eingesetzt, sondern auch in Kosmetika.

Risiken

Natriummethyl-p-hydroxybenzoat hat relativ viele Nebenwirkungen und hat ein hohes allergisches Potential. Es löst häufig Nesselsucht und allergisches Asthma aus. Auch kann es Lebensmitteln nur in geringer Dosierung zugefügt werden, da schon geringe Menge einen betäubenden Effekt haben. Allergiker sollten Lebensmittel in denen dieser Stoff enthalten ist, nach Möglichkeit vermeiden.

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung