Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü
E 210 - Benzoesäure
E 210 - Benzoesäure

E 210 - Benzoesäure

Die Benzoesäure, auch E 210 genannt, ist ein Stoff, der in vielen Lebensmitteln in natürlicher Weise vorkommt. So findet man die Benzoesäure sowohl in Früchten wie Preiselbeeren und Heidelbeeren als auch in Milchprodukten. Benzoesäure ist auch Hauptbestandteil des Harzes der Baumarten aus Südostasien, die zu den sogenannten Storaxgewächsen zählen.

Herkunft

Für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie wird E 210 allerdings künstlich hergestellt. In einem chemischen Prozess wird die Benzoesäure so aus Tulol synthetisiert, das am Ende ein farbloser Feststoff mit charakteristischem Geruch zurückbleibt.

Verwendung

Benzoesäure wird u.a. eingesetzt um Spirituosen, Marmeladen, Margarine, Ketchup, Senf, Mayonnaise und Wurst eingesetzt. Aber auch Fischkonserven, Kaugummi und kandierte oder glasierte Früchte enthalten E 210. Besonders häufig wird E 210 bei sauer eingelegten Lebensmitteln verwendet, denn dort kann es besonders gut das Wachstum von Schimmelpilzen und Bakterien verhindern. Die Benzoesäure wird auch zur Konservierung von Kosmetika oder medizinischen Salben verwendet.

Risiken

Obwohl die Benzoesäure ein natürlich vorkommender Stoff ist, löst E 210 häufig allergische Reaktionen oder allergieähnliche Symptome aus. Als Konservierungsstoff liegt er in den Lebensmitteln einfach in höheren Konzentrationen vor als in der Natur. So kann Benzoesäure Asthma oder Nesselsucht auslösen. E 210 wird neuerdings auch in Zusammenhang mit Konzentrationsproblemen und Hyperaktivität bei Kindern diskutiert.

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung