Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 472e - Diacetylweinsäureglyceride

Die Substanz Diacetylweinsäureglyceride wird in der Lebensmittelindustrie als Emulgator für Nahrungsmittel unter der Bezeichnung E 472 e eingesetzt. E 472 e wird vor allem gerne in der Backwarenindustrie verwendet: aufgeblähte Brötchen, die nur aus Luft zu bestehen scheinen, kennt jeder. Dafür verantwortlich ist der Stoff mit dem komplizierten Namen Diacetylweinsäureglyceride.

Herkunft

E 472 e wird aus Mono- und Diglyceriden von Speisefettsäuren und Mono- und Diacetylweinsäure hergestellt. In einem chemischen Prozess werden Mono- und Diglyceride mit Weinsäure (E 334) verestert. Als Ausgangsprodukt der Glyceride werden meist pflanzliche Fette wie Sojaöl oder Rapsöl verwendet. E 472 e hat die Eigenschaft stark mit Eiweißen bzw. Weizengluten zu reagieren.

Verwendung

E 472 e wird sehr gerne als Emulgator in der Backwarenindustrie eingesetzt, denn es kann durch die oben beschriebenen Eigenschaften, das Gashaltevermögen in Backwaren verbessern und sorgt so für ein größeres Volumen von Brötchen und Broten. Bei Teigwaren wie Nudeln kann es die Bissfestigkeit erhöhen. E 472 e ist ohne Höchstmengenbeschränkung für alle Lebensmittel zugelassen und ist häufig in folgenden Lebensmitteln zu finden: Nudeln, Kuchen, Keksen, Brotwaren, Desserts und Blätterteigwaren.

Risiken

E 472 e gilt als harmloser Lebensmittelzusatzstoff. Der ADI Wert (Acceptable Daily Intake), also die empfoglene Tagesdosis liegt bei 50 mg/ kg Körpergewicht.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung