Wählen Sie hier ein Produkt aus
Menü

E 321 - Buthylhydroxitulol

Der Lebensmittelzusatzstoff Buthylhydroxitulol (BHT) wird unter der Bezeichnung E 321 als Antioxidationsmittel eingesetzt. E 321 soll vor allem das Ranzigwerden von fetthaltigen Lebensmitteln verhindern.

Herkunft

BHT ist ein Stoff, der in der Natur normalerweise nicht vorkommt. Er wird mittels eines chemischen Prozesses synthetisiert. Dabei gehört E 320 chemisch gesehen zu der Gruppe der Tulolderivate und spielt in der industriellen Produktion eine sehr große Rolle. E 321 ist ein kristalliner Feststoff, der farb- und auch geruchlos ist, aber extrem hitzestabil.

Verwendung

Das Antioxidationsmittel E 321 soll verhindern, dass Lebensmittel bei Kontakt mit Sauerstoff ihre spezifischen Eigenschaften verlieren, also an Aroma oder Farbe verlieren. Aber es soll auch das Ranzigwerden von sehr fetthaltigen Lebensmitteln verhindern und wird daher vorzugsweise in diesem Bereich eingesetzt. Durch seine Hitzestabilität verliert BHT außerdem nicht seine Wirkung, beim Fritieren oder Backen der entsprechenden Lebensmittel. Insbesondere wird BHT in Kuchenmischungen, Kaugummis, Knabbererzeugnissen, Trockensuppen und Würzmitteln eingesetzt.

Risiken

Das Antioxidans kann allergische Reaktionen verursachen, daher sollten Personen, die zu Allergien neigen auf den Verzehr von Lebensmitteln verzichten, die E 321 enthalten. Zudem zersetzt sich E 321 bei starker Erhitzung und die daraus entstehenden Substanzen können sich im Körper anreichern. Die genauen Auswirkungen sind jedoch noch nicht untersucht.

 

Interessant

2017 - © Lebensmittel-Warenkunde.de - Wir lieben gesunde Ernährung