Weintrauben

Weintrauben
Weintrauben

Die Weintraube ist eine Frucht, die in einem reifen Zustand einen sehr süßen Geschmack aufweist. In der Regel haben Weintrauben eine grüne Farbe und ein kugeliges Erscheinungsbild. Die Form ist allerdings oft nicht symmetrisch, sondern weist ovale Züge auf.

 
Anzeige

Die Weintraube - Älteste Kulturpflanze der Welt

Die meisten Weintrauben sind, bezogen auf ihren Durchmesser, nur wenige Zentimeter groß. Allerdings werden im Handel bezüglich der Größe Abstufungen gemacht. Hierbei gibt es nämlich normale und kleine Weintrauben. In der Regel werden von den meisten Konsumenten die kleinen Weintrauben bevorzugt, da diese entweder keine oder nur wenige Kerne aufweisen. Diese bieten sich insbesondere für den normalen Verzehr an, bei welchem gut auf die lästigen Kerne verzichtet werden kann. Doch dieser Verzicht birgt einen Nachtteil mit sich.

Warum sind die Kerne in Weintrauben gesund

Die Kerne der Weintrauben sind nämlich ein durchaus gesunder Zusatz für den Körper. Trotz ihres bitteren Geschmacks bewirken sie eine Darmreinigung, bei der Bakterien und andere Krankheitserreger an die Kerne gebunden werden und somit einfach ausgeschieden werden. Allerdings verdirbt der bittere Geschmack den meisten Menschen den schönen und leichten Grad von Süße. Kleine Weintrauben sind aufgrund ihrer Beliebtheit deshalb trotzdem teurer auf dem Markt, obwohl die Weintrauben, die Kerne enthalten, eben doch noch einen gesundheitlichen Zusatzschutz liefern.

Weintrauben als Energie- und Flüssigkeitslieferanten

Alles in allem stellt die Weintraube aber eine sehr gesunde Frucht mit reichlich Fruchtzucker dar. Neben diesem Fruchtzucker besteht die Weintraube überwiegend aus Wasser, weswegen sie dem Körper reichlich Flüssigkeit zukommen lässt. Der Ballaststoff bewirkt ein angenehmes Völlegefühl auf einen langen Zeitraum bezogen. Eine Weintraube besteht eigentlich aus Weinbeeren. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine Frucht, die der Kletterpflanze der Weinrebe entstammen. Diese Weinrebe ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und weist mit über 10.000 verschiedenen Arten ein weites Spektrum auf. Diese Kulturpflanzen sind die Träger der Beeren, die in vielen unterschiedlichen Farben vorkommen.

Weintrauben - Hauptbestandteil des Weines

Eine der bedeutsamsten Möglichkeiten der Verarbeitung der Weintraube stellt die Weinherstellung dar. Diese Bedeutsamkeit wird auch mittels dem Parallelismus des Namens deutlich. Bei der Weinherstellung werden die Weintrauben gepresst, sodass der Saft austreten kann. Anschließend findet der Prozess der Gärung statt, sodass aus dem Traubensaft letztendlich Wein wird. Auch bekannt ist die Rosine, die einen beliebten Snack darstellt. Hierbei handelt es sich lediglich um getrocknete Weintrauben.

 

Nährwert
(auf 100g Weintrauben)
kcal: 67 KJ
KJ: 282 KJ
Kohlenhydrate: 15,2 g
Proteine: 0,7 g
Fett: 0,3 g
Wasser: 81,3 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Weintrauben)
Niacin: 0,3 mg
Vitamin A: 1 µg
Vitamin B1: 0,05 mg
Vitamin B2: 0,03 mg
Vitamin B6: 0,07 mg
Vitamin C: 4 mg
Vitamin E: 0,7 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Weintrauben)
Calcium: 12 mg
Eisen: 0,5 mg
Kalium: 192 mg
Magnesium: 9 mg
Natrium: 2 mg
Phosphor: 20 mg

Nektarine

Nektarine

Nektarinen fallen unter Steinobst und sind vom Kern her kaum von einem Pfirsich zu unterscheiden. Irrtümlich wird davon ausgegangen, dass es sich bei einer Nektarine um eine Kreuzung zwischen Pflaume und Pfirsich handelt. Dem ist nicht so. Bei einer Nektarine handelt es sich um eine Mutation des Pfirsiches, also eine Unterart. Es gibt ca. 100 unterschiedliche Arten. Dabei handelt es sich zum einen um Nektarinen mit einem gelben und zum anderen um Nektarinen mit einem hellgelben Inneren.

Passionsfrucht

Passionsfrucht

Die Passionsfrucht, die bei uns auch unter dem Namen Maracuja weit verbreitet ist, stammt ursprünglich aus den tropischen Gebieten Mittel- und Südamerikas. Die Frucht wird mittlerweile aber auch auf anderen Kontinenten wie beispielsweise Australien oder Afrika angebaut. Die Pflanze, die die Passionsfrüchte hervorbringt, ist die Passiflora von der es weit über 400 verschiedene Arten gibt. Sie zählt zur Familie der Beeren und kann bei guter Pflege mehrere Jahrzente alt werden.

Pfirsich

Pfirsich

Der Pfirsich hieß damals eigentlich persischer Apfel und ist eine Frucht aus der Familie der Rosengewächse. Seine Oberfläche ist rauh und im Inneren der Frucht befindet sich ein Stein, der sogenante Kern, weshalb er zur Steinobstsorte zählt.

Quitte Konfitüre

Quitte Konfitüre

Für den Rohverzehr ist die in Deutschland wachsende Quitte nicht geeignet. Die Shirin-Quitte hingegen, die in der Türkei angebaut wird, ist roh genießbar. Die Quitte schmeckt ähnlich wie ein Apfel oder eine Birne. Besonders geeignet ist diese Frucht zur Herstellung von Quitte Konfitüre. Wer sich selbst einmal an der Herstellung einer Quitte Konfitüre versuchen möchte, sollte hierfür knapp reife Früchte wählen, die im Herbst erhältlich sind. Eine Quitte Konfitüre mit Orange zum Beispiel ist sehr schmackhaft. Der etwas herbe Geschmack der Quitte und die fruchtige Orange harmonieren perfekt miteinander.

Wassermelone

Wassermelone

Die Wassermelone (Gattungsbezeichnung Citrullus lanatus) stammt ursprünglich aus Afrika. Die Nutzpflanze in ihrer heutigen Form wurde dabei aus der wild wachsenden Tsamma-Melone kultiviert. Die allerersten Nachweise über die erfolgreiche Domestizierung der Wassermelone werden aus der Zeit um 2000 vor Christus datiert.

Weintrauben

Weintrauben

Die Weintraube ist eine Frucht, die in einem reifen Zustand einen sehr süßen Geschmack aufweist. In der Regel haben Weintrauben eine grüne Farbe und ein kugeliges Erscheinungsbild. Die Form ist allerdings oft nicht symmetrisch, sondern weist ovale Züge auf.

Weintrauben Saft

Weintrauben Saft

Traubensaft sollte immer zu 100 % aus sonnengereiften Trauben bestehen, damit seine gesundheitsfördernden Substanzen voll zur Wirkung kommen können. So schmeckt er natürlich frisch und behält das volle Fruchtaroma. Beim Trinken von einem Glas Traubensaft sollte der Geschmack der natürlichen Fruchtsäure der Trauben mit deren Fruchtsüße zu einem richtigen Genuss werden.

Zuckermelone

Zuckermelone

Die Zuckermelone (Botanischer Name: Cucumis melo) gehört zu den Kürbisgewächsen. Die Frucht wird in der Botanik als Beere bezeichnet und wird überwiegend als Obst genutzt. Es gibt aber auch weniger süße Varianten, die vor allem in den tropischen Ländern als Gemüse verwendet werden. Als Untergruppe zählt die Zuckermelone aber zur Gattung der Gurken.

Weitere Bilder von Weintrauben