Melone grün

Melone grün
Melone grün

Melonen wachsen vor allem in subtropischen Gebieten. Die meisten der besonders saftreichen Früchte fallen direkt durch ihre auffallend grüne Schale und ihre beachtliche Größe auf. Melonen gehören zur Familie der Kürbisgewächse, werden aber trotzdem der Nahrungsmittelgruppe Obst zugeordnet. Aufgrund ihrer harten Schale werden Melonen oft auch Panzerfrüchte genannt.

 
Anzeige

Fruchtfleisch und Schale - Der Unterschied von Melonen liegt in der Farbe

Übergreifend werden Melonen in zwei Arten unterschieden, die Zuckermelonen und die Wassermelonen. Die bekanntesten Melonenarten sind dabei in Deutschland die grüne Wassermelone und die goldgelbe Honigmelone. Die verschiedenen Melonenarten unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht voneinander. Zwei Merkmale kommen oftmals aber artenübergreifend vor. Die Gattung der Wassermelonen ändert die Farbe ihrer Schale im Reifungsprozess im Normalfall von zartgelb zu grün. Die grüne Schale der meisten Zuckermelonen hingegen verblasst mit dem Reifungsprozess.

Somit sind grüne Melonen der Wassermelonenart meistens reif, Zuckermelonen hingegen meistens noch unreif. Natürlich bestätigen auch hier Ausnahmen die Regel. Die Charentais-Melone und die Netzmelone, aus welche der Gattung der Zuckermelonen, entwickeln ebenfalls mit der voranschreitenden Reife eine grüne Schalenfarbe.

Melonen - Grüne Durstlöscher

Das Fruchtfleisch, dessen Geschmack und Beschaffenheit sich ebenfalls von Art zu Art unterscheidet, weist auch verschiedenste Farbenarten in den unterschiedlichsten Reifungsprozessen auf. Das Fruchtfleisch unreifer Wassermelonen und Honigmelonen ist beispielsweise zartgrün oder gar weiß. Das Fleisch einer japanischen "Earl's Favorite" hingegen, der teuersten Melonenart der Welt, weist eine sehr grüne Farbtiefe auf, wenn die Melone besonders reif ist.

Reif oder Unreif - Der Klopftest bringt die Antwort

Doch die Reife einer Melone kann man nicht nur an der Farbe der Schale oder des Fruchtfleisches erkennen. Die meisten Melonen erzeugen beim Klopfen auf die Schale ein dumpfes und beinahe hohles Geräusch. Unreife Melonen hingegen geben beim Klopftest keinen Laut von sich.

Grüne Melonen mit hohem Wassergehalt

Melonen können, je nach Art, einen Wassergehalt von bis zu 95 Prozent vorweisen. Daher werden Melonen besonders in sehr heißen, tropischen Gebieten zum Durststillen verwendet. Als Nahrungsmittel werden Melonen in diesen Gebieten allerdings eher weniger angesehen. Unreife Melonen aller Gattungen sollten übrigens nicht verzerrt werden, da sie zu mittelstarken Magenbeschwerden und im schlimmsten Fall zur Abführung führen können.

 

Nährwert
(auf 100g Melone grün)
kcal: 25 KJ
KJ: 105 KJ
Kohlenhydrate: 5,3 g
Proteine: 1 g
Fett: g
Wasser: 93,6 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Melone grün)
Niacin: 0,5 mg
Vitamin A: µg
Vitamin B1: 0,05 mg
Vitamin B2: 0,03 mg
Vitamin B6: mg
Vitamin C: 25 mg
Vitamin E: 0,1 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Melone grün)
Calcium: 19 mg
Eisen: 0,8 mg
Kalium: 320 mg
Magnesium: 20 mg
Natrium: 14 mg
Phosphor: 30 mg

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Ananas

Ananas

Die Ananas ist eine ursprünglich in Amerika vorkommende und heimische Obstpflanze, welche heutzutage in der ganzen Welt in tropisch klimatisierten Regionen angebaut wird. Die Frucht wird in der Regel frisch verzehrt oder durch technische Mittel zu Fruchtsäften und Obst in Konservendosen verarbeitet.

Avocado

Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Dieser Baum kann bis zu 15 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist die Avocado weltweit verbreitet und man findet sie z.B. in Teilen Südamerikas, z.B. Chile und Peru, im Süden der USA, in Australien und auch in Südspanien in der Gegend um Málaga und Granada.

Kiwi

Kiwi

Die Kiwi kommt heute in subtropischen Ländern sowie in Ländern mit gemäßigtem Klima vor. Entdeckt wurde sie einst in China. Als Chinesische Stachelbeere wurde die Frucht nach Neuseeland gebracht und dort nach dem neuseeländischen Wappentier, dem Kiwi-Vogel, neu benannt.

Litschi

Litschi

Litschis stammen ursprünglich aus China. Die Chinesen bemühten sich schon vor über 2000 Jahren erfolgreich um einen großflächigen Anbau und somit um die Etablierung der Litschi. Erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte der Litschibaum erfolgreich außerhalb der südchinesischen Gebiete angepflanzt werden.

Quitten

Quitten

Die Quitten sind ein Kernobst und in ihrem Aussehen entweder einem Apfel oder einer Birne ähnlich. Es wird daher zwischen Apfelquitten und Birnenquitten unterschieden. Der Quittenbaum selbst ist in mit einem Apfel- oder Birnbaum zu vergleichen. Botanisch gehört er zu den Rosengewächsen.

Weitere Bilder von Melone grün