Maulbeeren ganze Frucht

Maulbeeren ganze Frucht
Maulbeeren ganze Frucht

Die Maulbeere oder Maulbeerbäume gehören zu den ältesten Pflanzen seit Menschengedenken. Es gibt insgeamt ca. 30 verschiedene Arten, die aber eher in den subtropischen Gebieten der Nordhalbkugel auftreten. In Europa selbst sind die bekanntesten Arten die Weisse und Schwarze Maulbeere (beide aus Asien) sowie die Rote Maulbeere (aus Nordamerika). Die Bäume oder Sträucher der Maulbeeren können bis zu 15 Meter hoch werden und haben eine leuchtend goldgelbe Herbstfärbung.

 
Anzeige

Wissenswertes über die Maulbeeren

Maulbeeren sind sehr kältempfindlich und sollten daher eher einen sonnigen und geschützten Platz im Garten erhalten. Im grossen und ganzen kann man Maulbeeren am besten in den Rasen oder auf entsprechenden Pflanzflächen pflanzen, die einzige der drei genannten Arten, die ein wenig wählerischer ist, ist die Schwarze Maulbeere bzw. der Schwarze Maulbeerbaum. Er mag eher den fruchtbaren, durchlässig und trockenen Boden. Man nennt diese Maulbeerbäume auch weisse Bäume, da sie erst nach dem erfolgtem Frost ihre Knospen zeigen.

Wie sehen Maulbeeren aus und welchen Geschmack haben sie

Alle drei genannten Arten sind essbar. Die Frucht hat das Aussehen einer Brombeere, die Farben sind entsprechend der Arten vertreten, also weiss bzw. cremefarben, rot und schwarz. Die Beeren wachsen ab ca. April, bekommen aber erst mit der Reife, die ungefähr im Juli oder August erreicht ist, ihre endgültige Farbe. Die Früchte der Maulbeere sind teilweise sehr süß und auch saftig, leider wird aber auch von der Weissen Maulbeere gesagt, dass sie ein wenig fad schmeckt. Die reifen Früchte des Maulbeerbaums fallen vom Baum. Beim Einsammeln der Früchte sollte auf entsprechende Kleidung geachtet werden, da durch die hohe Farbintensität der Früchte sich so einiges wieder an der Kleidung oder an den Händen wiederfinden kann, was durchaus nicht gewünscht ist.

Sind Maulbeeren gesund

Die reife Weisse Maulbeere oder Schwarze Maulbeere ist weich, süss und saftig, hat die Farbe rot oder violett, teils dunkelviolett, außerdem hat sie einen angenehmen Duft. Dadurch, dass die Maulbeerfrucht sehr weich ist, kann man sie schlecht längere Zeit transportieren, da sie sonst verdirbt. Daher wird die Maulbeerfrucht hauptsächlich für Gelee, Saft oder auch Marmelade verwendet. Es werden der Schwarzen Maulbeere aber auch heilsame Wirkungen unterstellt, z.B. soll sie als Tee, der aus der Frucht hergestellt wurde, Entzündungen im Mund- und Rachenbereich kurieren können.

 

Nährwert
(auf 100g Maulbeeren ganze Frucht)
kcal: 38 KJ
KJ: 157 KJ
Kohlenhydrate: 8,1 g
Proteine: 1,3 g
Fett: 0 g
Wasser: 85 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Maulbeeren ganze Frucht)
Niacin: 0,4 mg
Vitamin A: 2 µg
Vitamin B1: 0,05 mg
Vitamin B2: 0,04 mg
Vitamin B6: 0,05 mg
Vitamin C: 10 mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Maulbeeren ganze Frucht)
Calcium: 36 mg
Eisen: 1,6 mg
Kalium: 260 mg
Magnesium: 15 mg
Natrium: 2 mg
Phosphor: 48 mg

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Ananas

Ananas

Die Ananas ist eine ursprünglich in Amerika vorkommende und heimische Obstpflanze, welche heutzutage in der ganzen Welt in tropisch klimatisierten Regionen angebaut wird. Die Frucht wird in der Regel frisch verzehrt oder durch technische Mittel zu Fruchtsäften und Obst in Konservendosen verarbeitet.

Avocado

Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Dieser Baum kann bis zu 15 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist die Avocado weltweit verbreitet und man findet sie z.B. in Teilen Südamerikas, z.B. Chile und Peru, im Süden der USA, in Australien und auch in Südspanien in der Gegend um Málaga und Granada.

Kiwi

Kiwi

Die Kiwi kommt heute in subtropischen Ländern sowie in Ländern mit gemäßigtem Klima vor. Entdeckt wurde sie einst in China. Als Chinesische Stachelbeere wurde die Frucht nach Neuseeland gebracht und dort nach dem neuseeländischen Wappentier, dem Kiwi-Vogel, neu benannt.

Litschi

Litschi

Litschis stammen ursprünglich aus China. Die Chinesen bemühten sich schon vor über 2000 Jahren erfolgreich um einen großflächigen Anbau und somit um die Etablierung der Litschi. Erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte der Litschibaum erfolgreich außerhalb der südchinesischen Gebiete angepflanzt werden.

Quitten

Quitten

Die Quitten sind ein Kernobst und in ihrem Aussehen entweder einem Apfel oder einer Birne ähnlich. Es wird daher zwischen Apfelquitten und Birnenquitten unterschieden. Der Quittenbaum selbst ist in mit einem Apfel- oder Birnbaum zu vergleichen. Botanisch gehört er zu den Rosengewächsen.

Weitere Bilder von Maulbeeren ganze Frucht