Kumquat

Kumquat
Kumquat

Kumquat werden in China seit circa 4000 Jahren kultiviert und gelten deshalb als eine der ältesten Zitrusarten. Ein englischer Botaniker namens Robert Forture brachte diese Frucht nach Europa und gab ihnen auch diesen Namen. Diese Frucht wird das ganze Jahr über im Handel angeboten und stammt meistens aus Israel.

 
Anzeige

Wissenswertes über Kumquat

In der Haupterntezeit von November bis Mai sind auch Kumquat aus Italien erhältlich. Sie enthalten sehr viel Vitamin C und wenn die Früchte leicht glänzend sind, haben sie den idealen Reifegrad erreicht. Sie zeichnen sich durch eine hohe Haltbarkeit von bis zu vier Wochen aus, wenn sie kühl gelagert werden, aber nicht im Kühlschrank.

Wie schmeckt Kumquat

Kumquat wachsen auf circa zwei Meter hohen Sträuchern, die kleine Dornen haben. Diese Sträucher gehören zu den Rautengewächsen. Die Frucht, also die Kumquat, ist circa zwei bis fünf Zentimeter groß und entweder rund, tropfenförmig oder zylindrisch. Die Schale ist orangefarben bis orangerot und essbar. Das Fruchtfleisch ist in drei bis fünf Segmente unterteilt. Diese Frucht ist deshalb so besonders, weil das Fruchtfleisch etwas säuerlich schmeckt und die Schale etwas süßlich. Am Besten entfaltet sich der Geschmack, wenn die Kumquat vor dem Verzehr ein wenig in der Hand gerollt wird.

Wie kann man Kumquat verwenden

Kumquat sind in der Küche sehr beliebt, wegen ihres ansprechenden Aussehens. Mit dieser Frucht können Speisen sehr nett dekoriert werden und sie sieht auch in Bowlen und anderen Getränken sehr nett aus. Geschmacklich passt die Kumquat ausgezeichnet zu vielen Fleischgerichten, besonders zu Geflügel, Ente und Lamm. Deswegen wird mit dieser Frucht gerne Saucen verfeinert, welche zu den Fleischspeisen gereicht werden.

Süßes mit Kumquat

Kumquat werden sehr gerne für die Herstellung von Likören verwendet, da dieser besonders lecker schmeckt und einfach herzustellen ist. Hierbei müssen die Früchte nur mehrmals eingestochen werden und mit Zimt, Nelken und Zucker in ein Gefäß gefüllt werden. Das Ganze wird mit einer Flasche Weinbrand, Cognac oder Wodka aufgegossen und bei Zimmertemperatur circa einen Monat stehen gelassen. Für die Herstellung von Marmeladen werden die Kumquat fein gewürfelt und mit Gelierzucker und Rum aufgekocht und in Gläser gefüllt. Kumquat schmecken auch sehr gut in Joghurttorten und in Schokolade gehüllt. Sehr nett sehen die Kumquat in Scheiben geschnitten auf einen Teller mit Fleischspeisen aus oder als Zugabe auf einem Käseteller.

 

Nährwert
(auf 100g Kumquat)
kcal: 64 KJ
KJ: 266 KJ
Kohlenhydrate: 14,6 g
Proteine: 0,6 g
Fett: 0,3 g
Wasser: 83,9 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Kumquat)
Niacin: 0,5 mg
Vitamin A: 29 µg
Vitamin B1: 0,09 mg
Vitamin B2: 0,08 mg
Vitamin B6: 0,03 mg
Vitamin C: 38 mg
Vitamin E: 0,3 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Kumquat)
Calcium: 16 mg
Eisen: 0,6 mg
Kalium: 198 mg
Magnesium: 13 mg
Natrium: 111 mg
Phosphor: 44 mg

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Ananas

Ananas

Die Ananas ist eine ursprünglich in Amerika vorkommende und heimische Obstpflanze, welche heutzutage in der ganzen Welt in tropisch klimatisierten Regionen angebaut wird. Die Frucht wird in der Regel frisch verzehrt oder durch technische Mittel zu Fruchtsäften und Obst in Konservendosen verarbeitet.

Avocado

Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Dieser Baum kann bis zu 15 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist die Avocado weltweit verbreitet und man findet sie z.B. in Teilen Südamerikas, z.B. Chile und Peru, im Süden der USA, in Australien und auch in Südspanien in der Gegend um Málaga und Granada.

Kiwi

Kiwi

Die Kiwi kommt heute in subtropischen Ländern sowie in Ländern mit gemäßigtem Klima vor. Entdeckt wurde sie einst in China. Als Chinesische Stachelbeere wurde die Frucht nach Neuseeland gebracht und dort nach dem neuseeländischen Wappentier, dem Kiwi-Vogel, neu benannt.

Litschi

Litschi

Litschis stammen ursprünglich aus China. Die Chinesen bemühten sich schon vor über 2000 Jahren erfolgreich um einen großflächigen Anbau und somit um die Etablierung der Litschi. Erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte der Litschibaum erfolgreich außerhalb der südchinesischen Gebiete angepflanzt werden.

Quitten

Quitten

Die Quitten sind ein Kernobst und in ihrem Aussehen entweder einem Apfel oder einer Birne ähnlich. Es wird daher zwischen Apfelquitten und Birnenquitten unterschieden. Der Quittenbaum selbst ist in mit einem Apfel- oder Birnbaum zu vergleichen. Botanisch gehört er zu den Rosengewächsen.

Weitere Bilder von Kumquat