Birne

Birne
Birne

Ein auf der ganzen Welt und in Deutschlan besonders beliebtes Obst ist die Birne. Die Birnenpflanze gehört zu den Kernobstgewächsen. Es extisieren mehrere tausend Sorten. Man ordnet sie der Familie der Rosengewächse zu. Verbreitet ist die Birne in Nordafrika, in West- und Ostasien und in Teilen Europas, wobei Noreuropa ausgenommen ist.

 
Anzeige

Was sind klimakterische Früchte

Die Birnen zählt man zu den klimakterischen Früchten. Die meisten Birnenarten haben Früchte, die man entweder roh als Obst essen oder deren Saft man trinken kann. Üblicherweise werden die Birnenfrüchte kurz vor ihrer Reife geernet, um so eine bessere Qualität zu gewährleisten, denn Birnen, die vollreif sind, können kaum ohne Druckstellen geerntet werden. Die Erntezeit der Birnen beginnt dann etwa im August und endet im Oktober. Im Handel werden sie kalt gelagert und reifen dann nach Verkauf im Privathaushalt nach.

Welche Besonderheiten hat die Birne

Im Handel verzichtet man auf Wildbirnen, da sie recht anfällig gegenüber Fäulnis sind. Charakteristisch für Birnen ist, dass sie recht säurearm sind, jedoch ebenso viel Zucker enthalten wie anderes Obst, z.B. Äpfel. Ihr Geschmack ist daher sehr süß und sie eignen sich auch als Obst für Menschen, die auf Säure empfindlich reagieren. In Deutschland nutzt man Birnen auch in der Konditorei, um frischen Obstkuchen herzustellen. Beliebt sind Birnen auch in der Produktion von Schnaps, z.B. mit der Sorte Williams Christ.

Welche Birnenarten werden angebaut

In Deutschland sind die Sorten Alexander Lucas, Conference und Forellenbirne sehr beliebt. Ein klassisches Dessert ist die Birne Helene. Heutzutage versteht man unter dem Dessert Birne Helene nur noch eine gekochte oder Dosen konservierte Birne, die man anschließend mit kalter oder warmer Schokoladensauce übergießt.

Birnenbäume baut man demnach an, um sie für den Obstanbau zu nutzen. Weiterhin werden gerne die Blüten und Früchte als Zierde genutzt. In Europa pflanzt man Varietäten der sog. Pyrus communis, während in Asien eher die Sorten der sog. Pyrus pyrifolia angepflanzt werden. Außerdem sind Birnenbäume recht empfindlich bei Trockenheit und Frost. Daher muss insbesondere im Sommer auf eine ausreichende Bewässerung geachtet werden. Ebenfalls im Sommer sollte man auf zeitiges Ausdünnen achten, um eine richtige Entwicklung der Früchte zu gewährleisten.

 

Nährwert
(auf 100g Birne )
kcal: 55 KJ
KJ: 231 KJ
Kohlenhydrate: 12,4 g
Proteine: 0,5 g
Fett: 0,3 g
Wasser: 84,3 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Birne )
Niacin: 0,2 mg
Vitamin A: 2 µg
Vitamin B1: 0,03 mg
Vitamin B2: 0,04 mg
Vitamin B6: 0,02 mg
Vitamin C: 5 mg
Vitamin E: 0,4 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Birne )
Calcium: 9 mg
Eisen: 0,2 mg
Kalium: 128 mg
Magnesium: 8 mg
Natrium: 2 mg
Phosphor: 13 mg

Aprikosen

Aprikosen

Das äußerst beliebte Obst Aprikose, das in Österreich, Südtirol und Teilen Bayerns auch Marille genannt wird, ist die Frucht des Aprikosenbaums. Dieser gehört zur Familie der Rosengewächse. Bei der Aprikose handelt es sich um eine Frucht mit Stein.

Birne

Birne

Ein auf der ganzen Welt und in Deutschlan besonders beliebtes Obst ist die Birne. Die Birnenpflanze gehört zu den Kernobstgewächsen. Es extisieren mehrere tausend Sorten. Man ordnet sie der Familie der Rosengewächse zu. Verbreitet ist die Birne in Nordafrika, in West- und Ostasien und in Teilen Europas, wobei Noreuropa ausgenommen ist.

Brombeeren

Brombeeren

Die Brombeeren gehören zur Gruppe der Rosengewächse und ihr lateinischer Name lautet Rubus Fruticosus AGG. Begriffe wie Feldschwarzbeere, Bramel, Hirschbollen und Kroatzbeere waren und sind eher die gebräuchlichen Volksnamen.

Cherimoya

Cherimoya

Die Cherimoya wird zur Familie der Annonaceae gezählt und ist allgemein hin als Sammelfrucht bekannt. Übersetzt bedeutet "Chirimuya" kühle Samen. Der Baum der Frucht kann bis zu 10 Meter groß werden, wobei die erste Ernte erst nach 7 Jahren möglich ist. Ursprünglich stammt die Cherimoya aus den Gebieten um Südkolumbien, Ecuador und Nordperu und schon die Inkas sahen in ihr ein besonderes Nahrungsmittel.

Datteln getrocknet

Datteln getrocknet

Datteln sind die Früchte der Dattelpalme Phoenix dactylifera, die in den subtropischen Gebieten um den persischen Golf beheimatet ist. Eine Dattelpalme kann bis zu 200 Jahre alt werden und trägt nach etwa fünf bis sechs Jahren das erste Mal Früchte. Frische Datteln sind etwa so groß wie Pflaumen und haben im weichen schmackhaften Fruchtfleisch einen harten und ungenießbaren Kern. Da Datteln sich nicht lange halten, sind diese als Datteln getrocknet im Handel erhältlich.

Grapefruit

Grapefruit

Bekannt ist die Frucht des aus den Subtropen stammenden Grapefruitbaumes auch unter dem deutschen Namen Paradiesapfel und wird oft als Pampelmuse bezeichnet.

Weitere Bilder von Birne