Apfelsaft

Apfelsaft
Apfelsaft

Die Welt der Säfte hat eine große Vielfalt. Eines der wohl beliebtesten Arten von Säften ist der Apfelsaft. Es gibt ihn als frisch gespressten, naturtrüben oder ganz normalen handelsüblichen Saft. Die Arten des Saftes entstehen durch unterschiedliche Herstellungsverfahren.

 
Anzeige

Apfelsaft als gesunder Durstlöscher

Oft und gerne wird der Apfelsaft von Kindern oder Sportlern getrunkten, dann auch oft in der Kombination mit Mineralwasser als "Apfelschorle". Für Sportler die ideale Ergänzung, damit Durst erst gar nicht entsteht. Für Kinder ein ideales Getränk ohne auf übermäßigen Zuckergehalt achten zu müssen. Bei normalen Verzehrmengen sind keine Nebenerscheinungen bekannt. Sollte Apfelsaft in hohen Mengen zu sich genommen werden, besitzt eine Person einen empfindlichen Magen oder hat jemand generell Probleme mit Säure, könnten beim Apfelsaft Probleme in Form von Magenbeschwerden oder Durchfall entstehen.

Warum nicht eigener, frisch gepresster Apfelsaft

Bei Kleinkindern reagiert der Körper gerne mit einem wunden Po, da der Säurehaushalt hier noch nicht so ausgeprägt ist wie bei einem Erwachsenen. Da Äpfel eine Obstart sind, die im Herbst oft reichlich und umsonst zu bekommen sind (fast in jedem Garten steht ein Apfelbaum), empfiehlt es sich, die Äpfel selbst zu pflücken und zur nächstgelegenen Obstpresse zu geben. Der sehr angenehme Vorteil ist, dass man wirklich seinen eigenen Apfelsaft bekommt ohne Zugabe von Zucker oder chemischen Zutaten. Man kann somit jedem Besuch seinen eigenen Apfelsaft kredenzen. Nach Verzehr werden die genutzten Flaschen heiß ausgespült und im nächsten Jahr für den neuen Saft erneut genutzt. Apfelsaft hat außer der herkömmlichen Art des Trinkens auch seinen Platz in der Küche beim Kochen bzw. Backen gewonnen. Gerne wird Apfel-Saft zum Verfeinern von Saucen, als Zugabe zum Kuchen oder zur Herstellung von Nachtisch oder Gelee genutzt.

Weitere Produkte mit Apfelsaft

Am einfachsten und vielleicht auch leckersten ist hier ein Apfelgelee herzustellen, da man außer dem Apfelsaft und Gelierzucker keine weiteren Zutaten benötigt. In der Industrie wird Apfelsaft zur Herstellung von Wein, Spirituosen, Essig, Rotkraut und auch Putzprodukten verwendet. Im Falle von Putzprodukten nutzt man den Säuregehalt des Apfel-Saftes, um die Reinigungskraft des Produktes zu steigern. Apfelsaft ist ein natürliches Produkt, das im ganzen Haushalt von der Familie genutzt werden kann.

Nährwert
(auf 100g Apfelsaft)
kcal: 57 KJ
KJ: 208 KJ
Kohlenhydrate: 11,7 g
Proteine: 0,1 g
Fett: g
Wasser: 88 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Apfelsaft)
Niacin: 0,3 mg
Vitamin A: 7 µg
Vitamin B1: 0,02 mg
Vitamin B2: 0,03 mg
Vitamin B6: 0,1 mg
Vitamin C: 1 mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Apfelsaft)
Calcium: 7 mg
Eisen: 0,3 mg
Kalium: 109 mg
Magnesium: 4 mg
Natrium: 2 mg
Phosphor: 8 mg

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Ananas

Ananas

Die Ananas ist eine ursprünglich in Amerika vorkommende und heimische Obstpflanze, welche heutzutage in der ganzen Welt in tropisch klimatisierten Regionen angebaut wird. Die Frucht wird in der Regel frisch verzehrt oder durch technische Mittel zu Fruchtsäften und Obst in Konservendosen verarbeitet.

Avocado

Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Dieser Baum kann bis zu 15 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist die Avocado weltweit verbreitet und man findet sie z.B. in Teilen Südamerikas, z.B. Chile und Peru, im Süden der USA, in Australien und auch in Südspanien in der Gegend um Málaga und Granada.

Kiwi

Kiwi

Die Kiwi kommt heute in subtropischen Ländern sowie in Ländern mit gemäßigtem Klima vor. Entdeckt wurde sie einst in China. Als Chinesische Stachelbeere wurde die Frucht nach Neuseeland gebracht und dort nach dem neuseeländischen Wappentier, dem Kiwi-Vogel, neu benannt.

Litschi

Litschi

Litschis stammen ursprünglich aus China. Die Chinesen bemühten sich schon vor über 2000 Jahren erfolgreich um einen großflächigen Anbau und somit um die Etablierung der Litschi. Erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte der Litschibaum erfolgreich außerhalb der südchinesischen Gebiete angepflanzt werden.

Quitten

Quitten

Die Quitten sind ein Kernobst und in ihrem Aussehen entweder einem Apfel oder einer Birne ähnlich. Es wird daher zwischen Apfelquitten und Birnenquitten unterschieden. Der Quittenbaum selbst ist in mit einem Apfel- oder Birnbaum zu vergleichen. Botanisch gehört er zu den Rosengewächsen.

Weitere Bilder von Apfelsaft