Apfel

Apfel
Apfel

Der Apfel (lat. Malus) hat eine lange Geschichte. Das erste Vorkommen eines Apfelbaumes wird dem Land Asien zugeschrieben. Bereits in der Zeit der Antike soll der Apfelbaum nach Europa eingeführt worden sein. Zur Zeit des Mittelalters etablierte sich dann der Apfelbaum in den Gärten Mitteleuropas.

 
Anzeige

Aussehen des Apfels

Ein Apfel ist rund bis oval geformt, wächst an Apfelbäumen und hat überwiegend eine grün-rötliche Farbgebung, jedoch sind auch weiße Äpfel bei ausgewählten Fachhändlern zu beziehen. Je nach Reifungsstadium und Reifungsgrad kann die Farbgebung eines Apfels variieren. Die Blüten des Apfelbaumes sollen während der Sommerzeit duften und rosa erscheinen. Äpfel werden zur Weiterverarbeitung relativ früh gepflückt um auf dem Transport zum Händler oder Endkunden das letzte Stadium des Reifevorgangs erreicht zu haben.

Apfel - Seine Verbreitung

Es wird angenommen, dass es weltweit circa ein Vorkommen von 20.000 Apfelsorten gibt. Hiervon wächst aber nur ein Bruchteil in Deutschland, ungefähr 1.000 Apfelsorten sind hier heimisch. Dies führt zu einem jährlichen Ernteerzeugnis von annähernd 1 Million Tonnen Äpfel in der Bundesrepublik. Schätzungsweise verzehrt ein Bundesbürger 30 Kg Äpfel im Jahr. Hierbei seien die am meist konsumierten Apfelsorten Braeburn, Golden Delicious, Elstar, Jonagold, Gala und Rubinette.

Apfel und seine Verarbeitung

Der Apfel wird vorzugsweise für die Lebensmittelindustrie zur Herstellung von Apfelsäften und Limonaden genutzt. Aufgrund der in einem Apfel enthaltenen Fruchtsäure wirkt ein Apfel-Mischgetränk erfrischend und belebend zugleich.

Der Apfel - Reich an Vitaminen

Die in einem Apfel enthaltenen Vitamine sind vielfältig, so seien die Vitamine Provitamin A, B1, B2, B6, E und C, wie auch Niacin, Pektin und Folsäure enthalten. Der Wirkstoff Pektin bewirkt beim Verzehr eine Senkung des Cholesterinspiegels, wie auch eine Bindung von etwaigen Schadstoffen im Körper. Hierbei ist zu beachten, dass sich rund 70 Prozent der Vitamine in der Schale des Apfels oder direkt unter dieser befinden. Es wurde nachgewiesen, dass zwischen 5 und 35 Milligramm Vitamin C in der Schale eines Apfels enthalten ist.

Medizinischer Nutzen des Apfels

Der medizinische Nutzen von einem Apfel oder den Inhaltsstoffen eines Apfels soll sich nicht nur auf Linderung von Halsschmerzen, bei Durchfall oder Schlafstörungen beschränken. Äpfel wirken zudem auch kreislaufanregend am Morgen.

 

Nährwert
(auf 100g Apfel)
kcal: 54 KJ
KJ: 225 KJ
Kohlenhydrate: 11,4 g
Proteine: 0,3 g
Fett: 0,6 g
Wasser: 84,4 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Apfel)
Niacin: 0,3 mg
Vitamin A: 6 µg
Vitamin B1: 0,04 mg
Vitamin B2: 0,03 mg
Vitamin B6: 0,1 mg
Vitamin C: 12 mg
Vitamin E: 0,5 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Apfel)
Calcium: 7 mg
Eisen: 0,5 mg
Kalium: 122 mg
Magnesium: 6 mg
Natrium: 3 mg
Phosphor: 12 mg

Obstprodukte

Obstprodukte

Ursprünglich bedeutet der Begriff Obst/obez als „Zukost" alles, was weder Brot noch Fleisch ist, ebenso Hülsenfrüchte, Gemüse und Ähnliches. In der Regel stammen Obstsorten von mehrjährigen Pflanzen. Der Zuckergehalt im Obst ist oft hoch. Botanisch gesehen entwickelt sich Obst aus einer befruchteten Blüte. In der Botanik wird unter dem Sammelbegriff Obst, eine gut verständliche Beschreibung zusammengefasst.

Ananas

Ananas

Die Ananas ist eine ursprünglich in Amerika vorkommende und heimische Obstpflanze, welche heutzutage in der ganzen Welt in tropisch klimatisierten Regionen angebaut wird. Die Frucht wird in der Regel frisch verzehrt oder durch technische Mittel zu Fruchtsäften und Obst in Konservendosen verarbeitet.

Avocado

Avocado

Die Avocado gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Dieser Baum kann bis zu 15 m hoch werden und stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist die Avocado weltweit verbreitet und man findet sie z.B. in Teilen Südamerikas, z.B. Chile und Peru, im Süden der USA, in Australien und auch in Südspanien in der Gegend um Málaga und Granada.

Kiwi

Kiwi

Die Kiwi kommt heute in subtropischen Ländern sowie in Ländern mit gemäßigtem Klima vor. Entdeckt wurde sie einst in China. Als Chinesische Stachelbeere wurde die Frucht nach Neuseeland gebracht und dort nach dem neuseeländischen Wappentier, dem Kiwi-Vogel, neu benannt.

Litschi

Litschi

Litschis stammen ursprünglich aus China. Die Chinesen bemühten sich schon vor über 2000 Jahren erfolgreich um einen großflächigen Anbau und somit um die Etablierung der Litschi. Erst zu Beginn des letzten Jahrhunderts konnte der Litschibaum erfolgreich außerhalb der südchinesischen Gebiete angepflanzt werden.

Quitten

Quitten

Die Quitten sind ein Kernobst und in ihrem Aussehen entweder einem Apfel oder einer Birne ähnlich. Es wird daher zwischen Apfelquitten und Birnenquitten unterschieden. Der Quittenbaum selbst ist in mit einem Apfel- oder Birnbaum zu vergleichen. Botanisch gehört er zu den Rosengewächsen.

Weitere Bilder von Apfel