Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln

Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln
Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln

Die Kartoffelstärke wird aus der Kartoffel gewonnen. Es ist ein langer Schritt, bis am Ende dann die reine Stärke übrig bleibt. Um Kartoffel-Stärke zu erhalten, werden nach der Anlieferung in der Fabrik, die Kartoffeln gereinigtwird sie durch Reiben zerkleinert, bis ein Brei daraus entsteht. Bevor der Brei noch weiter zerdrückt wird, muss dieser von den harten Schalen der Kartoffel gereinigt werden.

 
Anzeige

Gewinnung von Kartoffelstärke

Anschließend wird der Brei durch ein Sieb gepresst, und es bleiben das Fruchtwasser und die Kartoffel-Stärke zurück. Bevor die reine Kartoffelstärke übrig bleibt, muss noch das Fruchtwasser aus der Stärke gezogen wird. Diese geschieht mit einem Dampfgerät. Damit ist die Kartoffel-Stärke entstanden und muss zum Abschluss noch einmal getrocknet werden damit die Lagerung der Kartoffelstärke keine Probleme bereitet. Die Kartoffel besteht aus etwa 75% Wasser und der Rest ist Stärke, Polysaccharide, Hemicellulose, Pentosane und Pectine. Auch Glucose, Fructose und Saccharose und die Vitamine C, B1 und B6 sind enthalten.

Wo wird Kartoffelstärke verwendet

Kartoffelstärke, die Stärke aus Kartoffeln wird auf vielen Gebieten eingesetzt, so findet sie Anwendung in der Industrie und als Werkstoffe. So kann man die Kartoffelstärke in Papier und auch Wellpappen finden. Ist sie doch ein nachwachsender Rohstoff und dadurch für die Umwelt verträglich. Selbst als Biokraftstoff hat die Kartoffel-Stärke schon viel an Bedeutung gewonnen. Hauptsächlich aber wird die Kartoffel-Stärke in der Nahrungsmittel Industrie eingesetzt. Ob in Limonaden bis zum Brot überall wird die Kartoffel-Stärke als Bindemittel eingesetzt.

Zum anderen wird aus der Stärke auch Dextrose gewonnen und für bestimmte Zuckersorten benötigt. So ist Kartoffel-Stärke ebenso in Traubenzucker und auch Glukosesirup enthalten. Weit verbreitet ist die Anwendung von Kartoffel-Stärke auch in den Bindemitteln, die von der Nahrungsmittel Industrie, zum Beispiel bei Fertiggerichten, eingesetzt werden. Jede Hausfrau benötigt ebenfalls Kartoffel-Stärke, ob zum Binden von Suppen und Soßen, zum Verfeinern von Braten und Gemüse oder zum Backen beim Brot und Kuchen. Auch bei Fischgerichten findet die Kartoffel-Stärke ihren Einsatz. Kartoffelstärke ist ein gesundes Naturprodukt, welches für den menschlichen Körper sehr wichtig ist und in regelmäßigen Abständen aufgenehmen werden sollte, um vital und fit zu bleiben.

Nährwert
(auf 100g Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln)
kcal: 336 KJ
KJ: 1405 KJ
Kohlenhydrate: 83,1 g
Proteine: 0,6 g
Fett: 0,1 g
Wasser: 15,5 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln)
Niacin: 0,1 mg
Vitamin A: 0 µg
Vitamin B1: mg
Vitamin B2: mg
Vitamin B6: 0,01 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: 0 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln)
Calcium: 35 mg
Eisen: 1,8 mg
Kalium: 15 mg
Magnesium: 6 mg
Natrium: 7 mg
Phosphor: 7 mg

Stärke

Stärke

Als Polysaccharid, Vielfachzucker, wird Stärke in den für die Photosynthese zuständigen Zellen, wie den Chloroplasten (in Grünpflanzen, verschiedenen Algen) oder anderen Plastiden (z.B. farblose Leukoplasten) in chlorophyllfreien Geweben von Pflanzen gebildet.

Backmehl Teig

Backmehl Teig

Das bekannte Backmehl, welches zur Herstellung von Teig verwendet werden kann, wird durch das Mahlen von Getreidekörnern in Pulverform gewonnen. Mehl kann man aus den Getreidearten Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Hirse usw. herstellen. Aus dem Backmehl wird dann der Teig zum Backen von beispielsweise Brot gewonnen.

Weizen, Grieß

Weizen, Grieß

Grieß wird aus Getreidesorten hergestellt. Bei Weizengrieß handelt es sich um Weizen, der gemahlen wurde. Die Körnung ist unterschiedlich und liegt zwischen 1,0 mm und 0,25 mm. Betrachtet man die Grießkörnchen mit einer Lupe, stellt man fest, dass sie rund oder auch eckig sein können. Ihre Farbe geht von weiß, gelblich bis ins leichte hellbraun über.

Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln

Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln

Die Kartoffelstärke wird aus der Kartoffel gewonnen. Es ist ein langer Schritt, bis am Ende dann die reine Stärke übrig bleibt. Um Kartoffel-Stärke zu erhalten, werden nach der Anlieferung in der Fabrik, die Kartoffeln gereinigtwird sie durch Reiben zerkleinert, bis ein Brei daraus entsteht. Bevor der Brei noch weiter zerdrückt wird, muss dieser von den harten Schalen der Kartoffel gereinigt werden.

Maisstärke

Maisstärke

Mais-Stärke gehört in die Gruppe der Speisestärken und eignet sich hervorragend zum Backen und Kochen und findet zudem häufig Anwendung in der Lebensmittelindustrie.

Pudding Pulver

Pudding Pulver

Welches Kind mag keinen Pudding? Auch bei Erwachsenen ist die süße Nachspeise eine gerne gesehene Mahlzeit zum Schlemmen. Ob für Zwischendurch oder auf dem Kuchen, Pudding schmeckte schon zu Omas Zeiten.

Reis Stärke

Reis Stärke

Die Reisstärke zählt zu der Lebensmittelgruppe der Getreide und Getreideprodukte. Sie ist eine der wichtigsten Reservestoffe der pflanzlichen Zellen. In ihr speichern Landpflanzen die vorhandene überschüssige Energie. Die eigentlich Stärke war bereits in der Antike als nützlicher Stoff der Natur bekannt.

Weizen Stärke

Weizen Stärke

Bei der Bezeichnung Weizenstärke handelt es ich um eine organische Verbindung. Der Begriff Stärke stammt von dem lateinischen Wort Amylum ab. Stärke ist genauer gesagt ein Polysaccharid mit der chemischen Formel (C6H10O5)n, welches aus ?-D-Glucose-Einheiten aufgebaut ist. Das Makromolekül der Weizenstärke wird zu den Kohlenhydraten gezählt. In einer pflanzlichen Zelle bildet Stärke den wichtigsten Reservestoff überhaupt.

Weitere Bilder von Kartoffelstärke - Stärke aus Kartoffeln