Mais Korn

Mais Korn
Mais Korn

Der Mais ist eine sehr alte Getreideart, welche Christoph Kolumbus im 15 Jahrhundert aus Mexiko, in Mittelamerika, nach Europa gebracht hat. Zea mays, so die lateinische Bezeichnung dieses Grases mit breiten Blättern, ist eine einjährige Nutzpflanze, die am Feld angebaut wird und bis 2 m hoch wachsen kann. Die Aussaat von Mais erfolgt von April bis Anfang Mai.

 
Anzeige

Wie ist das Mais Korn aufgebaut

Nach der Befruchtung der Blüten, entstehen als Früchte, in den Achsen der Blätter, Kolben an denen die Körner in dichten Reihen eingegliedert sind. Während das Mais Korn reift, durchgeht es folgende Phasen: die wässrige mit großem Feuchtigkeitsanteil; die Milchphase, bei der sich die Stärke im Korn bildet, die Wachsphase und die Phase der vollen Reife, mit ca. 30% Wassergehalt. Dann werden die Kolben geerntet. Danach werden sie getrocknet und mit speziellen Maschinen entkörnt.

Das einzelne Mais Korn besteht aus drei Teilen. Die Schale umhüllt und beschützt das Korn von den äußeren Einflüssen. In ihr sind auch die Farbpigmente, die von der Maissorte bedingt, dem Mais Korn verschiedene Gelb-, Rot-, Braun- und Violettnuancen geben. Unter der Schale ist der Endosperm, der hauptsächlich aus Stärkezellen besteht. Der dritte Teil ist der Keim. In ihm befinden sich die ungesättigten Fettsäuren und das pflanzliche Eiweiß.

Welche wertvollen Inhaltsstoffe enthält das Mais Korn

Der Anteil an Inhaltsstoffen in Mais Korn ist abhängig von der Maissorte, ihrem Hybrid und dem Gebiet in der sie angebaut wird. Der größte Anteil fällt an die Stärke. Außerdem ist Zucker in kleinen Mengen vorhanden. Ausnahme ist die Sorte Zuckermais, die einen höheren Zuckergehalt hat. Der Anteil des Rohproteins in Mais Korn ist bei 10 %, mit unbefriedigender Eiweißqualität, weil es wenig essenzielle Aminosäuren hat. Das Eiweiß befindet sich im Mais Korn zu 80% im Endosperm und zu 20% im Keim. 50% des im Endosperm vorhandenen Eiweißes ist das sogenannte Zein mit niedrigem biologischem Wert. Der Anteil an Fetten kann im Durchschnitt bei 5% bis 6% liegen. Bei einigen Maissorten können es auch 40% sein. Das Mais Korn ist reich an Vitamin E. Von den Mineralstoffen hat es größtenteils Magnesium, Eisen, Calcium und von den Spurenelementen Selen und Zink. Das Mais Korn ist reich an Kohlenhydraten und somit ein Energielieferant. Es wird in der Tierfutter- und Lebensmittelindustrie verwendet.

 

Nährwert
(auf 100g Mais Korn)
kcal: 323 KJ
KJ: 1351 KJ
Kohlenhydrate: 64,2 g
Proteine: 8,5 g
Fett: 3,8 g
Wasser: 12,5 g
Cholesterin: 0 mg
Vitamine
(auf 100g Mais Korn)
Niacin: 1,5 mg
Vitamin A: 185 µg
Vitamin B1: 0,36 mg
Vitamin B2: 0,2 mg
Vitamin B6: 0,4 mg
Vitamin C: 0 mg
Vitamin E: 2 mg
Mineralstoffe
(auf 100g Mais Korn)
Calcium: 8 mg
Eisen: 1,5 mg
Kalium: 294 mg
Magnesium: 91 mg
Natrium: 6 mg
Phosphor: 213 mg

Gerste - Vollkornmehl

Gerste - Vollkornmehl

Vollkornprodukte sind schmackhaft und vor allem sehr gesund. Auch das Getreide Gerste wird im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung gerne verwendet, sei es in der Form von Vollkornmehl, Flocken, Malzkaffee oder Gerstengras. Des weiteren ist die Gerste, die mit Weizen zusammen zu den ältesten Nutzpflanzen der Menschheit gehört, besonders wichtig in der Bierbrauerei und wird dabei meist zu Malz weiterverarbeitet.

Maisgrieß

Maisgrieß

Maisgrieß ist ein Getreideerzeugnis, das bei der Vermahlung von besonderem Mais entsteht. Es besteht aus schalen und Maiskeimeneimen. Je nach Ausmahlgrad unterscheidet man zwischen feinem, mittlerem und groben Grieß. Ursprünglich war er ein Arme-Leute-Essen der arbeitenden Bevölkerung, da es günstig war, gut sättigt und viel Energie liefert.

Mais Korn

Mais Korn

Der Mais ist eine sehr alte Getreideart, welche Christoph Kolumbus im 15 Jahrhundert aus Mexiko, in Mittelamerika, nach Europa gebracht hat. Zea mays, so die lateinische Bezeichnung dieses Grases mit breiten Blättern, ist eine einjährige Nutzpflanze, die am Feld angebaut wird und bis 2 m hoch wachsen kann. Die Aussaat von Mais erfolgt von April bis Anfang Mai.

Popcorn

Popcorn

Popcorn ist in erster Linie ein Nahrungs- und Genussmittel, dass unter Verwendung von siedendem Öl hergestellt wird. Es kann nur unter Verwendung einer besonderen Maissorte hergestellt werden, dem Puffmais.

Mais Vollmehl

Mais Vollmehl

Mais Vollmehl wird aus harten und besonders stärkehaltigen Körnern und Feldmais hergestellt. Maismehl kann, je nach Körnersorte, in den Farben weiß, gelb und sogar blau variieren. Der Mais als Vollmehl wird in Italien Polenta (fein gemahlen) und in Österreich Kukuruz (grob gemahlen) genannt. Maismehl eignet sich besonders zum Backen, da es kein Klebereinweiß enthält und wird hauptsächlich in Brot- und Pfannkuchenteig verwendet. Neben dem feinen Geschmack verleiht es dem Gebäck eine gelbe Farbe.

Teigwaren

Teigwaren

Warum heißen Nudeln Teigwaren? Nudeln werden aus Teig hergestellt, dem sogenannten Nudelteig. Es handelt sich dabei um sehr einfachen Teig, der zu Hause schnell selbst herzustellen ist. Meist besteht er aus Wasser, Mehl und Salz. Bei Frischeinudeln wurde Ei hinzugefügt, was die Nudeln gelber und somit appetitlicher aussehen läßt. Außerdem gibt es noch Teigwaren die aus Hartweizengrieß hergestellt werden.

Amaranth

Amaranth

Als eine der ältesten Nutzpflanzen der Menschheit, gilt Amaranth als Kulturpflanze. Sowohl Inkas, als auch Azteken und Mayas nutzten die getreideähnlichen, an Hirse erinnernden, Körner als Hauptnahrungsmittel. In mexikanischen Gräbern konnten fast 9000 Jahre alte Amaranthsamen nachgewiesen werden. Der Name Amaranth selbst kommt aus dem griechischen uns bedeutet soviel wie "die Eine die ewig blüht/nie vergeht".

Gerste, Graupen

Gerste, Graupen

Graupen sind Gerstenkörner und stellen in zahlreichen Ländern der Welt ein Grundnahrungsmittel dar. Die Wortherkunft wird auf den slawischen Bereich zurückgeführt und kann mit den Worten Grütze oder auch Hagelkorn umschrieben werden. Die Anwendung und der Gebrauch der Graupen besteht seit langer Zeit. Diesbezüglich ist die erste Erscheinung etwa auf das siebzehnte Jahrhundert zurückzuführen. Zu erwähnen ist auch, dass Graupen zwar überwiegend aus Gerste zusammengesetzt sind, es aber trotzdem auch andere Gattungen gibt. Die Getreideart und somit der Bestandteil der Graupe kann ebenso der Weizen sein.

Quinoa

Quinoa

Quinoa, in Europa auch bekannt unter den Bezeichnungen "Andenhirse" oder "Perureis", ist tatsächlich eine der ältesten Kulturpflanzen. Unter dem Begriff Kulturpflanze sind Nutzpflanzen zu verstehen, die vom Menschen aus wildwachsenden Arten gezüchtet wurden. Den Bewohnern der Anden in Südamerika dient die Pflanze tatsächlich schon seit über 6.000 Jahren als eines wichtigsten Grundnahrungsmittel.

Weitere Bilder von Mais Korn