Anzeige

Feinbackwaren

Feine Backwaren, auch unter der kurzen Bezeichnung Feinbackwaren zusammengefasste ernährungsrelevante Produkte gehören grundsätzlich zum Gebäck. Es handelt sich bei Feinbackwaren um eine besondere Art von Gebäck, welches in der rezepturbezogenen Zusammensetzung bestimmten Anforderungen und Vorgaben gerecht werden muss.

Was genau sind Feinbackwaren

FeinbackwarenWie ein jeder Teig, der die Voraussetzung für eine Backware ist, so bestehen die Feinbackwaren ebenfalls zunächst aus Getreidezugaben, sprich Mehl. Diese Mehlarten werden in der Fachsprache als Getreidemahlerzeugnisse bezeichnet und dürfen in Feinbackwaren den Gehalt von 90 Mischungsanteilen nicht unterschreiten. Als weitere Regel für dieses Spezialgebäck gilt, dass bezogen auf das Einarbeiten von Fetten in den Teig die mindestens enthaltenen Anteile nicht weniger als 10 Anteile betragen dürfen. Dieselbe Rezepturregelung gilt für Zucker. Diese Teigbestandteile muss der Bäcker mengenmäßig einhalten, um ein Feingebäck erzeugen zu können.

Rezepturangaben und Herstellungsinformationen

Die Grundzutaten für Feinbackwaren sind Zucker, Mehl und Fette. Natürlich werden zur Verstärkung und Verbesserung des Geschmacks Gewürze und Aromen hinzu gegeben. Außerdem stehen dem Bäcker für die Zubereitung von Feinbackwaren noch andere hochwertige Zugaben zur Verfügung. Dazu gehören beispielsweise verschiedene Obstarten, pflanzliche Naturprodukte wie Mandeln, Nüsse und Mohn. Diese dienen neben tierischen Erzeugnissen wie Milch, Sahnebeigaben, Quark und Cremes zur Verfeinerung und Veredelung der Feinbackwaren. Durch diese besonderen Zutaten unterscheiden sich die Feinbackwaren stark von den Backwaren Brot und Brötchen. Nicht nur der Geschmack der Feinbackwaren ist köstlicher als der Eigengeschmack und das Aroma von Grundbackwaren wie Brot und Brötchen. Durch die Vielzahl an Beigaben, die den eigenen Geschmack und den Genuss der Feinbackwaren verstärken, erhöht sich auch deren Energiegehalt. Neben Mehl, Zucker und Fetten haben auch Nüsse, Cremes und Sahne einen hohen Kaloriengehalt. Für die Herstellung von feinen Backwaren nutzen die Bäcker entsprechende Technologien zur Verarbeitung der einzelnen Produkte zum gewünschten Teig. Bekannt sind in diesem Zusammenhang das Ausbacken oder der eigentliche Backvorgang, das Kneten und Formen der Teige zu den gebäcktypischen Figuren.

Arten der Feinbackwaren

In Abhängigkeit von der Zusammensetzung der Zutaten und den einzelnen Bestandteilen der Teige werden die Feinbackwaren in spezielle Gruppierungen eingeteilt. Ein treffendes Beispiel dafür sind die Hefegebäcke, bei denen der Teig der Feinbackwaren unter der Verwendung von Hefe mit dem hefetypischen Gärvorgang hergestellt wird. Hefezöpfe, Hefestollen und Hefeplunder sind bekannt innerhalb dieser Gruppe. Zu den Feinbackwaren gehören außerdem die Bäckerprodukte, die aus Blätterteig bestehen. Blätterteig ist reich an fetthaltigen Inhaltsstoffen und besticht durch seine ganz eigentümliche Konsistenz. Blätterteigplunder, Apfel- oder Quarktaschen, Blätterteigstrudel und Kräcker aus Blätterteig sind beliebte Feinbackwaren.

Rührkuchen und Mürbeteiggebäck

Schmackhaft und lang haltbar sind die Rührkuchen. Sie gehören auf Grund ihrer mengenmäßigen Zusammenstellung von Zucker, Fett und Mehl ebenfalls in die Kategorie der Feinbackwaren. Dies gilt auch für das Mürbeteiggebäck in den verschiedenen Ausführungen. Mürbeteig ist ein recht einfacher Teig, der ganz typisch ist für die Produktion von Feinbackwaren. Aus Mürbeteig wird beispielsweise das schmackhafte und als Feingebäck bekannte Teegebäck gebacken. Auch die klassischen Tortenböden und Tortelettes sind Feinbackwaren.

Dauerbackwaren

Eine ganz spezifische Produktart des Feingebäcks, welche sich durch ihre enorm lange Haltbarkeit auszeichnet, sind die sogenannten Dauerbackwaren. Neben Keksen sind traditionell die Lebkuchen als Dauerbackwaren bekannt. Vielen Menschen ist möglicherweise nicht bekannt, dass Zwieback, die saftigen Makronen aus Kokoszutaten, Waffeln und Biskuitteige ebenfalls Feinbackwaren in der Form von Dauerbackwaren sind.

 

Backwaren

Backwaren

Im Bereich der Lebensmittel sind die Backwaren ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung, da sie Lebensmittel aus Getreide und Getreide- Erzeugnissen sind, die durch eine bestimmte Verfahrensweise, nämlich dem Backen, zu den verschiedensten Produkten verarbeitet werden. Backwaren lassen sich in drei große Gruppen unterteilen. Zum einen gibt es das Brot, desweiteren das Kleingebäck und dann das Feingebäck. Kekse und Plätzchen werden zur Untergruppe der Dauerbackwaren gezählt, da sie einen niedrigen Feuchtigkeits- Anteil haben und auf Grund dessen länger haltbar sind.

Teigwaren

Teigwaren

Warum heißen Nudeln Teigwaren? Nudeln werden aus Teig hergestellt, dem sogenannten Nudelteig. Es handelt sich dabei um sehr einfachen Teig, der zu Hause schnell selbst herzustellen ist. Meist besteht er aus Wasser, Mehl und Salz. Bei Frischeinudeln wurde Ei hinzugefügt, was die Nudeln gelber und somit appetitlicher aussehen läßt. Außerdem gibt es noch Teigwaren die aus Hartweizengrieß hergestellt werden.

Feinbackwaren

Feinbackwaren

Feine Backwaren, auch unter der kurzen Bezeichnung Feinbackwaren zusammengefasste ernährungsrelevante Produkte gehören grundsätzlich zum Gebäck. Es handelt sich bei Feinbackwaren um eine besondere Art von Gebäck, welches in der rezepturbezogenen Zusammensetzung bestimmten Anforderungen und Vorgaben gerecht werden muss.

Berliner Pfannkuchen

Berliner Pfannkuchen

Das beliebte, etwa handgroße Gebäck Berliner Pfannkuchen wird aus süßem Hefeteig und meist mit einer Füllung aus Konfitüre (traditionell Erdbeerkonfitüre, seltener Pflaumenmus oder regional abweichende andere Füllungen wie Hagebuttenmark und andere Konfitüresorten) angeboten. Die obere Hälfte ist entweder mit einer zuckerhaltigen Fettglasur oder direkt Puder- oder Kristallzucker überzogen.

Mandelmakronen

Mandelmakronen

Mandelmakronen haben die Eigenart, dass alle ihre Zutaten in der gleichen Menge beigemengt werden. Alle Zutaten werden zunächst erhitzt und abgekühlt. Erst dann wird die Masse in der Regel auf einer Oblate sehr kurz im Backofen gebacken. Zwar werden Mandelmakronen hauptsächlich in der Weihnachtszeit häufiger gebacken als im restlichen Jahr, aber gern gegessen werden sie eigentlich zu jeder Jahreszeit. Sie eignen sich sehr gut zum Kaffee und sind bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen beliebt.

Vollkornzwieback

Vollkornzwieback

Vollkornzwieback ist die ballaststoffreichere Variante des gewöhnlichen Zwiebacks. Geschmacklich passt es aber im Vergleich eher zu herzhaftem Belag als zu süßem. Durch das volle Korn bleibt man nach der Aufnahme von Vollkornzwieback länger satt, wie bei allen Vollkornprodukten auch. Außerdem wird der Körper mit den notwendigen Ballaststoffen versorgt, die für die Verdauung äußerst gesund sind.

Waffelmischung

Waffelmischung

Waffelmischungen haben ausgesprochen viele Vorteile. Durch ihre Verwendung kann wertvolle Zeit eingespart werden. Sie machen es unnötig, die einzelnen Zutaten extra einzukaufen. Diese werden pro Backvorgang niemals vollständig aufgebraucht und man läuft Gefahr, dass sie bis zum nächsten Backvorgang nicht mehr gut sind und entsorgt werden müssen. So gut wie nie können die Zutaten genau in der Menge gekauft werden, in der sie nach dem Rezept benötigt werden. Dies wäre ein sehr seltener Zufall.